Dachausbau mal anders

05.06.2008


Hallo,

wir haben ein übliches Kaltdach (Walmdach). Sparrenabstand ist ca. 70 cm. Aufbau: Biberschwanz (75 Jahre), Dachlattung, Sparren. Nun muss Dach sicherlich irgendwann neu gedeckt werden und wir möchten vielleicht vorher noch einen Schlafraum gewinnen. Da ich später eigentlich nur das Dach neu eindecken möchte ggf. mit Solaranlage (Lattung, Spaaren alles i.o. auch kein Durchhang) wollte ich einen Raum in Ständerkonstruktion einbauen. So brauche ich nicht das Dach direkt dämmen und habe die bekannten Probleme nicht. Zudem dürfte diese Variante (nur decken) wesentlich günstiger sein. Weiterer Vorteile: bleibt Kaltdach, Dach jederzeit kontrollierbar und alles unabhängig von einander machbar. Denn Teil über der Bodentreppe (Schleppgaube) würde ich als Untersparrendämmung ausführen. Nun meine Frage: gibt es jemanden der so etwas schonmal gemacht hat oder habe ich was komplett übersehen?



Dachausbau mal anders



Hallo,

Das wäre sozusagen die "Haus in Haus - Lösung". Die Variante ist besonders einfach zu konstruieren und bauphysikalisch völlig unproblematisch. Ich habs zwar noch nicht gemacht, kann es aber jederzeit auch und gerade für den Selberbauer empfehlen.
Ich empfehle Ihnen, sich mal mit kaltverformten Stahlblechen zu beschäftigen: Leichte, tragfähige und einfach zu verarbeitende Ständer, Unterzüge und Schwellen.

Grüße vom Niederrhein



Moin,



ich kann Herrn Beckmann nur zustimmen, habe solch eine Konstruktion mal vor ca. 20 Jahren in meinem Elternhaus gemacht. Probleme gab es bis heute nicht.



Danke



Vielen Dank erstmal für die Antworten.
Nun habe ich mich heute noch kurz mit einem Dachdecker zu meinem Projekt unterhalten. Er sieht auch keine Probleme. Bei einer Neueeindeckung will er jedoch eine Unterspannbahn einbauen oder vermörteln. Nun habe ich ein bisschen geforscht und gelesen das bei Biberdoppeldeckung Dachneigung > 30° keine Unterspannbahn erfordelich ist. Die hätte nähmlich zur Folge das Lattung runter müsste oder aufglattet werden muss wobei dann wieder Regenrinne etc. geändert werden muss. Ist nun eine Unterspannbahn erforderlich?



Unterspannbahn ?



Nein,

denn Ihr Haus steht ja sicher drunter.

Grüße