Dachbodenbelag für Altbau mit Lehmdecke

08.01.2014



Hallo,
ich würde gerne den Spitzboden in unserem Haus mit einem begehbaren Boden ausstatten damit er zum Lagern genutzt werden kann und hatte da an Rauhspund gedacht. Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich da nicht Feuchtigkeitsprobleme unter dem gedachten Holzboden bekommen könnte. Der Dachboden hat folgenden Aufbau: Wohngeschoss, Lehm/Strohdecke mit Holzbalken, ungeheizter Spitzboden, Dampfbremse (diffusionsoffen Pro Clima Intello), Hanfdämmplatten (100mm) zwischen den Sparren und dann die Ziegel.
Vielen Dank schon mal im Vorraus für die Hinweise und Tips!
Gruß, Holger Hofmsnn



Das hört sich doch gut an



Rauhspund ist eine gute Wahl. Gut wäre der Kontakt zwischen Dämmung und Dielung. Wobei natürlich 100 mm Dämmung nicht berauschend und vielleicht auch nicht EnEV-konform sind.



Rauhspund



Und da gibt es keine Bedenken das sich Feuchtigkeit unter dem Rauhspund bildet? Die Dämmung ist ja schon drin. Das war die Stärke die die Sparren hergeben haben. Wie soll der Kontakt zwischen der Dämmung und den Dielen den ausgeführt werden? Meine Idee wäre gewesen die Dampfbremse auf den Aussenrand zu verkleben. Eine andere vollflächige Möglichkeit auf der Lehmdecke habe ich ja sowieso nicht...



Dampfbremse



Intello-Dämmung-Holzdielen, das funktioniert.
zur Verlegung der Dampfbremse kann ich so natürlich nicht viel sagen, dass sie aber rundum und in Überlappungen entsprechend angeschlossen sein muss und das Wärmebrücken vermieden werden sollen ist klar.