Dachbalkenkonstruktion Balken weg?

06.12.2013 Ally



Ich hatte die Frage schon gestellt als der Server abgestürzt war. Ich habe nur die Antwort des Architekten Pichard? gelesen aber es gab noch eine, aber welche?

Nun jetzt ist mein Dach gedeckt. Jetzt kommt der Bodenausbau dran. Der Grundriss ist festgelegt. Da wo die Badezimmertür hin soll, ist leider eine Stütze in 45° zum Firstbalken. Ich wolle dort eine Schiebetür machen. Nun war ein Handwerker da und meinte man könnte die Schräge weg nehmen und dafür einen zusätzlichen senkrechten Stützbalken einbauen. Sein Argument war, es sein ein Krüppelwalmdach und daher sehr stabil. Das stimmt aber nicht ganz. Es ist ein Mansarddach und der obere Teil ist wie ein Walmdach gebaut mit einer Gaube. Der Firstbalken wird gestützt mit 3 Pfeilern, Der Mittlere steht frei, die beiden Äußeren haben je einen Stützbalken in 45° zum Mitteleren Balken.
Was kann ich machen? Stimmt die Aussage wirklich? Es würde mir vieles erleichtern.
Es geht um den Balken, der ganz hinten ist, genauer um seine Abstützung zum First.
Der Handwerker ist ein Zimmermeister.



Statik



Eingriffe in ein statisches System müsen durch ein geeignetes Ersatzsystem kompensiert, bzw. die "Haltbarkeit" nachgewiesen werden.
Die fragliche Strebe dient nicht nur der Ableitung der vertikalen Last durch den Firstbalken, sondern auch der horizontalen Aussteifung in Firstrichtung. Insofern scheint auf den ersten Blick die angedachte Zusatzstütze alleine nicht ausreichend, zudem aus dem Bild nicht ersichtlich ist, wie es dann nach unten weitergehen soll mit dem Lastabtrag.
Eine zwischen den Stützen angebrachte Wandkonstruktion kann durchaus die horizontale Aussteifung übernehmen.

Der Zimmermann vor Ort ist grundsätzlich durchaus als geeigneter Fachmann anzusehen, wenn er also für die Maßnahme die Nachweise der Eignung erbringt und die Verantwortung dafür übernimmt, gibt es eigentlich keinen Grund ihm zu misstrauen.

MfG,
Sebastian Hausleithner



Ist der "Schräge Balken" ..



..auf dem Bild zu sehen ?
Gruß
Jürgen Kube
Brüggemann + Kube ZiMMEREi



So eine schräge Stütze



heißt im Fachchinesisch der Zimmerer "Kopfband". Die Dinger sind nicht zur Lastabtragung da, sondern zur Aussteifung.
Wenn in einem statischen Gefüge ein Teil entfernt wird, muss dafür Ersatz geschaffen werde.
Eine Kopfband mit einer Stütze zu ersetzen bringt bezüglich der Aussteifung wenig.
Es sollte eine andere Aussteifungsmöglichkeit in der Achse,
in der das Kopfband wirkte ersonnen werden.
Das könnten z.B. auch für Aussteifung zugelassenne Platten als Innenverkleidung sein.
Oder Windrispenbretter/Bänder. So wie es auf dem Foto aussieht, stören für diese Lösung allerdings die vielen potentiellen Unterbrechungen (z.B. Dachfenster & Gauben)
Oder: Strebe & Gegenstrebe an einer anderen Stelle der Achse.
Ralph Schneidewind



Der ganze Dachstuhl



Ich glaube man muss das ganze Hans mit der ganzen Dachkonstruktion sehen und deshalb hier ein Bild von außen.
Der Fußboden ist mit Nut und Feder im Ursprung gemacht. Wir haben lediglich nur um eine glate Ebene zu bekommen darauf Platten gelegt bzw geschraubt.