Richtig Dämmen ????????????????

08.01.2008



Hallo. Ich habe vor mein Dach von Innen mit Klemmfilz zu Dämmen. Ich habe auf dem Dach keine Folie sondern direkt die Ziegel. Wie muss ich vorgehen.?
Muss ich erst eine sogenannte Klimamembranfolie einziehen dann die Dämmung dicht dagegen und dann eine Dampfbremsfolie?
Oder etwas Luft zu den Ziegeln lassen und dann dämmen und Dann die Dampfbremsfolie?

Oder alles falsch?

Mfgh. Mirco S.



Willkommen im Club



Hallo
Willkommen im Club der Kaltdachbesitzer. Teil uns doch mit, ob du einen Wohnraum damit schaffen willst oder es "nur" ein gedämmtes Kaltdach mit der Möglichkeit für Abstellfläche werden soll. Das macht es einfacher deine Frage zu beantworten.

Gruss

Marlene



Kaltdach - schon wieder!



T’schuldigung, wenn ich klugschwätze, aber der Begriff ist hier im Forum gerade oftmals falsch interpretiert sehr in Mode:

Unter Kaltdach versteht man einen gedämmten Dachaufbau, bei dem eine Belüftungsebene oberhalb der Dämmung zur Feuchteabfuhr vorhanden ist. Diese Konstruktion war bis vor einigen Jahren üblich, da es keine bzw. kaum diffusionsoffene Unterspannbahnen gab.

Neuerdings findet die Vollsparrendämmung Anwendung, gelegentlich auch als Warmdach bezeichnet. Sie kommt ohne Belüftungsebene aus, die anfallende Feuchtigkeit wird durch Diffusion über die gesamte Fläche abgegeben...

Unterspannbahnen sind bei beiden Konstruktionen (insbesondere für die Namensgebung) nicht zwingend erforderlich, senken jedoch das Risiko der Befeuchtung bei schadhaftem Dach und erleichtern die Ausführung.

Wollte nur Mißverständnissen vorbeugen
Gruß Frank



Unterspannbahn und Dampfbremse



Hallo Mirko,
unabhängig von der Nutzung des Raumes wir bei der Dachdämmung immer innen eine Dampfbremse luftdicht vorgesehen. Auf den Sparren wird eine Unterspannbahn mitunter ohne bauphysikalische Bedeutung vorgesehen. Diese Unterspannbahn soll lediglich durch das Dach eindringendes Wasser abführen.
Ein Beispiel zur Verdeutlichung. An einem historischen Gebäude in Berlin wurde 1994 das dach komplett neu gedeckt. Vorher waren die Dachziegel mit Mörtel verschmiert. Danach nur noch aufgelegt und gegen Abheben gesichert. Die Dichtigkeit die der Mörtel brachte wurde nun durch eine Unterspannbahn erbracht. An einem Gratsparren fehlten an der Traufe aber 10cm Folie. 2 Jahre später war das Holz verfault und des Mauerwerk aufgefroren.
Fazit: wenn Dämmung zwischen den Sparren vorgesehen wird, macht eine Unterspannbahn Sinn.

mit dämmenden Grüßen
L. Hunziger