"Dachbodenfund"




Hallo Fachwerkfreunde,
vielleicht kann mir jemand einen Tip geben.

Ich habe zwecks Bestandsaufnahme in meinem Stall den Dielenboden auf der Kappendecke mal in einem kleinen Bereich aufgenommen. Dabei - der Zufall wollte es so - habe ich gleich unter der dritten Diele die Unterschriften samt Baujahr 1896 der damaligen Handwerker gefunden.

Diese sind mit Bleistift auf die Unterseite der unbehandelten Fichtenbretter geschrieben. Leider jedoch nicht mehr vollständig lesbar.
Gibt es einen Trick, eine chemische Reaktion, wie man solche Schriften wieder deutlicher machen kann?

Würde mich über Ideen freuen, da es einfach ein interessanter Fund ist, den ich gern bewahren würde.

Mario



Ich



würde es erst einmal mit verschiedenen Beleuchtungsarten inklusive Sonne (gerade drauf und schräg) und UV-Licht versuchen, ebenso fotografieren mit und ohne Blitz in verschiedenen Winkeln und dann das Bild elektronisch bearbeiten, Kontrast erhöhen, usw.



ja



fototechnisch und ev. mal mit Nässe. Foto gern mal mir zusenden, handschriftengeübte können da manches erkennen, wo andere verzweifeln.



Alte Schriften



Evt hat die Technikabteilung des Denkmalschutzamtes entsprechende Möglichkeiten-
oder bei einem kriminaltechnischen Labor anfragen- die sollten auf jeden Fall weiterhelfen können.

Andreas Teich





Erst mal danke für die Antworten.

Das mit der Fotobearbeitung ist eine gute Idee. Werde ich mal probieren, um die Schriften zumindest erst mal lesen zu können.
Zwecks Bearbeitung und Konservierung des Originals werde ich beim Denkmalamt nachfragen.

Wenn es klappt, kann ich noch ein Foto hier nachliefern.

Gruß Mario