Stärkr/dicke der Dachlatten

16.01.2013 willi



Hallo, bei mir war heute der Fachmann für Dämmung, ich möchteden Dachbereich ausflocken lassen, allerdings ist auf den Dachsparren nur eine Unterspannbahn, darauf die Dachlattung, darauf die Dachziegel, das Haus ist Bj. 1998, es wurde mir nun gesagt das die Dachlatten auf denen die Dachziegel liegen nur 16 mm dick sein würden, damalige Vorschrift war aber wohl 25 mm, heutzutage seien es 30 mm, das wäre anscheinend wichtig wegen der Hinterlüftung. Kann mir bitte jemand genaueres dazu sagen? oder war das wieder mal ein Baupfusch mehr?

Besten Dank in voraus.



Vorschrift...



... zur Stärke der Dachlattung in mm hat es nie gegeben. Die Konstruktion muss einfach nur funktionieren. Jetzt soll das Dach umgebaut werden...
Bevor jetzt irgendwas irgendwie ausgeflockt wird, muss der gesamte geplante Aufbau geprüft und hinterfragt werden.
Dazu gehört die Art der vorhandenen Unterspannbahn ebenso wie die Möglichkeit der Hinterlüftung.
Das kann durchaus die Folge haben, dass die vorhandene funktionierende Konstruktion nicht geeignet ist und umgebaut werden muss.

MfG,
sh



Mitnichten ...



Zum 01.04.2003 sind die Anforderungen an die Querschnitte der Dachlatten geändert. Eine 16mm-Latte ist keine Dachlatte, sondern höchstens eine Unterkonstruktion für eine Deckenunterverschalung/GK-Decke etc.

Die Stärke der Dachlatte entspricht natürlich dem Achsabstand der Sparren und nimmt bezug auf das Gewicht der Dacheindeckung. Einfach funktionieren tun Konstruktionen ja nicht qua Naturgesetz, aus sich selbst heraus, sondern aus Erfahrung und Berechnung: die Regeln der TEchnik

Bei Verwendung derfolgenden Querschnitte ist ein rechnerischer Nachweis für tragende Dachlatten aus Nadelholz nicht erforderlich.

1.) Nennquerschnitte in mm, 2.) Auflagerabstände (Achsmaß) in m
3.) Sortierklasse nach DIN 4074 - 1*

1.) 24 / 48, 2.) Bis 0,70, 3.) S 13 (nur bei Dachdeckungen mit Dachlattenabständen bis 17 cm zulässig, z.B. Biberschwanz

1.) 24 / 60, 2.) Bis 0,80, 3.)S 13

1.) 30 / 50, 2.)bBis 0,80, 3.) S 10

1.) 40 / 60, 2.) Bis 1,00, 3.) S 10

Sortierklasse S7 ist das minderwertigste, S10 ist guter Durchschnitt und S13 ist hochwertig. Die Baumarktware ist allerhöchsten S10, eher aber S7, sehr astig und dementsprechend bruchgefährdet. Jeder Ast ist eine potentielle Bruchstelle.



Wenn ich das richtig raffe,



sind da nicht mal Konterlatten zwischen Dachlatten und Folie. Das geht nicht auszuflocken.
Es gibt zwar die Möglichkeit unter bestimmten Bedingungen auch gegen Folie zu flocken, aber eine Konterlattung muss sein. Und da die nicht ist, muss neu eingelattet werden. (die zu dünnen Dachlatten legen das ja auch nahe)
Bei der Gelegenheit kann dann auch die Folie runter und ein Unterdach aus Weichfaserplatten hergestellt werden. Auch hier: Konterlatten zwischen Dachlattung und Unterdach!!!
Das wäre dann auf alle Fälle eine funktionierende Sache.
Ralph Schneidewind



Moin Willi,



nach nur 14 Jahren Dach erneuern....das tut natürlich erstmal weh....

Wollt ihr dort später ausbauen oder nur dämmen?

Bei Ausbau wäre ja gleichzeitig Wohnfläche gewonnen, das macht es erträglicher....

Ist die USB dampfdicht?

Gruss, Boris



Dachlatten



Ich glaube, der Willi meint doch die Dicke der Konterlattung.
Mit einer 16 mm dicken Dachlatte würde doch nichteinmal der dümmste Dachdecker ein Dach einlatten ohne gleich wieder einzubrechen/ abzustürzen.

USB (Gitterfolienbahnen) sind doch immer dampfdicht!?
Alle Bahnen die diffusionsoffen sind, sind doch Unterdeckbahnen UDB.

Mit freundlichen Grüßen Danilo