dach ausbauen aber wie?

03.09.2010



hallo bin neu hier und hoffe das ich euch mein problem gut erklären kann.
möchte mein Dach als Wohnraum nutzen also muss er gedämmt werden meine frage ist wie fängt man an habe jetz den Aufbau ,ziegel,lattung,gitterfolie ,und Sparren die aber sehr weit auseinanderliegen ca 1.meter ich denke das ich mir von einem Statiker die Traglast errechnen lasse gagebenfalls muss ich verstärken .ist das so einfach machbar





Halo,

das ist ein Spitzboden, dessen Ausbau mir viel zu eng wäre. Wirtschaftlich ist das uninteressant.

Grüße vom Niederrhein



Moin Jan,



lies dich erstmal hier ein bischen warm zum Thema "Dachdämmung", dann kann man konkreter werden.

Gruss, Boris



Das können...



...Zimmerleute auch noch!
Holz soll der beste Baustoff sein für Dämmung und Speicherung.



Man fängt am Besten an,



indem man sich einen guten Planer, Bauingenieur oder Architekt sucht. Der Ausbau eines Dachgeschosses ist zumindste bei uns in NRW Genehmigungspflichtig. Die Randbedingungen müssen aber in jedem Falle eingehalten werden. Dazu gehören Mindsthöhen von Aufenthaltsräumen, Zugänge mit entsprechenden Höhen, Statik, Wärmeschutz, Schallschutz, Brandschutz, Fluchtwege, ...
Bevor man viel geld ausgibt, sollten alle diese Punkte geklärt sein.



danke



das ist eigentlich nicht so klein wie auf dem bild meine tochter würde gern ihr Zimmer haben wollen.
naja ich habe mich ja hier durch hunderte von seiten gelesen und viele eindrücke gewonnen , aber nicht das richtige wie ist das nun mit der statik mus ich das rechnen lassen und die sparren abstände ca 1 meter muss ich da welche zwischen setzen
naja auf jeden fall ist das ein tolles forum wo man sich vieles anlesen kann ....



ich würde auf jeden Fall



die Statik prüfen lassen. Ob mit den Sparren etwas geschehen muss, kann man aus dem Stehgreif nicht beantworten. Es gibt aber auch noch die weiteren tragenden Konstruktionen, Pfetten, Sprengwerke, ... An diesen Stellen bekomme ich häufiger Probleme.



Moin Jan,



wenn du nach all deiner Leserei noch solche Fragen stellst, solltest du dir wirklich einen Zimmermann oder Architekten ins Haus holen. Dessen Vorschläge können wir dann hier kommentieren bzw. dir konstengünstigere Alternativen vorschlagen.

Zur Statik: Halten werden die meissten Aufbauten auch "irgendwie so". Je nach Aufbau hängst du aber soundsoviel Kg/m² an deine Sparren und das muss dir ein Statiker ausrechnen, comprende?

Ausserdem brauchst du mindestens 16-20cm Dämmung, die sauber ausgeführt werden muss, damit dir dein Dachstuhl nicht vom Kondenswasser absäuft.

Die weiteren "Details" hat Fred Heim bereits aufgelistet.

Also mach erstmal deine "Hausaufgaben", statt nur stumpf deine Frage zu wiederholen....die Gratisplanung gibt's hier nicht!

Grunz, Boris



ok



ich wollte keine gratis Planung haben (: ,werde mir einen architekt ins haus holen bin leider noch ein laie sorry wenn ich das falsch angegangen bin aber ich denke ihr habt mir schon sehr geholfen



Gegenfrage...



...an Boris:

Wie vergraule ich neue Mitglieder? Deinem Beitrag zufolge weißt du wie es geht, gell?

Hier stellt ein, nach eigenem Bekunden, Laie eine Frage, und dann wird von "Hausaufgaben" und "comprendre" (reichlich arrogant, wie ich finde) geschrieben.

Einige "Hyperaktive" hier sollten vor dem Posten einfach nochmal über das geschriebene nachdenken!

Grüße (nicht grunzend)
Martin



danke



martin du hast das ausgesprochen (geschrieben) was ich mir gedacht habe .
aber die anderen antworten fand ich gut .
kann schon was mit anfangen , bis denne
mfg müller



Ist schon toll hier...



