Dachboden isolieren mit Dampfbremse dazwischen statt unten




Hallo, ich bin neu dabei im Forum. Ich habe ein Bürgerhaus aus 1850 in Frankreich - kein Fachwerk - mit vielen uralten Tapeten.
Jetzt will ich modernisieren ohne das man was merkt davon.

Ich will den Estrichboden gut Isolieren aber im niedrigen Dachboden möglichst wenig Höhe verlieren.
"De Füfer und's Weggli" sagt man in der Schweiz.

Die Zwischendecke zum Dachboden hat dünne Eichenbalken 8/8cm. Diesen Hohlraum möchte ich mitverwenden.
Darunter sind die Schlafzimmer. Die alten Gipsdecken mit Holzlattung sollen erhalten bleiben
Ich muss also von oben her isolieren. Der Dachboden ist niedrig, es zieht überall rein, er bleibt kalt.
Er soll begehbar sein.

Am liebsten würde ich unten die Dampfbremse weglassen und oben sägerohe Bretter auflegen.
Alles diffusionsoffen und ohne Staugefahr für Feuchtigkeit. Aber das ist vielleicht zu gewagt.
Die alten Gipsdecken sind nicht zuverlässig dicht. Es kann immer Risse geben und dann windet es durch.

Meine Idee ist es nun, eine schwache Dampfbremse im unteren Drittel der Isolation zu platzieren.
Der Reihe nach:
1. Hanfmatten von 8cm auf die Gipsdecke legen. Der Balkenzwischenraum ist damit satt gefüllt weil der Gips durch die Lattung hinaudrückt.
2. eine Dampfbremse oder gar nur ein Windpapier darüberlegen; flach über Balken und isolation hinweg.
Vekleben, Randüberschläge gut an Wand anpressen.
3. Zwei Lattungen, je 8cm hoch mit Isolation 16cm. (Hanfmatten)
4 . Mit Drahtgitterrollen für 1cm Luftraum über der Isolation sorgen. (bringst das was für den Abtransport der Feuchtigkeit?)
5. zuoberst sägerohe Bretter als Gehbelag mit Fugen 5mm

Die Dampfbremse wäre als nicht raumseitig sondern: im Verhältniss 1:2 mehr raumseitig als aussenseitig.
Die gesamte Isolation misst 24cm.
Lässt sich der Dampfdurchgang rechnen? Der Taupunkt sollte so doch eigentlich vermieden werden?
Oder liege ich da total falsch? Hat jemand von euch Erfahrungen?

Ich danke Euch für's Durchlesen!



Alternative: Stopfhanf, Solarluft-Kollektor und Dachboden-Reflektions-Dämmung



Stopfhanf von Hanffaser.de enthält keinen Kunststoff (Fasern und Kleber) wie Matten. Außerdem geht er in alle Lücken. Und auch für Ritzen gibt es ein Produkt.
Laut hanffaser.de transportiert Hanf die Feuchte so gut, dass eine Dampfbremse obsolet ist. Was natürlich bei 5 mm Fugen reichen könnte, wenn sich dort nicht Dreck sammeln wird, der von den Ziegeln rieselt. Vielleicht sollte man einen Teppich ohne Plaste-Rücken dort Verlegen ... und regelmäßig saugen.

Ideal wäre natürlich ein Solarluft-Kollektor wie nach www.trubadu.de mit Ventilator, der erhitzte, d.h. entfeuchtete, Luft durch den Hohlraum bläst und trocknet. In der Bilanz könnte dies auch eine deutliche Energieeinsparung bewirken ... wobei im Südelsass im Sommer dies wohl eher im Nachtbetrieb laufen muss.

Der Dachboden kann isoliert werden mit http://www.isum-einfach.de oder dem französischen Pendant, was ab Dachlattenstärke+ möglich ist. Auch mikroperforiert, d.h. diffusionsoffen. Dies hilft auch beim sommerlichen Hitzeschutz.

Jetzt kommt mir gerade eine ***abenteuerliche*** Idee aufgrund der Comfee-Split-Klimaanlage für unter 600,- EURO (Die das Dachgeschoss hier im Sommer bewohnbar macht. Im Keller sind es angenehme 18° bis 20°, auch wenn das Schlafen auf einer Campingliege dort weniger bequem ist, und es gibt keine Kondensation, sondern Austrocknung im Sommer. Nur leider kann man dort keine Lebensmittel lagern.) und den Atomstrompreisen (sind wohl keine 30 Cent/kwh) in Frankreich: Die Anlage praktisch umdrehen, d.h. den Außenteil in Koffergröße plus Luftraum plus Schalldämmkapsel nach innen packen und die verbrauchte Luft aus dem Solarluft-Kollektor während der Heizperiode und dem Dachboden kühlen und Entfeuchten und die Wärme innen nutzen. (Vielleicht gibt es auch so eine Lösung als Luftwärmepumpe ... für 6000,- EURO?) Die durch die Decke abgegebene Wärme interessiert dann nicht, weil sie wieder genutzt wird. (Beim www.bio-solar-haus.de hat man oft nur 400,- EURO Heizkosten im Jahr, weil es ein Innenhaus gibt, das komplett von Luft umfasst ist, die vom Wintergarten erhitzt wird ... man könnte dort aber dies noch perfektionieren. Dies kann man sicher auch um ein Haus bauen.)

