Vordach abbauen

25.01.2008 R. Reber



Hallo Fachwerker.
Wer kann mir sagen wie ich das Vordach (siehe Bilder) möglichst zerstörungsfrei oder wenigstens so, dass mir nicht die Bodenplatte durch herunterfallen zerstört wird abbauen sollte? Oder weiß eventuell jemand wie die einzelnen Teile (sind wohl drei - 2 Seitenteile, ein Oberteil) befestigt sind. freu mich riesig über Hilfe und Tips. Gru



Betonvordach



Das zu entfernen wird richtig teuer.

Zuerst zur Konstruktion:
Nach dem Foto zu urteilen sind das Stahlbeton- Werksteinplatten. Verbaut wurden sie während des Aufführens der Außenwand. Die obere Platte wurde dabei gleich mit als Türsturz verwendet. Die komplette Demontage bzw. der Abbruch ist daher nicht empfehlenswert.

Zum Abbruch:
In Frage kommt das bündige Absägen der vorstehenden Teile von der Laibung bzw. von Unten aus. Auch keine angenehme und teure Arbeit; ein Tausender kann schnell weg sein.
Das Abfangen der Kragplatte mit einer Tunnelrüstung ist da das kleinste Problem.
Die Fassade und die Laibung sollte anschließend neu verputzt werden, um Unterschiede zu egalisieren, aber ich vermute mal, hier soll ohnehin ein WDVS drauf.

Viele Grüße



Vordach abbauen



Danke für die Antwort.
Abbauen möchte ich es weil, ich vermute das wird zum Problem, ich eine neue Haustüre, die auch andere Maße hat (breiter und nicht so hoch), einbauen möchte. Deshalb wollte ich es auch ganz abbauen. Kann ich das nicht selbst erledigen? Wenn doch wie? Drüber kommt dann ein Vordach, das den Namen auch verdient. Über das ganze Podest und den Treppenaufgang rechts runter und den Treppenaufgang links hoch, der zum begehbaren Garagendach führt.



Vordach



Der vollständige Abbruch geht nur, wenn ein genügend tragfähiger Sturz über der Öffnung vorhanden ist, ansonsten muß der vor dem Abbruch eingebaut werden.
Ich rate Ihnen davon ab, es selbst zu tun, da es zu gefährlich für einen Laien ist.

Viele Grüße



Vordach abbauen



Hallo,
vielen Dank. Ich glaube das bündig abschneiden und neu Verputzen wird dann meine Lösung sein. Die neue Türe passt mit ein wenig Anpassungsarbeiten am Rahmen dann schon rein.



geringerer Aufwand wäre...



...wenn doch eher die Tür an das Bestandsmaß sich anpaßt!
Aus welchen Gründen muß denn dieser heiden Aufwand betrieben werden?
Kann der Tischler die neue Tür nicht richtig einmessen?

Genauere Stellungnahmen wären sinnvoll.

Nachdenkliche Grüße

Udo



Vordach abbauen



Danke für die Denkanstöße.
Es geht mir in erster Linie darum, ein richtiges Vordach hinzubauen.
Die Eingangsseite ist Richtung Nordosten und die Tür/Treppe und der Treppenaufgang zum Dach der Garage soll trocken sein.
Im Bild sind die Vordachträger über der oberen Treppe schon montiert. Die Träger über dem Eingangsbereich werden eine Etage tiefer montiert, so daß sich praktisch zwei überlappende Dächer ergeben.
Jetzt sieht es aber wirklich bescheuert aus, wenn das alte Vordach bestehen bleibt.
Die neue Türe passt auch mit dem alten Vordachrahmen rein, lieber wäre es mir allerdings, wenn ich die Stahlbetonplatten ganz entfernt hätte. So werde ich wahrscheinlich doch den Kompromiß eingehen und die Platten abschneiden, oder gibt´s noch andere gute Lösungen? Ziel: alter Rahmen entweder ganz weg oder Überstand des weiterhin bestehenden höchstens ein bis zwei Zentimeter über Putz.
Wie oben schon erwähnt. Die neue Türe krieg´ ich so oder so rein. Danke für die Hilfen.