Dachdeckung erneuern.

22.02.2014



Hallo liebens Forum,

ich muß das Dach neu eindecken und das gaaanz alleine.
Es ist ein Satteldach ca. 300qm Wohnhaus mit angebautem Stall.
Abschnittsweise will ich neu eindecken mit Betondachsteinen.
Die Sparren und Dachlatten sind zwar alt aber fest.
Es sind 2 Stellen an denen ich das Holz ausbessern muß.
Den Sparren und Lattenabstand kann ich so übernehmen.
Es soll ein Kaltdach bleiben, wird anschließend mit Mörtel
verstrichen.
Das Verlegen, Sturmklammer usw sind nicht mein Problem
sondern die Firststeine.
Ich will mit der rechten Seite (Wohnbereich) beginnen dort sind keine Fenster oder Schornstein.
Danach die linke Seite (Wohnbereich).
Wie stelle ich das mit den Firststeinen an, es ist ja nur eine Seite fertig. Wenn die Firststeine fest sind läßt sich nichts unter schieben von der anderen Seite.
Wenn ich die Firststeine nur drauf lege wehen sie mir weg oder?
Hat Jemand damit Erfahrung?
Dachdecker ist nicht (Kredit nehme ich erst nach der Währungsreform ;-) )

Freundliche Grüße Markus



Als



Nichtdachdecker würde ich sagen ,ein Dach einseitig abzudecken könnte gefährlich werden,das Kräftedreieck wird dann zeitweise nur einseitig belastet und der Stuhl könnte sich verschieben.
Muß aber nicht....

Grüße Martin



Stichwort: Dachhaken



Ich rate meinen Kunden immer dazu, anstrategisch günstigen Stellen im Dach Dachhaken eizubauen. Das sind an den Dachlatten befestigte Haken, die drin bleiben und sichtbar sind. Ihr Sinn istes, dass an ihnen für Wartungsarbeiten Dachleitern eingehängt werden können.
Sie sind auch eine nützliche Hilfe beim Firstpfannenverlegen. Da es ein Kaltdach werden soll, hast Du die Wahl zwischen Trockenfirst und in Mörtel gelegtem First. Eines von beidem würde ich machen. Keines von beidem: Da kann Dir der Wind eben Regen und Schnee reinblasen. Das tut einem Dachstuhl nicht gut.
Falls Du Dich für einen Trockenfirst entscheidest, musst Du kucken, dass Du da oben eine Firstlatte anbringen kannst, auf der die Firstklammern befestigt werden.
Das mit dem einseitig abdecken: Die Sorge, dass da schäden entstehen ist nicht unberechtigt. Allerdings: Wenn die Fusspunkte der Sparren eine funktionstüchtige Verbindung haben, sollte eigentlich nix passieren. Vielleicht lassen sich diese Punkte ja noch ein wenig mit Sparrenpfettenankern oder Ähnlichem nachrüsten.
Ich habe diese einseitige Ab/Umdeckerei schon ein paarmal gemacht, es hat geklappt. Vorsicht ist diesbezüglich aber angesagt. Evebtuell helfen auch ein paar strategisch günstig gestellte Stahlstützen im Dachstuhl.
Ralph Schneidewind



Kein Problem,



Firststeine einfach nur drauflegen und nach der Eindeckung der anderen Seite befestigen, aber bitte nicht im Mörtelbett, sondern als Trockenfirst.
Dachhaken sind, bei Eindeckung mit Betondachsteinen nicht erforderlich, da sich die Dachsteine in Firstrichtung verschieben lassen,

Viele Grüße, Gerhard



Guten Tag,



wie bereits beschrieben, sollten Sie eine Firstlatte montieren, worauf die Firststeine befestigt werden können.

Die Firstlatte kann mit Dachlatten oder speziellen Firstlatten haltern gemacht werden.(siehe Bild)

Mit Fertigstellung der ersten Dachabschnitte können Sie die Firststeine erstmal einfach nur mit der passenden Firstklammer darauf aufschrauben.
Bei der Sanierung der anderen Dachseite schrauben Sie die Firststeine wieder ab, bringen die Firstlatte auf die richtige Höhe verlegen darauf ein Firstlüftungsband oder Firstelemente, verlegen die Dachsteine, formen das Firstband an die Dachsteine an und befestigen die Firststeine mit der dazugehörigen Klammer und ausreichend langen und verzinkten Schrauben auf der Firstlatte.

