Dachboden muffig

26.02.2014



Hallo,
im Zuge der energetischen Sanierung wurde in 2012 auch unser Dach erneuert. Vor einigen Wochen haben wir etwas auf den Dachboden zum lagern gebracht. Beim öffnen der Dachluke ist uns schon ein muffiger Geruch entgegen gekommen.

Dach alt war: Eternitplatten direkt auf die Lattung, die Platten konnte man von unten sehen, da war nichts verkleidet. An den Giebelseiten waren jeweils 3 Löcher (ca. 10cm im Durchmesser) nach aussen. Zum Entlüften nehm ich mal an?

Dach neu ist: Auf die Dachsparren kamen über das ganze Dach DWD Platten 20mm, dann eine ich glaube sie nannten es Unterdeckbahn, darauf dann die Kreuzlattung und die Ziegel.

Kann es sein, dass bei diesem Aufbau Lüftersteine installiert werden müssen? Der Dachboden ist nicht beheizt.

Heute Abend kommt der Handwerker und schaut sich das nochmal an.

Gruß,
Michael



Dachboden



Wie dicht schließt Ihre Dachluke?



Dachboden



Hallo Herr Böttcher,
ich würde die Luke als nicht dicht schließend bezeichnen.

Gruß,
Michael



Dachboden



Dann müssen Die sich nicht über den muffigen Geruch wundern. Die wärmere und feuchtere Luft aus dem Wohnbereich darunter gelangt in den kühleren, ungeheizten Dachboden.
Die Luftfeuchte kondensiert an kühleren Bauteilen.



Gibt es denn....



absolut dicht schließende Luken?
Es ist jetzt auch nicht so, dass da der Wind durchpfeift.
Würden wir mal die Luke als Problemverursacher ausschließen, was könnte denn noch Ursache sein? So wie ich Sie verstanden habe muß nicht zwingend ein unbeheizter Dachboden die Möglichkeit haben zur Entlüftung.

Gruß,
Michael



Dachluke



Ich habe die Klappe meiner Einschubtreppe mit Dichtstreifen und einem Vorreiber nachgerüstet der die Klappe in die Dichtungen drückt. Die Federspannung lässt nämlich auf den letzten aber entscheidenden mm nach.
Die Luft wird eingesogen wenn der Wind quer zum First steht. Dann können im Dachraum erhebliche Druckunterschiede entstehen. Die Dachdeckung und die Dämmung selbst sind nicht luftdicht.



Anregungen



Anregung 1: Die DWD - Platte ist doch bereits eine Unterdeckplatte, warum wurde dann noch eine Folie darauf verlegt? Ist diese Folie denn diffusionsoffen?

Anregung 2: Auf der Herstellerseite (Glunz AG: http://www.agepan.de/produkt/gruppe/358/faq ) findet man folgenden Hinweis zu ungedämmten Spitzböden in Verbindung mit DWD - Platten...:

"Wie kann man einen Schimmelbefall vermeiden?

Die beste Lösung ist der Verzicht auf einen ungedämmten Spitzboden. (...) Ist ein kalter Spitzboden unvermeidbar, sollte eine Entlüftungsöffnung im Firstbereich durch Zurücksetzen der Platten um mindestens je 5 cm erfolgen. Zuluftöffnungen über der Kehlbalkenlage können mit einem Kreisschneider zwischen den Sparren in der AGEPAN® DWD protect geschaffen werden. Zur Vermeidung von Wassereintritt ist auf der Außenseite der Platte oberhalb der Öffnung eine kleine Leiste anzubringen, die von unten verschraubt wird und somit oberhalb der Zuluftöffnung anfallendes Wasser an der Öffnung vorbei leitet."

Im Prinzip handelt es sich bei Ihrem Dachboden um einen großen ungedämmten Spitzboden ...

Ich würde mir zunächst das genaue Produkt der auf der DWD - Platte verlegten Bahn nennen lassen und ggf. mit dem Handwerker über nachträgliche Lüftungsöffnungen diskutieren.

Das aber nur als Anregung,

viele Gürße a_d_x



Dachboden



Auch mit gesonderter Lüftung (die bei undichter Dachbodenluke zu erheblich größeren Transmissionswärmeverlusten führen wird) wird weiter Kondensat ausfallen. Die Feuchte häuft sich dann um die undichte Luke herum.



Dachboden



Danke schon einmal allen für die hilfreichen Kommentare.

Mir ist noch nicht klar warum vor der Sanierung der muffige Geruch nicht vorhanden war.
Die Luke war die gleiche.





Ich würde auch mal schauen ob die Lüfter alle richtig angeschlossen sind ?



Dachboden



Weil es vorher da oben richtig gezogen hat. Bei einer hohen Luftwechselrate riechen Sie das nicht. Damit werden auch die Wohnräume mit belüftet. Eine dichte Dachbodenluke heißt dann auch weniger Streulüftung im Wohnbereich, ähnlich wie nach dem Einbau neuer und dichter Fenster. Sie müssen dann Ihr Lüftungsverhalten im Wohnbereich anpassen.
Eine Alternative wären Lüftungsöffnungen im Dachboden und ein weiterer hoher Luftaustausch über die undichte Luke. Kein Mief aber eine Menge Heizenergie geht flöten.
Besser:
Decke zum Dachboden dämmen,
Luke Abdichten und dämmen,
zusätzlich noch Dachboden belüften.