Dach abdichten

24.02.2005



Hallo,
wer kann mir helfen? Vor ca. 10 jahren wurde in unserem Haus der Dachboden ausgebaut. Leider haben die damaligen Hausbesitzer zwar das Dach isoliert aber keine Folie angebracht. Die Dachkonstruktion:
von innen Rigibsplatten, an den Schrägen Deckenpanele,
dahinter Glaswolle mit Silberfolie(angetackert).
Danach Konterlattung und Dachziegeln.
Bei Winterwitterung kommt es immmer wieder vor, dass es Schnee unter die Ziegel bläst. Dieser taut dann und kommt an verschiedenen Ecken als Wasser durch. Die Ziegeln sind soweit noch OK.
Meine Frage: Wie dichtet mann das Dach am besten von ausen ab ? Kann man eine Folie direkt unter den Ziegeln anbringen ? Wenn ja - was für eine ? Wie wird diese befestigt (hierbei müsste das gesamte Dach wahrscheinlich abgedeckt und eine neue Konterlattung gemacht werden).
Gibt es Alternativen ? Vielleicht Vollschale(Was kostet sowas ca. pro qm ?)
Vielen Dank für Eure Hilfe.
Gruss
Christian



Böse Falle !



Hallo Christian,

hört sich gar nicht gut an.
Wenn Wasser durchdringt, ist die Dampfsperre schadhaft, die Dämmung naß und hoffentlich nicht noch mehr. Auf jeden Fall aufmachen und nachsehen!!!!!!!!
Vielleicht eine gute Gelegenheit sich von der geschmacklosen Paneele zu trennen...

Gruß, Roland



Vielschichtig



Hallo Christian

Eine Folie direkt unter den Ziegeln empfiehlt sich nicht, denn die Dachziegel sollten unterseitig belüftet sein.
Deine von dir angedeutete Vollschalung empfiehlt sich.

Ich stelle hier rechts mal einen Schichtenaufbau dar, es gibt natürlich auch davon einige Varainten. Aber das Grundprinzip ist erkennbar. Klick einmal auf "Bild in Orginalgröße" dann kannst du das Schema in Ruhe anschauen.

Gruß

Lutz



Alternativen



Hallo Lutz,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ich habe hier auf einer Seite einen Link zu einer Firma entdeckt, die eine Art Styroporplatten statt einer Vollschale anbietet. Leider finde ich Ihn nicht mehr und weiss auch den Namen nicht mehr. Kennst du diese Platten?
Ist dies eine gute Alternative ?
Weist du was so etwas ungefähr pro qm kostet im Vergleich zur Vollschale ?


Hallo Roland,
auch dir vielen Dank.
Wie Du aus meiner ersten Beschreibung entnehmen kannst habe ich keine Dampfsperre. Da der Dachboden vollständig ausgebaut ist(mit Raumaufteilung und Einbauküche usw.)
kommt eine Abdichtung von der inneren Seite nicht in betracht.

Gruss
Christian



Dämmpaket mit Wasser



Hallo

du schreibst:
"Bei Winterwitterung kommt es immmer wieder vor, dass es Schnee unter die Ziegel bläst. Dieser taut dann und kommt an verschiedenen Ecken als Wasser durch. "
Bist du dir 100% sicher, dass es Schnee ist????
Ich glaub ja eher, dass es Kondenswasser ist und da hilft dir das aussen rummachen garnichts!

Du musst erst genau wissen:Was ist die Ursache? Dann solltest du reagieren!

FK



Alles dicht ?



Hallo Christian

Der Florian hat recht, der Gedanke kam mir auch schon. Aber du hast ja ausdrücklich von eingeblasenen Schnee erzählt, ich nehme daher an, dass du das genau überprüft hast. Aber es gibt natürlich anderseits auch oft multikausale Bauschadensfälle.

Bei den Styroporplatten habe ich so meine Vorbehalte. Bis heute hat mich das Material als Dachdämmmaterial nur in einzelnen Fällen überzeugt.

Auf die Dampfbremse könnte man ja noch verzichten, aber "winddicht" soltte es nach innen hin schon sein. Bei der Paneele wird es da aber meist schwierig.

Gruß

Lutz



Damfbremse ja - nein ?



Hallo Christian,

du schreibst von einer alu-kaschierten Mineralwolle - hier übernimmt die alu-kaschierung die funktion einer dampfsperre - bei richtiger dichtheit ( was in den seltensten fällen so ist ).
wie meine "vorredner" schon geschrieben haben - entweder kommt das wasser durch normale Feuchtigkeit ( kondensat )aus dem inneren des hauses - oder wie du schreibst durch eingedrungenen flugschnee.