Verlegen Sie die Firststeine in der selben Verlegerichtung, wie sie jetzt aufliegen, bzw. so wie bei den Häusern in Ihrer Umgebung. Dann sollte es mit der Wetterrichtung stimmen.

Variante 2: Bei der Abschnittssanierung, decken Sie mind. 2 oder 3 Reihen der anderen Dachseite gleich mit neuen Dachsteinen ein und verlegen den First gleich fertig wie oben beschrieben. Das spart das auf und abgeschrauben.

Ich hoffe das diese Beschreibung soweit verständlich ist bzw war.?

Weiterhin würde ich Ihnen raten sich mind. einen Fachmann als Helfer dazu zu holen.
Details wie Schornsteinanschluss, Dachfenster, Dachentwässerung, Dacheinteilungen werden als Heimwerker sonst zu unlösbaren Problemen.

Hoffentlich sind Sie sich sicher das die Sparrenabstände nicht zu groß und die Dachlatten noch ihren Zweck erfüllen, einschl. deren Befestigung und die Lattweite....?

Sollte die Dachlattung nicht passen und nicht gerade laufen, wird es zu Problemen bei eindecken kommen. Unebenheiten der Dachfläche zeichnen sich bei Dachsteinen besonders ab und es kann sein das die Steine kippeln und nicht gut auf und übernander liegen.

Wenn Sie sich schon die Arbeit machen, dann sollten Sie nicht an neuen Dachlatten sparren.... hierbei könnte auch gleich eine Unterdeckbahn mit eingebaut werden, zumindestens über den Wohnbereichen und das Dach ausgeglichen werden.

Sturmklammern sind Pflicht, es sollten aber auch die passenden und zugelassenen sein. Klammerberechnung zur Menge und den Dachbereichen gibts im Internet beim Hersteller.

Innenverstrich bei Betondachsteinen ist Blödsinn, dass hält nicht lange. Dann lieber gleich eine Unterdeckbahn einbauen.


"Dachhaken sind, bei Eindeckung mit Betondachsteinen nicht erforderlich, da sich die Dachsteine in Firstrichtung verschieben lassen"
.... bitte nicht...., dass zerstört die Oberflächenbeschichtung neuer Dachsteine, lieber Dachhaken einbauen.



Mit Grüßen
Danilo Conraths



Dachhaken



Hab grade die Leiter für n Schorni eingehangen....mein Dach(Frankfurterpfanne) hat auf der Nordseite immer ordentlich Moos auf der Pfanne,schiebste die hoch ,fällt das ganze Moos auf die Unterspannbahn und sammelt sich an der Traufe.....

An die Dachdecker das gehört nicht ganz so in den Thread ,wie ist das eigentlich mit Anschlagpunkten für die PSA auf dem Dach gegen Absturz,gibt s da Regelungen wann sowas nachgerüstet werden muß und wie ist das bei einer Dachneueindeckung?
Was nützen Aufanggurt und Falldämpfer wenn es keine geeigneten Anschlagspunkte gibt?

Grüße Martin



....



Mal doof gefragt, was muss der dachdecker noch auf dem Dach wenn es fertig ist.
Leiterhaken ( zum einhängen in ein extra Bohle) in entsprechender Anzahl auf dem Dach parallel zum First ( meist 3te reihe) und am Ortgang entlang. Diese gekröpften Haken haben einen anschlagpunkt für den Karabiner der PSA. Ansonsten Pfannen schieben.....

Regelungen gibt es nur vom Schornsteinfeger, welcher Dir dann vorschreiben kann das er Tritte, laufroste oder Leitern benötigt. Danach ist zu handeln.
Ansonsten sollte der dachdecker entscheiden wo es sinnvoll ist. Muss man eventuell an Kehlen oder Grate dran ? Dann haken hin !



Dachlatten und Sparren



Schönen Dank für die ausführlichen Tipps.
Also der das lichte Maß zwischen den Sparren an der Giebelseite 76cm und wird zur Dachmitte geringer bis 54cm.
Der Lattenabstand beträgt ca.31cm plus / minus ein Bischen.
Die Lattung hängt nicht durch ist weder faulig noch wurmstichig. Also wenn ich an den Latten drück und ziehe bewegt sich fast nichts.
Sicherlich werde ich neue Nägel einschlagen.
Das sich der Dachstuhl verzieht glaube ich nicht das Satteldach ist eine Pfettenkonstruktion.
Dort ist die Lastverteilung anders.

Gruß Markus