Dachausbau

02.01.2006



Hallo - liebe Leser des Forums
Ich bin Eigentümer eines Fertighauses (HUF). Ich möchte das Dach ausbauen. Dazu muß ich aber die komplette Dachkonstruktion abnehmen. Diese möchte ich auch dahingehend verändern, daß das Dach an den Seiten sehr steil (fast senkrecht) ist und oben ein ganz flacher Hut entsteht. Damit bekäme ich dann sozusagen ein vollwertiges zweites Stockwerk. Nun meine Frage: wer kann mir Auskunft geben, welche Kosten für die Balkenkonstruktion und die Neueindeckung auf mich zukommen, das Haus hat eine Grundfläche von ca. 130 m2. Vielen Dank.



Kosten Dach



Guten Tag Herr Albrecht,

das ist so eine Frage, die Ihnen aufgrund ihrer Komplexität im Internet wahrscheinlich niemand wird beantworten können.
Eine Aussage, wie von Ihnen benötigt, braucht zunächst einmal (mindestens)
- einen Entwurf
- weitere Angaben zu den zu verwendenden Arbeitsweisen und Materialien.
Außerdem muß man den lokalen oder regionalen Markt kennen.
Also ist das eine typische Architekten- oder Ingenieursleistung, weswegen ich Ihnen auch rate, einen ortsansässigen Architekten oder Ingenieur hinzuzuziehen.
Der fertigt Ihnen auch die Kostenberechnung. Diese ist eine eigenständige Leistung, die nicht auf die Schnelle gemacht werden kann, wenn sie verantwortungsvoll aufgestellt sein soll, so daß die Bank sie auch glaubt.
Den Bauvorlageberechtigten brauchen Sie ohnehin, weil Ihr Vorhaben, so wie es aussieht, genehmigungspflichtig zu sein scheint.

mit besten Wünschen



Dachausbau



Vielen Dank für Ihre vielen Hinweise,
ich bin mir bezüglich der Vorgehensweise (Architekt, etc.) schon bewußt. HUF bietet eine Berechnung der Statik an. Ich würde nur gerne wissen, ob ich 50.000 €, 100.000 € oder ob ich 150.000 € ausgeben muss.
Vielleicht gibt es ja doch so eine Art Richtwert, für 150.000 € bekommt man ja auch schon recht passable Fertighäuser in Massivbauweise. Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Herzlichen Dank
Johannes Albrecht



Für 300 Euro



bekommen Sie ungefähr einen Kubikmeter Haus (so ganz ungefähr). Nebenkosten veranschlagt die Bank mit 18 Prozent, das Finanzamt die Mehrwertsteuer mit 16 Prozent (noch).
Abbrüche kosten zusätzlich.
Genauer geht es im Moment nicht.