Dachsparren von innen aufdoppeln (vor der Dampfbremse)



Dachsparren von innen aufdoppeln (vor der Dampfbremse)

Hallo miteinander,
ich versuche es kurz zu machen und mit einer Skizze zum besseren Verständnis.
Mein Aufbau von aussen nach innen:
Betonsteine, Dachlatte, Unterspannbahn, Dachsparren...
Um die 'durchhängenden' Dachsparren zu egalisieren habe ich unter die Dachsparren 12x12) Latten (3x7) mit Tellerkopfschrauben 8x160 angeschraubt. Aber das ganze nicht keilig hinterfüttert sondern sozusagen 'in der Luft hängend' ausgeführt (siehe Skizze, roter Bereich).
Ich habe vor die Dämmung bis an ca. 3cm an die Unterspannbahn zu führen und den Bereich hinter den Latten (siehe Skizze, roter Bereich) mit Dämmung zu stopfen. Davor kommt eine variable Dampfbremse (sd-Wert >0,5m) und dann die Schalung für die Innenverkleidung.

Meine Frage: Begehe ich einen schweren Fehler mit dieser Ausführung oder kann ich meine Arbeit fortsetzen?

Danke und Gruss
Marcus



Unterspannbahn



Es handelt sich dann offenbar um eine ältere Ausführung mit perforierter Unterspannbahn (Kunststofffolie?)

Wenn die Dachdeckug noch sehr gut ist und keine Umdeckung geplant, könntest du auch in die Mitte der Sparrenfelder, parallel u den Sparren, eine dünne Distanzlatte an den Dachlatten befestigen und dann eine dünne Unterdach-Holzfaserplatte zwischen die Sparren schrauben und diese dabei neben den Sparren gegen die Dachlatten drücken, sodass die Platte in der Mitte tiefer ist und evt eingedrungenes Wasser hier ablaufen kann.

Bei Unterdachplatten gibts kaum Kondensat, was bei Unterspannbahnen eher auftreten kann.

Am besten sind kapillaraktive Dämmstoffe, wie Zellulose, Holzfaser, Hanf.
Keinen Hohlraum zwischen Dämmung und Folie lassen sondern voll ausdämmen.

Zum Höhenausgleich hättest du Distanzschrauben nehmen können, das geht leichter-
derart dicke und lange Schrauben sind unnötig und verbessern nicht die Tragfähigkeit- oder gleich dickere Hölzer verwenden (60/60, 50/100 mm).

Andreas Teich



Sparren ausgleichen



Der Profi nimmt Sparrenexpander oder Direktabhänger.



Passt die Statik?



Betondachsteine, Dämmung und Bekleidungsplatten haben ein erhebliches Gewicht. Wenn dann noch die Sparren recht dünn sowie die Abstände groß sind, kann durch den Ausbau der Dachstuhl schnell unterdimensioniert sein. Der vorhandene Durchhang wird darauf bereits ohne einen Ausbau hindeuten. Ich vermute mal die Betonsteine sind nicht mehr die originale Dacheindeckung. Wenn ja, waren wahrscheinlich vorher Tonziegel verlegt, die ein geringeres Flächengewicht als Betondachsteine haben.

An der Sparrenunterseite aufzudoppeln bringt für die Statik nichts und ist aufwendig, wenn man eine Montageebene schaffen will.

Besser ist es die Sparren seitlich durch anlaschen von Bohlen zu ertüchtigen. Beidseitig 4 oder 5*20cm , verschraubt mit Tellerkopfschrauben 8*120 bringt bedeutend mehr. Die Schrauben dabei nicht mittig in die Sparren schrauben sondern abwechselnd außermittig ca. 3-4cm von der Kante.
Ich würde für die Dämmung keine Glaswolle mehr verwenden. Die Bohlenversion bietet den Vorteil, das man leicht Dachlatten seitlich anschrauben kann. Diese sind zugleich die Montageebene für eine Art Unterdach, wenn man gegen diese Unterdeckplatten schraubt. Die Unterdeckplatten gewährleisten zugleich einen sicheren Abstand zur Unterspannbahn als Hinterlüftungsebene.