@Boris:
jetzt bin ich ja schon einige Zeit Mitglied in diesem Forum, aber einige Beiträge erstaunen mich doch immer wieder...
KEINER wird hier eine Gratisplanung oder -leistung erwarten. Nur mal einen kleinen Tipp oder ein bisschen Hilfe. Aber für Mitglieder wie Sie sollte Herr Stöpler die Seite auf www.Fachwerker.de umbenennnen. Da können Sie dann ungestört von unbeholfenen Laien,(welche manchmal sogar gedanklich schon vor der Lösung stehen, eigentlich nur noch nen kleinen Stups brauchen) Ihre Abende gemeinsam mit Gleichgesinnten verbringen. Genau aus diesem Grund habe ich aufgehört, hier Fragen zu veröffentlichen.
Anfangs fand ich es hier super, mal Rat und im Ernstfall auch professionelle Hilfe (natürlich entgeltlich!) zu finden. Oft habe ich das hier auch gefunden, aber öfter auch Kommentare wie Ihren eben.
Man(n) kann jemandem auch mit ganz anderen Worten mitteilen, dass er diese Aufgabe eben ganz und gar nicht alleine lösen kann und dass dieses Vorhaben fachlicher Ausführung bedarf. Damit kann jeder leben. Kommentare wie Ihrer sind absolut überflüssig.
Aber glauben Sie mir, als wahnsinnig und völlig bekloppt werden wir (alle die, welche alleine und in Eigenleistung ein solches Projekt in Angriff nehmen wollen) bereits von genügend Bekannten und Verwandten betitelt.
Da brauchen wir kein Online-Forum zu!
Genugtuung gibt mir nur die Tatsache, dass unsere jetzige Generation, welche sich diese Projekte noch antut, in absehbarer Zeit ausstirbt. Unsere Kinder wollen und werden sich sowas nicht mehr antun. Warum sonst gibt es so viele leerstehende Fachwerkhäuser in den Dörfern? Ganze Höfe stehen ungenutzt leer. Tendenz steigend. Also keine guten Aussichten für Ihr Berufsbild... Meine letzten paar Jährchen wird mein "Laien-Pfusch" noch halten, danach werden sich meine Kinder bestimmt nicht an Leute wie Sie wenden, hoffe ich.

Trotzdem einen guten Abend und noch ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
Marion



Wenn die...



...kunststoff.-u.foliendichten Buden nicht mehr bewohnbar sind wird man sich wieder der verfallenen Höfe zuwenden.
Deswegen noch ein weiteres Foto, wie einfach man das Dachgeschoß ausbauen kann. Natürlich muss man immer den Statiker dazu nehmen. Wie auf Jans Foto ist das Dachgeschoss nicht allzu groß, gerade da ist eine "dünne" hinterlüftete Holzdämmung ein guter Weg!
Nur Holz, Schrauben und Filz, dass bleibt auch für die nächsten Generationen!
Vollholzdachbesitzer schwärmen von dem angenehmen Klima im Sommer wie im Winter!
Da kann man Bauphysik erleben!



Auahauaha,



da hat Fräulein Marion aber mal ordentlich Bachpfeifen verteilt ;-)).
Nun. über Wirtschaftlichkeit muss der Bauherr allein entscheiden, und wenn Töchterchen ihr eigenes Reich braucht und das Häuschen nun mal nur noch den bis dato ungenutzten Dachboden bietet, dann ist´s schon sinnvoll.
Meine Empfehlung: mindestens 3 cm Luft zwischen Dämmung und Unterspannbahn, diese vorher auf Undichtigkeiten überprüfen und eventuell instandsetzen.
Dämmung aus Holzweichfaser oder Hanf, Lehmbauplatten auf Unterkonstruktion, Anstrich mit Kalk- oder Kalkkaseinfarben, damit lässt sich ´ne absolut "stylische" Bude gestalten, auch für Teenys ;-)).
Und die zusätzliche Belastung wird DER Dachstuhl problemlos wegstecken, da kann der Statiker noch so viel rechnen ;-)).
MfG
dasMaurer



Sorry Jan,



beim lesen deiner ersten Reaktion ist bei mir ein ganz anderes Bild entstanden, nämlich dass du voll auf der Leitung sitzt und nur deine Frage wiederholst, anstatt auch mal auf die genannten Vorschläge einzugehen bzw. deinen Stand der Erkenntnisse mitzuteilen. Sowas regt mich halt manchmal auf, war ja aber wohl eine völlige Fehlinterpretation meinerseits. Ich wünsch dir jedenfalls viel Erfolg beim Ausbau.

@Martin: Da muss ich dir zu 100% Recht geben...aber gottseidank bin ich ja nicht alleine hier.

@Marion: Ich finde das beste hier, dass es guten Rat erstmal umsonst gibt, genauso wie ich es korrekt finde dafür zu bezahlen/sich bezahlen zu lassen, wenn daraus eine erbrachte Dienstleistung wird. Mich interessiert auch kein "Profi-Stammtisch", sondern meine Erfahrungen mit anderen zu teilen und was dazuzulernen. Dazu gehört für mich auch einen Fragesteller mal kurz auf den Pott zu setzen, wenn ich das Gefühl hab, er hat selbst nach langer Rumleserei hier noch nicht einmal die basics verstanden, geschweige denn jemand fachkundiges vor Ort zu Rate gezogen und reagiert auch nicht auf die Tipps meiner Mitschreiber. Und die Community hier funktioniert ja wenigstens, auch wenn mir oder anderen mal der Gaul durchgeht.

Grüße, Boris