Nässe im Dachboden über Dachgeschoss

05.02.2005



HALLO;
ICH HABE HEUTE AUF MEINEM Dachboden WASSERTROPFEN AUF DER
INNENSEITE DES DACHSTHLES GEFUNDEN; HABE DANN ALLES ÜBERPRÜFT UND STELLT FEST DAS Schimmel SICH AN DEN BILDET:
DEN Fußboden IM Dachstuhl HATTE ICH MIT PRESSPANNPLATTEN
VERLEGT; AUF DER UNTEREN SEITE SIND DIESE PLATTEN VERSCHIMMELT; ICH HABE DIE PLATTEN HEUTE ALLE RAUS GESCHMISSEN UND EINEN VENTILATOR AUF DEN DACHBODEN AUFGESTELLT: KANN ES SEIN DAS DER GANZE DACHBODEN FEUCHT WIRD WENN NUR EIN KLEINES Loch IN DER Dampfbremse IST?

WAS KANN ICH UNTERNEHMEN DAMIT ICH DAS PROBLEM LÖSE;
DAS HAUS HABE ICH ERST IM SEP:04 bezogen und es ist ein Neubau





Hallo Micha,
auch wenn Du alles groß schreibst, so ändert das nichts an den Gepflogenheiten in diesem Forum. Es macht nur (unbewußt) das allgemeine Problem der heutigen Verordnungen und Durchführungsbestimmungen deutlich.
Ich antworte nicht wegen der AUFMERKSAMKEIT Dir gegenüber, sondern weil ich nur versuche, so gut wie möglich zu helfen.
Ohne die Situation selbst gesehen zu haben, kann vermutlich niemand k o m p e t e n t Auskunft geben.

Nach Deiner Beschreibung kann ich noch nicht erkennen, weshalb Du die Dachbodenplatten alle wieder herausgerissen hast. Ich bin kein Baufachmann, aber versuche logisch zu denken.
Meiner Meinung nach sind das zwei Paar verschiedene Schuhe.
1. Du hast Wasser im Dachstuhl. Also von oben.???
Ein undichtes Dach?
2. Dein Dachbodenaufbau schimmelt. Also: Von Unten.
Ich nehme an, Du hast überall gedämmt(?): Den gesamten Dachstuhl von oben (Dachschräge) und von unten (oberhalb der Wohnräume).
Ich möchte sagen: Dein Haus wünscht sich einfach frische Luft. Durch das (unnötige) dämmen ringsum fängt es nun an zu schwitzen.
Stell Dir vor: Du bist ein lebendiger Organismus und möchtest atmen. Aber dann kommt Dein "Eigentümer" und stülpt Dir eine Plastiktüte über den Kopf, die Dir bis zu den Knien reicht. Was passiert mit Dir? Du fängst erst einmal an zu schwitzen...... Aber nicht mehr lange.

Deinem Haus geht es genau so, denn es ist ebenso ein "lebendiger" Organismus. Dein Haus will atmen und wünscht sich frische Luft. Aber Du hast es konsequent und vollständig eingepackt und luftdicht abgeschlossen.
Und meist sogar, das war etwas Gutes, - weil die Verordnungen das so wollen.
Die neuen Wärmeschutzverordnungen werden m. E. noch viele alte Häuser kaputtmachen.
Hier haben wir es massiv mit dem heutigen Zeitgeist zu tun: Macht immerzu alles kaputt, dann habt Ihr immer wieder neue Arbeit.

Entschuldige, wenn das so bissig klingt. Aber es ist eine ganz starke Kraft in unserer Zeit, die so denkt. Es kommt aber darauf an, dieser Kraft etwas vernünftiges entgegenzusetzen.
Packen wir´s an durch neue Vorbilder.
D.Fr.



Moderne Zeiten



Hallo Micha,

ohne wesentliche Detail Deines Hauses zu kennen, kann Dir wohl niemand die genauen Ursachen nennen.

Nur soviel: Wenn Du im September in einen Neubau gezogen bist, kann das Ergebnis irgendwie nicht überraschen. Da steckt noch soviel Baufeuchte in den Gemäuern, daß es wohl noch für mindestens ein Jahr reicht. Wenn das Haus dann noch "vorschriftsmäßig dicht gemacht" wurde, kommt es wie es kommen muß.

Leider gehört diese Form der Schimmelkultur mittlerweile zum Alltagsbild unseres (Neu-) Bauwesens.

Dampfbremsen funktionieren halt häufig nur in der Theorie - das sollte sich langsam herumgesprochen haben, und werden häufig auch noch falsch angebracht; und mit dem Ventilator verquirlst Du nur die pilzsporen-gesättigte, Feuchte Luft, ohne Abhilfe zu schaffen.

