Steriles Dach auf altem Fachwerk ?

26.02.2004



Ich muss mein Dach erneuern.
Nun überlege ich mir wie das neue Dach wohl aussieht wenn es plötzlich so schön neu und gerade ist ? Ich kann mich mit dem Gedanken nicht so richtig anfreunden ,jetzt ist es total krumm und schief hat viele Dellen drin. Die Pfannen sind zum größten Teil marode und müssen einfach ausgetauscht werden.
Hat jemand von euch einen Tipp ob es Bieberschwänze gibt die denn alten Pfannen ähneln und auch vom Denkmalamt akzeptiert werden und die man auch noch bezahlen kann?
Ja und kann man das Dach nicht auch so uneben lassen ? Ja sicher werden einige von euch jetzt den Kopf schütteln und mir ist auch bewusst das das Eindecken auch schwieriger sein wird als wenn das Dach schön gerade ist nur habe Ich zu viele schöne alte Häuser gesehen die durch ein steriles Dach Ihren Scham verloren haben.
Gebt mir doch mal ein paar Anregungen ich würde mich freuen.

Alles Gute Uwe



Alte Ziegel ...



... gibt es über die Mitgliedsbetriebe des UHB www.historische-baustoffe.de.
Gruß





hallo uwe dombrowsky, warum nicht die vorh. biber umdecken und ergänzen? entweder mit gebrauchten oder warum nicht mit neuen? warum soll man nciht sehen wo geflickt wurde? kommt natürlich drauf an welchen Dachdecker man erwischt, und wie man die aufgabe formuliert. das durchhängen der Sparren zwischen den querbundwänden würde ich allerdings überprüfen. ggf. sollten die sparren verstärkt werden (je nach neuer belastung, wie dämmung, Ausbau udgl.) diese müssen nicht unbedingt in der flucht liegen. jeder dachdecker wird fluchen und das gegenteil behaupten, aber es muss nicht sein. aber mit ein bischen gutem willen kann da sicher ein kompromiss gefunden werden. rat vor ort ist sicherlich angesagt. schöne grüsse chrisrtian bernard





Ergänzen geht vor neueindecken. Bevor ich die Apothekerpreise im gewerblichen Gebrauchtziegelhandel bezahlen würde, würde ich mich mal in der näheren und weiteren Nachbarschaft umsehen, ob jemand Biberschwänze über hat, ggf. mit dem Transporter im Landkreis herumfahren und einfach gucken. Meistens gibt es da was zu finden, weil viele landw. Betriebe aufgegeben haben, die sich immer einen Stapel Ziegel in Reserve gelegt hatten. Gegenüber gewerblich gehandelten haben diese den Vorteil aus der "richtigen" Ziegelei zu kommen und zu passen.





Hallo, das Problem hatte ich auch: Das alte Dach war so richtig schön romantisch krumm, aber halt auch so übel beinander, dass die Sanierung unumgänglich war: Die Simse waren morsch, fast alle Dachlatten durchgefault (und viel zu schwach), Aufschieblinge kaputt ... Da auch die Dachziegel (nur so um die 30 Jahre alt) sich beim Abdecken mehr oder weniger in Krümel auflösten, haben wir uns zum Totaleingriff entschieden: Neue Biber 2. Wahl, Pavatex auf die Sparren ... Das sieht jetzt zwar fast "zu schön" aus, bekommt aber noch seine Patina, denke ich. Entscheidend in Ihrem Fall ist wohl, ob und wie Sie das Dach nutzen wollen. Beim Kaltdach dämmt man die oberste Geschossdecke, und dann können Sie vieles am Dach alt (aussehen) lassen; beim geplanten Dachausbau werden Sie aber wohl nicht umhinkommen, vieles gerade zu machen, wenn es am Ende dicht sein soll. Aber Glückwunsch: Mut zum Alten haben viele heute nicht!
Gruß Günter Flegel



durchhängende Sparren ?



Dag ok, "hängen" die Sparren durch wird es eine Ursache geben welche man klären sollte. Die Sparrenfüße sind in den Deckbalken verzapft oder aber die Sparrenabstände sind von den Abständen der Deckenbalken verschieden, dann sind die Sparrenfüße auf einer Fußpfette aufgeklaut. Ein "durchhängen" der Sparren kann nun durch zu hohe Belastung erfolgen oder aber einige Sparren haben nicht mehr den notwendigen Halt (Widerlager), so daß die Sparrenfüße auseinander streben. Bevor sie nun alles dicht machen sollten sie die Ursache klären. Danach kann man entscheiden ob man die Sparren verstärken muß oder aber die Sparrenfüße ordentlich fixieren sollte. Na denn man tau.