Dacheindeckung

26.02.2010



Hallo,

noch eine weitere Frage zum Thema "Dacheindeckung" :

kann man eine Aussage machen über Langzeitqualität(Zuverlässigkeit)
zw. Biberschwanzeindeckung, Falzziegel(Ton)und Dachsteinen ?

Für Antworten, danke im voraus

Gruß K.P.





Nein kann man nicht.
in sachen Haltbarkeit und Zuverlässigkeit sind heutzutage alle Dachziegel oder Dachsteine fast identich. Und ob Tonziegel nun 60 Jahre halten und Betonpfannen "nur" 50 Jahre, ich denke darauf kommt es nicht mehr an.
Die Haltbarkeit einer Dacheindeckung hängt auch zum Großteil an der Lage des Hauses, Witterungsverhältnisse, Luftverschmutzung ect.
Die Dachprodukte die in Deutschland zugelassen sind, kommen alle auf den Prüfstand, anders ist das bei Ausländischen produkten die übers Internet bestellt werden
Namhafte Hersteller für Betonpfannen wäre z.B. BRAAS
für Tondachziegel z.B. RÖBEN, ERLUS usw.
Das man mit einer Dacheindeckung keine "Wasserdichte" Dachhaut bekommt ist normal, es kann immer mal sein das Flugschnee oder Regen unter die Ziegel gepresst wird, aber dafür ist ja die Unterspannbahn. Wenn man nur diesen Aspekt betrachtet sind Tonziegel mit Seiten und Kopfverfalzung natürlich schon besser.Aber nicht zwingend erforderlich.

Man sollte halt nur keine II.Wahl Produkte nehmen.
Ansonsten ist es nur eine Frage der Optik und des Geldbeutels.



Qualität



... und wenn die Deutsche Dachdeckergilde endlich mal von den ominösen Unterspannbahnen weg kommt und Schalung, Windbremse, Konterlattung und darauf Lattung mit Hartdeckung verbaut, bekommt man endlich Häuser, die Schneedicht sind, hinterlüftete Ziegeleindeckung nachweisen und nicht bei jedem kleinen Kyrillchen gleich oben ohne bis zum Keller dastehen...


Andreas



Moin Karl,



schau dich mal gezielt in deiner Umgebung um und sprich mit nem Dachdecker. Bei uns stehen einige Neubauten mit Biberschwänzen und ich finde es sieht gemein aus.....

Je nach Dachausführung zahlst du auch gewaltig mehr, weil viel Zuschnitt erforderlich ist. Unser Dach war jetzt den ganzen Winter erstmal nur mit DWD-Platten gedeckt und dicht....ich kann mich Andreas nur anschliessen.

Auf unserer Scheune (Wiederaufbau 1946) findest du ein buntes Sammelsurium von Ziegeln und Betonsteinen erster Generation - da tröpfelts mal ein wenig auf einen Sparren, ist aber ansonsten noch O.K. - man kann nicht wirklich sagen die Einen wären besser als die Anderen.

Gruss, Boris



Also...



...ich habe bei mir nach historischem Vorbild mit Bibern gedeckt und bin sehr zufrieden (ist dicht und sieht gut aus). Da die Steine allerdings in der Deckung weit überlappen, trocknen vor allem auf der Nordseite die jeweils überdeckten Ziegelflächen nicht so leicht durch. Das zieht Moos an und könnte die Liegezeit vielleicht doch etwas verkürzen - im Vergleich jetzt zu Pfannen, die mit weniger Überlappung auskommen. Denk ich mir so - bin aber kein Fachmann ;-)

Gruß
Peter