Gruß aus BS

Bernd



danke für die Meinungen



Habe mir gerade ein Pc gekauft. Des weiteren kann ich nicht so gut Deutsch. sorry.
die Platten im Dachboden hatte ich heraus genommen da
diese von unten ageschimmelt waren und ich denke das die Luft besser zirkuliert, des weiteren richt es nach Schimmel auf dem Dachboden. Zum Dachboden muß ich sagen das dieser nicht gedämmt ist, es sind nur die schrägen des Dachgeschosses und der Spitzboden Boden gedämmt. Ich habe 3 Kinder und mache mir da große Sorgen das der Schimmel sich auf die unteren Stockwerke ausbreitet.
Ich habe heute mal an der Stelle welche im Dachboden angeschimmelt ist im Bereich des Duschraum mal die Regipsplatte herunter gerissen und nachgeschaut warum es genau an dieser Stelle schimmelt.
ich habe ca 20 Tropfen Kondenswasser auf der Innenseite der
Dampfbremse gefunden, dazu habe ich noch ein kleines Loch
in der Dampfbremse entdeckt. Dieses Loch war von einer Schraube welche die Konterlattung hält.

Ich werde das Bad von innen voll Heizen damit alles an der Stelle trocken wird. Werd noch mal mit Klebeband Abkleben. Soll ich evtl einen Heizlüfter oben auf
dem Dachboden aufstellen damit der Schimmel trocken wird?

Ist es normal das auf der Innenseite des Dachstuhl auf dem Sperrband unter den Ziegel Tropfen von Kondenswasser sind?
Nachts frieren die Tropfen fest und Tagsüber laufen diese herunter auf die Dämmwolle
Oder muß der Gesamte Dachboden absolut trocken sein?

Nässe habe ich auf der Wetterseite über den gesamten Bereich, aber nur an der Stelle wo die Dusche hochgeht ist
der Schimmel ganz leicht. Die Durchschubtreppe ist ja logischer weise nicht 100% Luftdicht, kann es sein das da die Warme luft in den Dachboden rauf geht und Kondensiert?

Danke schon mal für alles



Schimmel im Neubau



um den hohen anteil an Dampf hinaus zubekommen,sollten Sie nach starkem beheizen,nach 1 1/2 stunden die fenster, für etwa 20 min. voll öffnen,querlüften,dann wieder heizen und wieder lüften.prüfen Sie die ferbindung folie-kniestock.
offenbar haben Sie im Erdgeschoss grosse oder offene räume?,wenig masse.vielleicht ist Ihr haus so dicht gebaut das eine kontrollierte Lüftung nötig gewesen wäre?vielleicht möchten Sie mehr beschreiben?,aussenwände, innenwände, decken?ein haus muss alls ganzes funktionieren.
mit freundlichen Grüssen
Mladen



Meldung auf den Beitrag von Hr. Klepac



Hallo, den Hautyp mit den Räumen können sie sich unter dem Link http://consult-haus.de/ihre-erste-adresse/haus_jasmin/jasmin_kg.php anschauen.

Die Wände sind aus Kalksandstein, die Decken aus Beton.
Im Dachgeschoss sind die Balken 20 cm stark, Ziegel Frankfurter Pfanne, unter den Ziegel ist eine Sperrbahn.
darunter 20 cm dicke Dämmwolle von Isover.zwischen der Wolle und dem Sperrband unter den Ziegel ist kein Platz mehr für eine Entlüftung
Darunter habe ich eine Dampfbremse angebracht. Eine Kotralattung mit ca 4 cm Platz zwischen Dampfbremse und Holdecken bzw. im Bad Regipsplatten(Feuchraum geeignet)
Das Sperrband unter den Ziegel sollte eigentlich Feutigkeit nach aussen lassen.
Ich habe mir heute die Dämmwolle angeschaut, ich denke das
diese irgend ein Befall von Schimmel oder änlichem haben.
Der befall ist genau so gelb wie die Dämmwolle aber ganz viele "Klümchen" drinnen. Ich hatte mir heute zum vergleich einen neue Rolle gekauft und die hat keine "Klümchen".

Was ich nicht verstehen kann wie das ganze so schnell alles
kaputt sein soll.

Evtl. hat noch jemand eine Meinung was ich da machen kann.





Hallo Micha auch wir haben dieses Problem mit Schimmel und Feuchtigkeit im Dach.Dampfsperren scheinen nicht immer so zu funktionieren wie sie sollten.Unser Dach wurde im März 2004 komplett erneuert und wir haben schon jetzt großen Schimmelbefall! Gerade heute wurde uns geraten Lüftungsziegel im Firstbereich montieren zu lassen.
Vielleicht ist das wiklich die große Lösung!

