Bauschaden? Dachstuhl wurde bei stakem Regen aufgestellt

09.11.2007



Hallo,

unser rauher Dachstuhl wurde bei starkem Regen aufgestellt.
(Dachboden nicht ausgebaut, gedämmte obere Geschoßdecke)
Durch die Regenfälle während der Bauarbeiten lagen die Fußpfetten mehrere Tage 1-2 cm tief im Wasser. Der restliche Dachstuhl war 2 Tage dem Regen ausgesetzt, da die Arbeiten mehrfach unterbrochen wurden.
Mittlerweile ist das Dach geschlossen und das Wasser weitgehend von der obersten Geschoßdeke entfernt.

Muß der Dachstuhl jetzt technisch ausgetrocknet werden um Bauschäden, Schimmel oder ... am Holz zu vermeiden?

Der Dämmstoff (Mineralwolle) wird derzeit verpackt im feucht - nassen Dachgeschoß gelagert. Sind diesbezüglich Schäden zu erwarten?

Danke.



Bauschaden



Hallo Herr Sagstetter,
der übliche Weg ist eine Bedenkenanmeldung.
Schildern Sie den Zustand und Ihre Bedenken schriftlich und verlangen Sie dazu eine Erklärung.
Inhalt in Stichpunkten:
- Bedenken wegen zu hoher Einbaufeuchte,
- Bedenken wegen der Auswaschung von Holzschutzmitteln,
- Bedenken wegen feucht gewordener Miwo,
- edenken wegen zu hoher Bauteilfeuchte der Decke.
Geben Sie diese Bedenkenanmeldung Ihrem Auftragnehmer.
Lassen Sie sich auf einer Kopie den Erhalt bestätigen, warten Sie die schriftliche Antwort ab. Dann sehen wir weiter.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Nasses Zeug ist nicht gut!



Hallo

deshalb sollten Sie so verfahren, wie von Herrn Böttcher beschreiben.
Alter RA-Satz: "Wer schreibt, der bleibt"

FK



Bauschaden? Dachstuhl wurde bei stakem Regen aufgestellt



Hallo Herr Böttcher,

danke für die schnelle Antwort.

Genau diese Bedenken habe ich mündlich angemeldet.
Ich werde dies jetzt schriftlich machen.

Als Antwort habe ich erhalten:
Das Bauholz ist technisch getrocknet, die Feuchte ist nur oberflächlich 2-3cm. Dies wird schnell wieder austrocknen.
Die Isolierarbeiten der Decke OG werden erst im Frühjahr 2008 durchgeführt, bisdahin sind Betondecke und Dachstuhl ausgetrocknet. Der Dämmstoff ist verpackt, da wird nichts passieren.
Holzschutzmittel wurde keines verwendet.



Kein Holzschutzmittel?????



Ein Dachstuhl aus völlig unbehandeltem Holz kann ja wohl nicht sein. Das macht mich aber sehr stutzig. Da sollten Sie wirklich nochmal nachfassen.
Mfg
Ulrich



Natürlich kann das sein



chemischer Holzschutz ist schon seit Jahren nicht mehr gefordert, wenn man die Randbedingungen einhält. Und sinnvoll war er in vielen Fällen so wie so nicht.



Kein Holzschutzmittel..



geht selbstverständlich bei Konstruktionen entsprechend Gefährdungsklasse 0 , ausführliches wie immer hervorragend dokumentiert beim H.Rüpke , siehe http://www.holzfragen.de/seiten/gefaehrdungsklasse_0.html

Gruß Jürgen Kube