Strommast und Straßenlaterne umsetzen

15.07.2006



Hallo,

wir haben auf unserem Dach einen Strommast sitzen, der mit 3 weiteren Häusern verbunden ist.

Da wir ein das alte Dach komplett abnehmen und einen neuen Dachstuhl aufsetzen wollen, würden wir gerne auch den Strommast vom Dach haben. Der Stromversorger bietet zwei Möglichkeiten:
1. Den Strommast temporär versetzen und nach dem Bau wieder aufs Dach setzen (Kostenpunkt 1450 Euro).
2. Einen Mast in den Hof stellen (um ein vielfaches teurer).

Wir hatten gefragt, ob man den Strom nicht auf das Scheunendach stellen kann, das genau an das Hausdach anschliesst. Dazu wurde uns gesagt, dass er nur auf das Dach des bewohnten Gebäudes gesetzt werden könne. Gibt es denn keine andere Möglichkeit? Der Dachdecker hat uns u.a. gesagt, dass es an dem Rohr im neuen Dach dann zu KOndenswasserbildung kommt.

Zweites Problem: wir haben eine Strassenlaterne genau an unserer Hauswand stehen, vor unserem Schlafzimmerfenster. Da wir die Fassade wärmedämmen wollen, müsste diese entfernt werden. Möglich wäre das wohl, Kosten müssten wir tragen. Die Laterne steht zwar auf dem Bürgersteig, allerdings noch auf unserem Grundstück. Haben wir da irgendeine Möglichkeit, uns "kostengünstig" von diesem "Ding" zu befreien?

Vielen Dank für die ANtworten,

LG
Sylvia



Stromversorger



hätten viel zu tun, wenn sie alle Wünsche ihrer Kunden berücksichtigen würden.

Wir hätten auch zahlen müssen, wenn wir die Hausleitung hätten Verlegen lassen wollen. Die nun wirklich an der unglücklichsten Stelle ins Haus kommt.

Ist halt so.

Grüße



Mit dem Stromversorger nett Rede, falls das noch möglich ist!



Bei mir stand eine Laterne auf dem Bürgersteig(mein Grundstück) und behinderte den Neubau der Toranlage. Nett und freundlich fragte ich nach und da die Laterne ja auf meinem Grundstück stand, zog man daas Versetzen selbiger, um 1m, dem ersatzlosen Entfernen, wozu ich berechtigt gewesen wäre vor.

Viel Erfolg!!!



Den Stromversorger wechseln



alsdann die Unzumutbarkeit feststellen und spätesdens in 5 Jahren (siehe dazu Liefervertrag mit dem Stromversorger) einen Standortwechsel des Dachständers und der Lampe verlangen. Wobei die Lampe ev. Eigentum der Gemeinde sein kann.