holschaedling im dachstuhl

25.03.2008



hallo zusammen,
ich bewohne in griechenland ein altes steinhaus mit neuem dachstuhl. der Dachstuhl ist aus kastanienholz, wurde genau vor einem jahr errichtet und nun habe ich saemtliche anzeichen von holzschaedlingsbefall(nagegeraesche, frasmehl und loecher).
ich finde hier keine qualifizierten fachleute zur bekaempfung des schaedlings, alle raten mir die locher mit hilfe von dieselkraftstoff auszuspritzen, was baer unmoeglich ist und meiner ansicht nach gesundheitlich bedenklich, da der dachstuhl offen ist und somit direkt im Wohnbereich ist. ich habe drueber nachgedacht mir ein warmluftgeblaese zu kaufen und damit den dachstuhl zu erwaermen, aber ich kann weder die Feuchtigkeit regulieren, noch kann ich die holzkerntemperatur messen. es waere also ein unkontrollierter versuch, bei dem ich nicht weiss, ob ich dadurch mehr Schaden anrichte als der wurm. ich habe um internet auch eine firma gefunden die angeblich oekologische, gesundsheits unbedenkliche mittel anbietet, womit man die Balken einstreicht. hat jemand in diesem forum Erfahrung diesbezueglich und kann mir weiterhelfen.
aki



Holzschädling im Dachstuhl



Hallo aki,

leider ist es häufig so, dass die als "ökologisch und gesundheitlich unbedenklichen Mittel" in der Regel entweder unwirksam oder eben doch bedenklich oder beides sind. Da muss man also mit größter Vorsicht heran gehen.
Ein normales Warmluftgebläse erreicht die erforderlichen Temperaturen nicht, so dass diese Technik, wie auch andere, von Laien kaum durchführbar sind.
Die entscheidende Frage ist aber zunächst: Was haben Sie für Schädlinge und wie umfangreich ist der Befall? Sind es vielleicht nur Frischolzinsekten, die keinen weiteren Schaden anrichten? Das könnte bei einem neuen Dachstuhl der Fall sein.
Ich glaube, eine sachkundige Beratung vor Ort ist doch angezeigt - gibt es die dort wirklich nicht?
Wenn Sie aber dennoch eine Bekämpfung selbst in die Hand nehmen wollen, verwenden Sie geprüfte und zugelassene Mittel und halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften. Bedenken Sie aber auch, dass in Griechenland andere Gesetze gelten können als hier.

Mit freundlichen Grüßen

Lutz Kriegerowski



holzschaedling im dachstuhl



hallo lutz,
vielen dank ersteinmal fuer deine schnelle antwort.
mit fachkundiger beratung ist das in griechenland so eine sache...alle wissen ein wenig und es ist schwer, wenn nicht unmoeglich, kompetente fachleute zu finden. um welche art con schaedling es sich genau handelt kann ich natuerlich nicht sagen. es ist sehr warscheinlich das es sich um frisches Holz in meinem dachstuhl handelt, da die kleinen holzhaendler hier vor ort keine lagerraeume oder tocknungsanlagen haben. sie faellen das holz das ganze jahr ueber im wald und liefern es dann. laenger als max. 6 monate liegt es sicherlich nicht beim haendler. das dach wurde im letzten januar errichtet, so das ich zumindest die hoffnung habe, dass es im Winter geschnitten wurde. es handelt sich um runde kastanienstaemme, sie wurden also bis auf das entfernen der rinde nicht weiter behandelt. ich weiss nicht wie ich die art des schaedlings bestimmen kann, man sieht ihn ja nicht. die balken haben viele kleine loecher und aus manchen groesseren loechern rieselt ganz feines nagemehl, welches man auf allen dunklen moebeln und fussbodenbelaegen im haus sehen kann (ich koennte die loecher fotografieren wenn dies zur aufklaerung dient). man hoert ihn den ganzen tag ueber nagen, sehr laut zum teil. ich habe schon ueberlegt ob ich nicht doch mit der injektionsnadel diesel in die loechcher der balken spritzte in denen er besonders deutlich zu hoeren ist. der befall ist im ganzen haus, inkl. der holzbalkendecke. da wir sehr niedrige deckenhoehen haben, waere eine gezielte bekaempfung nicht schwierig, nur sehr zeitintensiv.
zum thema heissluftgeblaese: ein bekannter heizt seine werkstatt ab und zu mit einem propangasgeblaese auf, er sagt, dass diese geraete sehr schnell eine sehr hohe temperatur erreichen, so dass ich mir sicher bin, dass ich die erforderliche temperatur erreiche. ich kann nur die holzkerntemperatur nicht messen und auch die natuerliche Holzfeuchte nicht regeln, so das ich angst habe, dass es aufgrund dern schnellen tocknung zu schaeden fuehren kann.
ich habe aber auch ein biologisches mittel im internet gefunden welches von oeko test mit sehr gut getestet wurde und gesundheitlich unbedenklich sein soll. laut herstellerangaben soll es den schaedling bewegungsunfaehig machen und dem holz die fuer den wurm erkennbaren naehrstoffindikatoren nehmen, so dass dieser auch in zukunft es nicht mehr als nahrungsquelle erkennt. ich weiss nicht ob ich den Hersteller in diesem forum nennen darf, daher lasse ich es erstmal.
bin weiter ratlos.
aki





