Wärmedämmung im Steildach

12.12.2003



Hallo, ich beabsichtige das Dach unseres 1928 erbauten Hauses wärmezudämmen.Das Dach zieht sich über zwei Etagen(incl. Dachboden). Vom Dachboden aus können die Hohlräume zwischen Gebälk und Decke(aus Rigips) einsehen. Eine Dampfbremse kann nicht eingebracht werden, da die Hohlräume nicht zugänglich sind. Gibt es einen Baustoff mit dem trotzdem eine Wärmedämmung erzielt werden kann und keine Bauschäden vorprogrammiert sind?



Isofloc-Fachbetriebe fragen



die haben eine Lösung für Ihr Problem: http://www.isofloc.de/
Rigips ist schon eine Dampfbremse!



Dampfsperre!!!



Uuaa!!! Gipskarton ist feuchteempfindlich, also mitnichten eine DAmpfsperre!!!! Sie zieht die Feuchtigkeit an und speichert sie, also ungeeigneit um zu sperren. DAzu gibt es genügend Folien, die man bei Bedarf einbauen kann. Dann ist auch Isofloc( ich will der Firma nichts!!) nicht geeignet, denn wie bekannt, oder auch nicht!, besteht es aus Zellulose, ( Und wie war das noch mit Boraxbehandlung gegen Ungeziefer, darf nicht nass werden!?)die nach meinen Herstellerinfos nicht ohne geeignete Folien (Unterspannbahn unter Dachpfanne und Folie raumseits)eingebaut werden darf! Kondensatbildung!!
Eine Alternative wäre dazu eine Perlitschüttung.
Vorteile: rein mineralisch, kondensatunempfindlich, hoch wärmedämmend, diffusionsoffen einsetzbar. Bei Interesse am Material helfen wir Ihnen gern weiter, Info auch über unser Profil.
MfG U.Dahlbüdding