Dachboden ausbauen, Dielen vorübergehend überbauen




Hallo,
Wir beginnen unseren Dachbodenausbau. Der Boden besteht derzeit aus intaktem Dielenboden. Lücken von ehemaligen Mauern entsprechen nicht dem zukünftigen Grundriss. Da wir bereits auf 2 Etagen Dielen haben und das DG Kinderzimmer und ein kleines Bad werden soll, wollen wir die Dielen überdecken, aber rückbaubar. Ziel ist nur ein geringer Aufbau. Die Dielen sind gerade und fest genug um Direkt Laminat aufzulegen. Im Badbereich entweder wasserfeste Böden oder Fliesen, wobei dann die Dielen wohl entfernt würden.

Nun folgende Fragen:
Was passiert mit Feuchtigkeit? Gibt es Diffusionsoffene Böden? Ich vermute im Bad passiert nichts, das ist klein genug damit Feuchtigkeit abwandern kann. Aber 40 qm Wohnraum? Darunter sind Schlafräume. Decke ist: (von unten nach oben) Rigips, Spalierholz, Balkenlage mit Zinkasche, Dielenlage.

Oft habe ich von Dampfsperre auf den Dielen gelesen, aber das macht für mich keinen Sinn.

Teppich und alles gefliest wollen wir nicht. Alle anderen Böden stehen offen.

Wir sind uns auch bewusst, dass Dielenboden eigentlich das beste und einfachste ist, aber wir haben schon so viel. Und mit Fugen usw. als Kinder und Jugendzimmer auch durchaus mit Nachteilen behaftet. Wenn da ein Getränk umkippt und nicht sofort gründlich aufgewischt wird, ist es kein Spass....

Ich würde mich freuen, wenn jemand mit Bauphysikalisch mehr Ahnung als ich als Maschinenbauer da Mal drüber gucken könnte.

Schöne Osterfeiertage

Jörg



geöltes Fertigparkett ?



Kostet je nach Material nicht dramatisch mehr als Laminat, und sollte etwas besser mit Unebenheiten umgehen können. Schwimmend verlegt auf einer Schaumfolie.



Sollte, könnte, müsste...



Ein Fertigparkett üblicher Stärken ist genausowenig wie Laminat in der Lage, Unebenheiten auszugleichen - weder in der Variante Heimwerkerklick, noch verklebt.

Ob der Boden als Dielung tatsächlich direkt verlegereif ist? Und fest genug? Welche Toleranzen gibt es denn beim Auflegen eines Richtscheites?

Ihre Bedenken wegen der Kinderzimmertauglichkeit von Dielen teile ich im übrigen nicht. Solange nicht das Aquarium umfällt... Was soll denn passieren, wenn das Glas Cola umkippt?

Wieviel Aufbauhöhe haben Sie übrig?

Grüße

Thomas



Späte Rückmeldung...



Aber danke für die Antworten.

Warum wollen wir keine Dielen im Kinderzimmer? Wenn was umkippt, gelangt es in die Fugen und bleibt da drin oder sickert sogar durch. Kinder sagen halt nicht immer Bescheid. Wir wollen die Zeit von etwa 3 Jahren bis 12-15 Jahren überbrücken.

Aufbauhöhe habe ich, will ich nicht. Vom Treppenhaus zum Boden öffnet eine Tür, da funktioniert keine Stufe. Die Zimmertüren öffnen auch nach innen. Also habe ich das, was eine Türschwelle hergibt.

Glatt ist\ wird der Boden, da ich ehemalige Wände im Boden ausbessere und dann Schleifen will.

Derzeit ist der Favorit ein klebefreier Teppich. Da ist der schlimmste Fall ein Austausch...

Grüße

Jörg