Dachstuhl mit lebendem Hausbockbefall

23.01.2021 Hoerster


Hallo Forum,

nachdem ich hier schon viele hilfreiche Infos einsammeln konnte will ich auch mal das geballte Wissen des Forums direkt nutzen:

Kurzfassung: Kann ein Hausbocksachverständiger an der Farbe des Bohrmehls von geöffneten Bohrgängen seriös feststellen ob der Befall jahrzehnte alt oder aktiv ist?

Es steht ein interessantes Haus aus den 30ern zum Verkauf. Die Bausubstanz ist im Allgemeinen laut begutachtendem Bauing. altersgemäß i.O. Allein der Dachstuhl hat ein Hausbockproblem. Ein seperat hinzugerufener Sachverständiger beilt diverse Sparren an und fällt das Urteil: Bestand aktiv! Er erkenne das an der Farbe des Bohrmehls in den gefundenen Gängen. Altere Gänge seien dunkler, jüngere heller.
Ist das eine ernstzunehmende Aussage?

Danke für eure Antworten!



Moin,



die Aussage des SV ist nicht von der Hand zu weisen, weiterhin ist allein das Vorhandensein von Fraßmehl am Boden ein Hinweis auf Aktivität, da dieses im lauf der Zeit zerstäubt und durch weitere Mikroorganismen zersetzt wird..



Mehr kann man nicht sagen



als ein Sachverständiger vor Ort bestimmen kann. Gehen Sie also von einem aktiven Befall aus.

Wenn Ihnen trotzdem das Haus zusagt, so würde ich einfach sorgfältig die Reparatur entgegen rechnen. Das Sinnvollste hier ist meist ein Neuaufbau des Dachstuhls. Dies hängt natürlich auch vom Umfang des Befalls ab. Sehr häufig reicht meist auch der Tausch der einzelnen Bauteile.

Behandlungen beziehungsweise Bekämpfung des Schädlings mit Chemie führen nie beziehungsweise nur sehr selten zum Erfolg.

Mein Tipp in Ihrer Situation: holen Sie sich einen Zimmermann mit dazu. Setzen Sie sich mit dem jetzigen Hausbesitzer an einen Tisch und planen gemeinsam das Vorgehen.



Der Hausbock..



hinterlässt an seinem hinteren Ende "Bohrmehl" in der gleichen Farbe wie er selber hat : Weiss !

Dieses (Bohrmehl)verfärbt sich mit der Zeit gelblich bis bräunlich .

Wer könnte das genauer wissen als der zitierte Hausbocksachverständige vor Ort .

Die Frage ist, was fangt ihr mit dieser Information an - sucht ihr ein Haus zum einziehen oder eines mit Sanierungsbedarf ? Denn der liegt hier offensichtlich vor .
Und zu klären ist wie weit der Befall fortgeschritten ist - sind Balkenlagen oder sonstige Holzbauteile betroffen ?
Sanierbar sind die Schäden idR , auch wenn wie schon vorbeschrieben zB ein neuer Dachstuhl vielleicht weinger aufwändig ist als kleinteiliger Ersatz und zB Heissluftbehandlung pp.
Und Kaufpreis und Bauwilligkeit sollten stimmen .



Danke...wie geht es weiter..



Erstmal Danke für die Beteiligung und die aufschlussreichen Antworten!

Dem Sachverständigen habe ich grundsätzlich vertraut, wurde aber durch Skeptiker aus meinem Umfeld verunsichert..

Meiner Laienmeinung nach (Maschbauing.) wird man nach einer Behandlung sicherlich einiges retten können. 10-20% wird getauscht werden müssen. Damit scheint der Erhalt des Dachstuhls erstmal sinnvoll. Jedenfalls wenn die bis jetzt noch verdeckten Pfetten erhaltenswert sind.
Andererseits: Die Pfannen müssen eh neu (erste Deckung, 90 Jahre alt) und mindestens ein Balken der Deckenlage ist durch einen alten Feuchtigkeitsschaden komplett durchgegammelt. Da erscheint ein komplett neuer Dachstuhl auch sinvoll. Wenn da nur nicht die etwas komliziertere Dachform mit einem T-Förmigen Grundriß als Krüppelwalmdach plus angeschlepptem Flachdach (Zwerchhaus?) wäre.

Ich sehe schon, ohne fähigen und willigen Zimmermann wird das nichts...Hier liest nicht zufällig jemand aus PLZ 331 mit ? ;)



Reihenfolge



Wieviele Fachleute willst du noch durch das Haus jagen? Schenke dem Gutachter doch Glauben, geh doch vom schlimmsten aus, reduziere den Preis um die Kosten für Dachstuhl und Dachdeckung und dann schau erstmal was der Verkäufer sagt.



Das ist der Plan



Genau einen: Jemand der mir sagen kann wieviel die Sanierung von Dachstuhl und Deckung kostet..z.B. der oben genannte Zimmermann. Ich traue mir zwar einiges zu, aber bei so einer Schätzung liege ich bestimmt um einen fünfstelligen Betrag daneben.
Nichts für ungut, ich will den Weg gehen den du skizzierst!
Gruß