Neues Dach auf ein altes Haus (Bj 1900) ohne Fundament ?

29.09.2005



Hallo zusammen, bin neu hier und hab gleich mal ne Frage:
Wir haben uns ein altes Haus gekauft, Bj. 1900, bei dem das komplette Dach, also auch der Dachstuhl erneuert werden muss.
Die Hausmaße 8,45 x 6.80 m. Die Dachmaße weiß ich leider noch nicht (Frauen halt).
Wie viel kostet ungefähr der neue Dachstuhl (Satteldach) und das neue Eindecken ?
Kann bei eine alten Haus ohne Fundament mit den Außenmauern etwas passieren, wenn das neue Dach drauf kommt ?

Vielen lieben Dank und ich freue mich auf schnelle Antworten



Kostenschätzung sehr pauschal



Hallo Marion,

bei uns mußte auch das komplette Dach inkl. Geschossdecke runter.

Es war natürlich schon die Frage, ob die unbelasteten Mauern einfach so stehen bleiben (dafür wollte auch keiner die Garantie übernehmen). Sie taten es, allerdings hatten wir da auch bereits die Innenwände erneuert und kraftschlüssig mit den Außenwänden verbunden.

Apropos Stehenbleiben: Gibt es auch einen Kamin? Der kann evt. auch nicht einfach unabgestützt bleiben, wenn das Dach runter muss. Und was ist mit den Giebeln, Fachwerk oder gemauert? Auch die müssen evt. gesichert werden.

Wenn bei Euch "nur" das Dach runter und wieder rauf muss, inkl. Unterspannbahn und Eindeckung (einfache Tonpfannen) würde ich mit aus meiner Erfahrung grob mit 14.000 bis 18.000 Euro rechnen. Da ist noch keine Dämmung mit bei.

Wir haben übrigens die Gelegenheit genutzt und gleich eine Gaube mit eingeplant, die machte nämlich "den Kohl auch nicht mehr fett".

Und stellt Euch drauf ein, dass ein Haus ohne Dach schon ein sehr trauriger Anblick ist.

Ermutigende Grüße
Isabel



Baujahr 1900



Dachog. Zu den Kosten möchte ich mich nicht äußern. Ich bezweifele jedoch daß, die Mauern fundamentfrei gegründet wurden. Desweiteren kann es auch nicht sein, daß ein Haus durch das Dach zusammengehalten wird, dann lieber einen Neubau. Mfg ut de ole Mark



;-))



Das Dach hält natürlich nicht das Haus, aber die Giebelwände und den Kamin. Außerdem hält die Geschossdecke die Aussenwände, wie es Isabel Müskens richtig beschrieben hat. Aber, dass ist ja eigendlich klar.
Es sei am Rande bemerkt, dass ein solches Vorhaben nicht ohne Statiker durchgeführt werden sollte.



Dann..



..hab ich auch mal ne Frage :
1. Erneuerung wesentlicher Bauteile = Einleitung baurechtlicher Maßneahmen , sprich Bauantrag + Statik - weiss allerdings nicht wie das in Schwaben - Wütenberg gerechtet ist .
2.Warum kommt der "alte" Dachstuhl runter ? Verstärken ?
3. Kosten sehr abhängig von Dachform + Aufbau . Für einfaches Satteldach : Rückbau ca. 25 €/m² Dachkonstruktion neu 65 €/m2 eindeckung 35 €/m² . macht bei ca 120 m² A ~ 15000 € ? viel Spass Jürgen Kube



noch mehr Angaben



1. Der Dachstuhl muss erneuert werden, Holzwurmbefall, morsch
2. Die Decke muss erneuert werden und gleichzeitig höher gesetzt werden.
3. Die Außenmauern müssen ca. 50 cm aufgemauert werden inklusive Giebel, da das Dach an den angebauten Stall von der Höhe angepasst werden soll und die Decke zu niedrig ist.
4. Wärmedämmungen usw. bringen wir selber an. Also von den Kosten wäre es "nur" der neue Dachstuhl, Eindecken, Aufmauern
5. Kamine gibt es mehrere im Wohnhaus, werden aber alle rausgerissen, es kommt ein Kamin in die Nähe des zukünftigen Wohnzimmers (zwei Kamine um genau zu sein) mit Pelletheizung, der Kamin muss komplett neu gemacht werden. Die alten Kamine sind versottet und nicht hoch genug.

Noch eine zusätzliche Frage:
Wenn in den alten Räumen Betonböden drin sein sollten, sollte man die dan rausreissen oder lieber drin lassen und eine ordentlich Dämmung drauf machen ?

Ansonsten danke ich allen für die schnellen und informativen Antworten.



Eine solch aufwändige



Sanierung darf ohne Baugenehmigung und Statiker nicht durchgeführt werden. Ich würde dringend dazu raten diese Dinge einzuhalten.
Die Betonböden, ich nehme an im Erdgeschoss können bleiben und von oben gedämmt werden, wenn die Raumhöhen ausreichend sind.



Statiker und Baugenehmigung



Ein Statiker ist natürlich bereits herangezogen und die Baugenehmigungen laufen.



Aufmauern



Hallo Marion,

das erinnert tatsächlich an unser "Projekt", auch bei uns wurden die Wände leicht erhöht, allerdings nicht einfach aufgemauert, sondern mit einem Ringanker versehen.

Aber da wird Euch schon der Statiker sagen, was notwendig ist. Unserer hat auch gleich prima Planungsskizzen angefertigt, die die Zusammenarbeit mit den Handwerkern und die Eigenleistungen sehr erleichterten.

Die Giebel, die vorher Fachwerk waren, haben wir auch wieder in Fachwerk erstellt. Für 2200 Euro haben wir nun ein schönes Eichenfachwerk (natürlich mit Holznägeln).

Ein qm normales Mauerwerk kostet bei uns 40 Euro (inkl Material). Vorsicht: Hohlräume werden bis 2,5 qm oft mitgerechnet. Ein qm Fachwerkmauerwerk inkl. Handformklinker beläuft sich schon auf 130 Euro.

Soweit erstmal noch ein paar Zahlen.

Wenn Du Dich hier als Mitglied anmeldest, was sicherlich bei Eurem Projekt Sinn macht, dann schreibe ich Dir gerne mehr in Dein Profil.

Beste Grüße
Isabel