Dachdämmung - Rundholzsparren ca 7 cm dick

11.12.2020

Dachdämmung - Rundholzsparren ca 7 cm dick

Hallo, ich möchte den Speicherraum im Denkmal dämmen. Es handelt sich um ein Schieferdach, welches noch nicht sehr alt ist.
Die Sparren usw. sind aus dem Jahr 1867 sind ca 7cm dick. Die Pfette ist ca 17 cm dick.

Wie kann ich am besten dieses Dach dämmen? Soll ich zwischen den Sparren dämmen oder zwischen der Pfette? Wo bringe ich welche Folie an?

Vielen Dank für die notwendige Unterstützung.

Johannes



Dachdämmung



Du solltest den Dämmaufbau mit einem Zimmermann bereden, ich bezweifle, dass Deine Sparrenspargel einen Dachausbau mittragen, da sollte erstmal ein statikaffiner Fachmann ran.



Denkmalamt fragen



Und zusätzlich zu dem was pope schon schrieb, frage auch, oder zuerst beim Denkmalamt!
Wenns ganz blöd läuft geben die vor, dass es ein Kaltdach bleiben muss, dann hilft nur noch die Dämmung auf die Decke zu bauen.



Dachstuhl verstärken und dämmen



Du könntest seitlich an die Rundhölzer dickere Sperrholzplatten schrauben (Verpackungssperrholz o.ä. und durchgehende Sparren über den Pfetten Verlegen und diese mit den Sperrholzplatten verschrauben.
Dies erhöht beträchtlich die Stabilität des Dachstuhls und schafft gleichzeitig genügend Hohlraum zur Dämmung und eine ebene Oberfläche für einen weiteren Ausbau-
zB mit einer Sparschalung und Holzfaserplatten, wobei der Hohlraum sinnvollerweise mit Zellulose ausgeblasen werden sollte.

Welche Art von Dampfbremse verwendet wird hängt von der Unterlagsbahn unter den Schieferplatten ab- die früher oft verwendeten Bitumenbahnen wären wegen hohem Sd-Wert ungünstig, sodass in dem Fall zumindest die Dachflächen besonnt sein und feuchtevariable Dampfbremsen verwendet werden sollten.

Alternativ müßte die Dachflächen hinterlüftet werden, was aber auch in der Dachfläche und/oder am First Entlüftungsöffnungen voraussetzt.