Dachausbau

29.05.2007



Hallo zusammen.Mein Name ist Mathias Klein und ich Baue unsere Alte Fachwerkscheune zu meinem Wohnhaus um(ist noch viel arbeit),das Alte Dach ist vor einigen Jahren erneuert worden,und ich möchte jetzt gerne den Zwischenboden reinziehen,um mit den Arbeiten am Giebel zu beginnen.Meine erste Frage ist:müssen die Fussbodensparren die gleiche richtung wie die Dachsparren haben,oder ist das egal?Die zweite frage:Die Dachdecker haben einen Vertikalen Balken unter den Firstbalken gezogen,welcher jetzt weg bzw versetzt werden muss.was kann ich tun?



Dachausbau



Einen Statiker beauftragen, das Gebäude mit der geplanten Umnutzung zu rechnen.
Wie Sieht es mit der Baugenehmigung für diesen Umbau aus?

Viele Grüße
Georg Böttcher



Dachausbau



Soll das ein Sparrendach oder ein Pfettendach sein?
Ich sehe 4 Sparrenpaare aber keine Bundbalken!
Die Sparrenfüße sind anscheinend nur aufgeklaut,da kein Versatz möglich war.
Und dann sehe nur eine etwas magere Firstsäule ohne Kopfband im Giebel, die die Firstpfette trägt, aber wohl eher als Windverband gedacht ist. Gibt es auf der anderen Seite noch so ein Hölzchen?
Ich kann nur raten und auf ein Pfettendach tippen.
Gibt es noch weitere Fotos von dem Dachtragwerk?
Na ja, ich bin nur Maurer und kein Zimmerer, aber das sieht mir alles etwas komisch aus!

Viele Grüße
Georg Böttcher





auf das dach selber will ich gar nicht so eingehen.die werden schon gewusst haben was sie da tun,ich möchte viel mehr wissen was das grüne aufrechte pfälchen da soll?bestimmt keine stützfunktion.hätte es schon längst entfernt,wenn ich wenn ich wüsste was für einen sinn der hat.uber den Dachaufbau kann lange diskutiert werden,ist ja nachträglich aufgesetzt worden,von fachleuten.



Dachausbau



Lieber Mathias,

..."die werden schon gewußt haben, was sie da tun..."

Tja, Dein Glaube in allen Ehren,
aber wenn Du Dir meine Beiträge richtig durchgelesen hast, solltest Du darauf lieber nicht vertrauen, sondern auf einen guten Statiker, der das Dach nachrechnet und die Decke plant und rechnet.

Viele Grüße
Georg Böttcher





danke.werd ich auf alle fälle machen



Dachausbau



Hallo Mathias,
ehe Du doch zur Säge greifst, hier einige Hintergrundinformationen, die ich mir allerdings nur an Hand Deines Fotos zusammengereimt habe:

Das Dach war mal ein Sparrendach, jedenfalls gibt es im Giebelverband noch ein Gespärr, das sind die beiden Sparren und der waagerechte Balken (Rähm) auf dem die Firstsäule steht (das grüne Hölzchen).

Deine Zimmerer scheinen von Deinem Vorhaben, eine Decke einzuziehen, nichts gewußt zu haben, denn bei einem Sparrendach liegen die Sparren nicht wie bei Dir auf dem Wandrähm auf, sondern analog zum Giebel auf dem Deckenbalken. Sie werden mit den Deckenbalken durch einen Versatz, das ist eine formschlüssige, druck- und schubfeste Verbindung, verankert.
Das jeweilige Sparrenpaar und der dazugehörige Deckenbalken bilden ein unverschiebliches Dreieck, ein Gespärr.
Die Last wird im Gespärr als Normalkraft in Richtung der Schwereachsen der Hölzer abgetragen, in den Sparren herrscht Druck, im Deckenbalken Zug.
Ohne die Deckenbalken gibt es kein Dreieck, nur ein A ohne Querstrich. Bei Belastung treiben die Sparrenfüße auseinander. Das ist bei Dir nur noch nicht passiert, weil die Zimmerer aus Deinem unvollständigen Sparrendach ein provisorisches Pfettendach gemacht haben.
Die Sparrenpaare stützen sich jetzt nicht auf Deckenbalken, sondern liegen auf einer Firstpfette auf, die Deine Zimmerer unter das noch vorhandene Gespärr am Giebel geschoben haben.
Die Sparren liegen auf der Firstpfette und auf dem Wandrähm, der damit zur Fußpfette wird. So werden die Lasten senkrecht in die Pfetten geleitet. Wenn Du die Firstsäule unter der Firstpfette (das grüne Hölzchen)wegschneidest, hat die Firstpfette keinen Halt mehr und Deine Sparrenpaare drücken die beiden Außenwände auseinander. Die kleinen Brettstücke (Hahnebalken), die oben die Pfette halten, werden das nicht verhindern.
Jetzt stelle ich mal eine Frage:
Wieso hast Du zum Teufel nicht gleich von den Zimmerern die Deckenbalken mit einziehen lassen?
Bei den ca. 5 m Gebäudetiefe hätte das ein klassisches Sparrendach ergeben, das Du hättest bequem selber weiter ausbauen können.

Alles weitere lass Dir von Deinem Statiker erklären. Soll der zusehen, wie er da noch eine Balkenlage reinkriegt.

Viele Grüße
Georg Böttcher