Dach



Hallo Christian,

deiner Beschreibung entnehme ich, dass die Dachdämmung unterseitig (zum Raum hin) mit "Silberfolie" bekleidet ist. Dies ist bereits eine "Dampfbremse".
Sollte die Feuchtugkeitsproblematik ausschließlich bei Schneefall auftreten, kann man hier als Ursache auf eine fehlende -Unterspannbahn- schließen.
Eine Unterspannbahn (direkt unter der Dachdeckung) hat die Aufgabe, zwischen den Dachtraghölzern verbaute Dämmung vor Abtrag durch Wind zu schützen und, da Dachdeckungen (s.g. Harteindeckungen) heute nur noch "trocken" (d.h. ohne vermörteln von Zwischenräumen) verlegt werden, über die offenen Zwischenräume eintretendes Wasser (durch einwehen von Schnee o. Spritzwasser durch Regen) in den Traufbereich abzuleiten.
Eine zusätzliche Dämmung mit Syroporplatten ist unter Umständen zu viel des Guten.
Fakt ist, wenn Du hier eine Unterspannbahn "nachrüsten" möchtest, dass Du das Dach abdecken mußt. Dann ist auf die Sparren eine Konterlattung aufzubringen, die Unterspannbahn darauf aufzunageln, das Dach neu einzulatten und zu decken.
Die Unterspannbahn ist am First offen (d.h. mit Zwischenraum) zu stoßen und in den Traufbereichen bis auf das Traufblech (o. Rinneneinhang) zu führen.
Unterspannbahnen gibt es von vielen Herstellern. Sie bestehen aus Kunststoff wie auch aus reißfestem Polyestervlies und müssen immer diffusionsoffen sein.
Der Fachhandel kann die da sicher weiterhelfen.



Alles Dicht



Hallo Zusammen,

also ich denke Schwitzwasser als Ursache kann ich ausschliesen, da sich das Eindringen der Feuchtigkeit auf ganz wenige Tage im Winter (immer bei Pulverschnee und Wind)und auf ganz bestimmte Stellen (im Bereich der Kehlnähte an einem großen Erker)beschränkt. Auch sind einige Lüftungsziegeln auf dem Dach verteilt - auch hier ist Schnee eingedrungen und durchnäst die Dämmung. Ich denke ich werde um ein Abdecken nicht herum kommen.
Die Frage wird sein, ob ich dann eine Folie darunter mache oder Vollschale. Ich werde mich nochmal von einem Dachdecker vor Ort beraten lassen.
Vielen Dank für den guten Rat an alle.

Gruss
Christian



Die Unterspannbahn gehört



nicht auf die Konterlattung sondern zwischen Konterlattung und Sparren. Wählt man hier statt einer Folie eine 2,2 cm ober stärkere latexvergütete Holzweichfaserplatte, so wird der sommerliche + winterliche Wärmeschutz und der Schallschutz verbessert. Der Hohlraum zwischen den Sparren sollte komplett mit Dämmung gefüllt sein. Wäre es mein Dach würde ich in einem Rutsch die alte krebserregende Mineralwolle entsorgen und den Hohlraum mit Zellulose ausfüllen lassen.
Auch die Alufolie würde mich nicht glücklich machen.



Dämmpaket mit Wasser



Hallo

Also wenn das Dach schon offen ist würde ich mir auch überlegen, was man sonst noch verbessern kann.
Wie der Fred geschrieben hat, ist dann schon sinnvoll!

FK



Gleiche Frage, andere Lösung gesucht ...



Hallo, gleiche Situation bei uns:
* Dachaufbau: Dachziegel, Latten, Dachsparren, dazwischen war Glaswolle mit Silberfolie gequetscht/genagelt, die wir nun entfernt haben, da nass
* Wir würden aber lieber NICHT das Dach aufnehmen, sondern von innen reparieren da es sich um ein sehr großes Dach handelt aber nur ein Raum betroffen ist den wir sowieso renovieren ... (das Dach im Ganzen wollen wir in 5 Jahren angehen).
Offensichtlich ist die Vermörtelung alt und deshalb schadhaft und es dringt Wasser ein.

Sollen wir ...neu vermörteln oder nicht? welche Konstruktion soll dann unter den Dachziegeln folgen?

Vielen Dank vorab!!