Hallo Aki
Die meisten Holzschutzspezialisten im Forum wissen welches Produkt du meinst und raten kontinuierlich davon ab diese Mittel zur Bekämpfung einzusetzen. Namensvetter Lutz hat dies auch schon treffend auf den Punkt gebracht.

Zu einer Behandlung mit Heißluft gehören schon leistungsstarke Spezialmaschinen. Wir setzen zur Bekämpfung schwere Maschinen mit einer Kapazität von ca 380 KW/h ein (damit kannst du 20 Einfamilienhäuser heizen).
Dabei werden von einem Gerät in der Stunde ca 7000 m³ Luft mit ca 120°C ausgeblasen und dann dauert es meist noch 8 Stunden bis die Holzbauteile durchheizt sind. Manchmal sind aber auch mehrere Hochleistungslufterhitzer notwendig.
Ich will dir damit nur klar machen, dass Holz ein denkbar schlechter Wärmeleiter und damit nur schwer zu durchheizen ist.



holzschaedling im dachstuhl



das macht mir alles nicht gerade mut.
was kann ich also tun? alles noch einmal neu aufbauen? das holz ein schlechter waermeleiter ist, ist mir schon klar. ich hatte aber die hoffnung, dass ich zumindest eine kleine wirkung erzielen kann. 1200kubikmeter waeren auch nicht notwendig zu erhitzten, ich habe nicht einmal 100. es handelt sich um zwei alte natursteinhaeuser die miteinander verbunden sind und jedes fuer sich pro etage 25 quadratmeter grundflaeche hat. was das erreichen einer hohen raumtemperatur betrifft mache ich mir da keine sorgen zumal wir hier im sommer temperaturen bis zu 40 grad im schatten haben und ich also nur eine steigerung um 20 grad braeuchte. ich hatte aber keine vorstellung davon wie lange es braucht bis der kern des holzes sich erwaermt.
da ich aber nicht die moeglichkeit habe die kerntemperatur zu messen und auch nicht die Luftfeuchtigkeit regulieren kann, werde ich es wohl nicht einmal versuchen. biologische mittel, die wirksam sind, gibt es wie es jetzt scheint auch nicht auf dem markt und chemisch moechte ich eigentlich nicht vorgehen. was bleibt denn noch?
trotzdem vielen dank fuer die antworten, werde weiter suchen.
viele gruesse, aki



Hitze



Hallo aki,
Du hast doch einen Brennofen ,stell ihn doch mal ins ungezieferbelastete Haus (geht natürlich nur wenn er mit Strom betrieben wird) und stell ihn an und lass die Tür offen. Wenn 70 grad erreicht sind,versuche die Temperatur zu halten. ( kannst ja dann auch Sauna machen).
War jetzt mal ein etwas undeutscher Vorschlag.
Viele Grüße nach Griechenland



holzschaedling im dachstuhl



vielen dank fuer den vorschlag, aber der brennofen wiegt 1,5 tonnen und laesst sich nicht so ohne weiteres umstellen. wenn ich also die kosten fuer den kran und die verlegung der erforderlichen Stromleitung von der werkstatt ins haus beauftragen wuerde, koennte ich auch gleich herrn parisek mit seiner firma kommen lassen:-)
gruesse
aki