Ist die Unterspannbahn noch vorhanden? Wie alt ist diese?


Gruß
Selle





Hallo zusammen,
vielen Dank für eure (teils) mühevollen Antworten.

Ja, es handelt sich bei der Unterspannbahn um so eine perforierte Kunststofffolie. Die ist ca. 30-40 Jahre alt und der Zustand ist schlecht.
Deswegen habe ich den Abstand der Isolierung zur Folie vorgesehen.
Wenn der Geldbeutel wieder gefüllt ist (das kann ein paar Jahre dauern...) soll das Aussendach neu gemacht werden (Abriss, neue Unterspannbahn, eventuell diffusionsoffene Aufsparrendämmung (Braas) und einen neue Dacheindeckung)

Mit dickeren Balken Aufdoppeln ist leider nicht möglich weil ich mit der jetzt verwendeten 30'er Latte, der ansch. Sparschalung und den Gipsplatten genau im Fensterwinkel bin.
Das ist optisch schon grenzwertig, aber ein Kompromiss von allen.

Die Profivariante kommt vielleicht beim nächstes mal...

Die vorhandenen Bauunterlagen geben keine Auskunft über frühere Dacheindeckungen. Die jetzt vorhandene soll ca. von 1980 sein.

Ich hatte mich unter anderen auch wegen oben genannter Gründe gegen die Variante mit den seitlich angeschraubten Bohlen entschieden.

Wir wollten eigentlich nur tapezieren, aber dann...
Dabei haben wir festgestellt das die Sparrenfelder nur zu 50% mit einer 50mm starken Isolierung ausgefüllt sind. Von daher denke ich das alles was wir jetzt veranstalten besser ist als vorher. Auch wenn es sicherlich noch besser geht - das ist halt der Kompromis.

Danke und Gruss
Marcus



Sparren begradigen



Die beiden von mir genannten Systeme funktionieren einfacher, schneller und sicherer als Ihre Fummelei.



Alte Unterspannbahn



Gerade wenn die alt und in schlechtem Zustand ist wird sie nicht mehr wasserdicht aber dafür aufgrund der evt Löcher diffusionsoffener sein, als es sonst perforierte Folien sind.

Dann ist aber der Luftzwischenraum unnötig.
Wenn die Dachdeckung nicht einwandfrei und gut zu kontrollieren ist würde ich die beschriebene Variante mit gebogenen Unterdachplatten verwenden da ansonsten bei Undichtigkeiten die Dämmung absaufen kann inkl Verrottung der Hölzer.
Kapillaraktive Dämmstofe können ggf viel schneller austrocknen.

Andreas Teich





Hallo zusammen,
danke nochmal für den Tip mit der Profivariante zur Sparrenaufdopplung aber ich werde nicht im laufenden Prozess umschwenken. Beim nächsten mal vielleicht...

Wie würde die Variante mit der durchbiegenden Platte genau funktionieren? (siehe Skizze)
01- Dacheindeckung
02- Dachlatte
03- Unterspannbahn (alt, mit Löchern)
04- Abstandslatte
05- durchbiegende Platte
06- Isolierung (Mineralwolle / Hanf)
07- Dachsparren
08- Aufdopplung
09- Nageldichtband
10- variable Dampfbremsfolie
11- Sparrschalung (30x70)
12- Innenverkleidung (Gips + Tapete)

Was für eine Platte kann das sein und wie dick ist die?
Und den Rest zwischen den Sparren kann ich weiterhin mit Mineralwolle füllen?
Das ist auch Preisfrage.
Mineralwolle (035) ca. 5€/m², Thermohanf (040) ca. 12€/m², das macht bei 85m² einen Preisunterschied von ca. 600€.

Vielen Dank für eure Beiträge.

Gruss
Marcus