Dann sollte die Feuchtigkeit, die durch Gips und Hanf geht, einfach ablaufen ... durch die Entwässerung der Klimaanlage.

Bessere Ideen sind natürlich willkommen!



Verwirrungen



Ich muss ehrlich gestehen...ich habe meine Not, den Beiträgen von Castell berges irgendwie folgen zu können. Oft habe ich den Eindruck, es handelt sich um gegoogelte Produktplatzierungen mit wenig Sinn und Verstand!!!

Zum Thema - ich würde den Balkenzwischenraum mit Holzfasermatten füllen - hohlraumfrei...Vorteil der Holzfaser...leichter zu verarbeiten/schneiden, kostengünstiger und oftmals auch etwas schwerer und damit besser für den sommerlichen Hitzeschutz. Darauf würde ich dann eine diffusionsoffene Unterspannbahn legen, damit der Wind nicht in die Dämmung drücken kann und direkt ohne Hohlraum sägerauhe Bretter...so kann (wenn vorhanden) Feuchtigkeit kapillar bis an die Oberfläche gelangen und dort abtrocknen.



Lesen hilft, Google kann helfen, Produzenten sind meist bekannt, aber nicht Auftraggeber



Natürlich ist Komplexität verwirrend, aber die einzelnen Gedanken sind auch noch eingeordnet, wie die *** abenteuerliche Idee ***. Und 'Spinnen' ist die Aufgabe von Entwicklungsabteilungen oder Foren, es ist 'random biased walk', Brainstorming, Schwarmintelligenz ... weil man sonst konventionell bleibt. Darum steht da auch "Bessere Ideen sind willkommen." Aber es kommt 'ad hominem'.

Google und WLW sind Werkzeuge der Recherche, wenn man auch die 10 oder 20te Seite liest. Bildersuche ist da auch hilfreich. Aufgrund dessen werden Namen genannt, die Google meist nicht sofort herausrückt. Es ist eben KI, d.h. 'Künstliche Idiotie' oder 'Klare Interessengeleitetheit' in der Art des BAMF

(Um politisch zu werden: Google unterdrückt durch neue Algorhythmen Websites, die regierungskritisch sind, die plötzlich nur noch 1 Zehntel Besucher haben, die über Google kommen. Ob wsws.org oder www.nachdenkseiten.de ... oder was früher konservative CDU-/CSU war. Dies gilt auch für YouTube, facebook oder Twitter mit Shadow-ban und vielen anderen Schweinereien [User werden unsichtbar oder ausgehungert, die nicht auf Linie von NATO, Kanzleramt ... sind] etc. , Während dies viele empört, ist das für mich einfach eine Tatsache, mit der man umgehen muss, wie Raubtiere eben Fleisch fressen. peds ansichten haben eine schöne Linkliste und propagandaschau.wordpress.com ist eine moderne Form eines 'Ausschnittbüros' ... auf der rechten könnte dies, die Falung-Gong nahe Website epochtimes.de sein. Man muss einfach zunehmend konspirativ werden und Informationen jenseits der Manipulation austauschen. Darum ist der Vorwurf des Dumm-Rum-Googlens schon ehrabschneidend.)

Hanffaser.de und isum-einfach.de sind persönlich bekannt, gerade der Feuchtigkeitstransport (auch unter Berücksichtigung von Konrad Fischer) ist ein Erkenntnis-Anliegen, Luft-Solar-Kollektor aus Stegdoppelplatten hat ein mir bekannter Bauingenieur in einer seiner Mietwohnungen installiert und der Wintergarten, der vor bald 40 Jahren installiert wurde, hat sich 100fach rentiert und mea-culpa-Schimmelzuchterlebnisse gibt es auch ... bio-solar-haus.de sind schon besucht und genervt worden und trubadu.de ist die mir bekannte Seite. Die Split-Klimaanlage habe ich selbst installiert und kann ein Photo posten. (Globus/Hela-Baumarkt ist meist teurer, aber bisher bei Problemen einfach am entspanntesten ... und ich bin kein 'Influencer', was anscheinend als einzige Erklärung vorstellbar ist. Und es war einfach praktisch dort eine Split-Klimaanlage zu finden, weil die Schlauchlösung nicht zufriedenstellend war. Und es war einfach Comfee, die schon vorgefüllt ist mit Kältemittel. Genauso sachlich berichtet, wie ich es über [Beziehungs-]Prostituierte machen könnte ... und über Hypochondrie ...)

Die normale Interaktion, was man früher als Diskussion kannte (natürlich gab es auch Tribunale), wäre es, zu den Themen konkrete Einwände, Fragen, Fakten, bessere Lösungen (Für Deutschland hat isum-einfach.de einfach eine 'unschlagbare' Zertifizierung, auch wenn es weitere Anbieter in Deutschland gibt und dazu noch in Frankreich, Tschechien, China) vorzulegen. Dann würde es Sinn machen, darüber nachzudenken.