Wir wünschen noch viel GLÜCK und ERFOLG !!!
Grüße aus Hessen
Annette





Hallo Micha auch wir haben dieses Problem mit Schimmel und Feuchtigkeit im Dach.Dampfsperren scheinen nicht immer so zu funktionieren wie sie sollten.Unser Dach wurde im März 2004 komplett erneuert und wir haben schon jetzt großen Schimmelbefall! Gerade heute wurde uns geraten Lüftungsziegel im Firstbereich montieren zu lassen.
Vielleicht ist das wiklich die große Lösung!

Wir wünschen noch viel GLÜCK und ERFOLG !!!
Grüße aus Hessen
Annette





Wenn früher ein Haus neu gebaut wurde, dann galt immer die Regel: Es muß erst einmal komplett auswintern, bevor man den gesamten Innenausbau macht. Dann erst kamen die Feinheiten, die Innenraumgestaltung und der Einzug, sprich Nutzung. Durch das Auswintern hatte der Rohbau - ganz ohne Heizung - genügend Zeit auszutrocknen. Heute kann alles nicht schnell genug gehen.
Wie Bernd Froehlich schon schrieb ist die Ursache die enorme Restfeuchte im Haus und das komplette Abdichten der äußeren Hülle.
Viele heutige Gepflogenheiten müssen mal wieder grundlegend durchdacht werden.
Mit Nackenverspannung bei diesem Thema
D.Fr.



nasser Dachboden



Ich kann nur auf die unzähligen Forumsbeiträge verweisen, die es hier schon gibt: ua.



---Forenreferenz-----------
Dampfsperre und der böse Wolf … -
Hallo Frau und Herr Eichberg

Die Dampfsperre ist und war ein Versuch die Feuchtigkeit, die in der Innenraumluft beinhaltet ist im Raum zu belassen; wenn die Temperatur (mit der Luft) durch die Wandkonstruktion nach aussen wandert.
Wenn es dann der Temperatur mit dem Wasser auf dem Buckel zu kalt wird lässt sie das Wasser los und es kondensiert.
Theoretisch und rechnerisch funktioniert eine Dampfsperre - hat es aber in der Praxis mitlerweile sehr schwer ausgeführt zu werden.
Wenn dann der Dampfdruck zu hoch ist/wird geht alles durch kleine Löchlein und der Efekt dreht sich ins Gegenteil - der Schaden entsteht.

Eine Dampfsperre vergleiche ich immer gerne mit einem Präservativ: Wenn da ein Löchlein drinnen ist - war wer für die Katz'

Eine Dampfbremse versucht nun nicht zu dicht zu sein und die Temperatur incl Feuchtigkeit langsam in die Konstruktion einwirken zu lassen - hier entsteht auch - aber eben auf einer grossen Fläche verteilt - das "Wasser" in der Konstruktion - das kann aber - laut Berechnung - und sollte dann wieder "ausdiffundieren" können: man sprich von einem "diffusionsoffenen Konstruktionsaufbau"
Der Lehm und das Holz, und auch der Kalk sind da ganz gute Partner, die eben in der Lage sind Feuchtigkeit aufzunehmen und es auch - schadensfrei - wieder abzugeben, da sich keine "Pfützen" bilden können.

Da ich kein Freund von Gefängnissen bin, halte ich auch nicht viel von Dampfsperren; ich versuche immer der Feuchtigkeit genügend Material zur Verfügung zu stellen um schadensfrei raus und rein gehen zu können.

Das Dachbodenprobelm kann ich nicht aus dem Bauchheraus klären; da brauche ich Fakten ....

Aber hier im Forum gibt es hierzu denke ich genügend Infos, die weiterhelfen

Ich hoffe es einigermassen verständlich gemacht zu haben ...

Florian Kurz mehr ...
----------------------------------


bitte da nachlesen!

Eine Dampfsperre vergleiche ich immer gerne mit einem Präservativ: Wenn da ein Löchlein drinnen ist - war er für die Katz'

Wenn Not am Mann ist bitte per email (info@pfk3.com) Kontakt aufnehmen!



der Neubau, Nasser Dachboden und nur M...i...s...t



Hallo,
da kann ich wohl nicht viel machen, ich werde schauen das ich den Dachboden einiger maßen trocken bekomme.
noch mal die Dampfbremse nach jedem Loch absuche und
im Dachboden eine gute zirkulation der Luft zu machen.
den Dachboden werde ich noch mit einem anti Schimmel komplett einsprühen und ...?