Bad Im Dach - Gipskarton oder Paneele???

08.01.2010



Hallo,
ich bin gerade dabei einen ein bad bzw Hauswitschaftsraum im Dach zu bauen. Bald muß ich die Entscheidung treffen wo mit ich die Dachschräge verkleide!
Das Dach hat eine Zwischensparrendämmung (160mm Glaswolle), darunter eine Dampfbremse und dann 24mm Lattung!

Nun zur Frage:
1.Sollte man besser Feuchtraumpaneele nehmen, da diese recht Feuchteresistent ist, oder besser GK in Grün, da dieser evtl ein wenig Feuchtigkeit ausgleichen kann?

2.Ist es ratsam eine Untersparrendämmung (24mm) einzubauen, da es ansonsten an der Dampfbremsfolie hinter der Verkleidung leichter zu Kondensatbildung kommt (wegen der glatten Oberfläche der Folie)? Oder sollte man diese lieber weglassen, da diese in Feuchtigkeitsbelasteten Räumen evtl zu viel Wasser Speichert?

Im Bad bzw HWR befinden sich Toilette, Dusche, Waschbecken, Waschmaschiene und Trockner!

Vielen Dank schonal,
Franky





Wichtiger als die Art der Verkleidung ist das spätere Heiz- und Lüftungsverhalten.





GK-Platten in grün, anstatt Paneelen.

Warum?

GK-Platten können am Randbereich "Luftdicht" versiegelt werden. Paneelen sind nur zusammen gesteckt und lassen die Raumfeuchte fast ungehindert gegen die Folie ziehen, was weniger gut ist, vor allem wenn diese nicht 100% fachgerecht eingebaut ist.

Untersparrendämmung in 24mm bringt so gut wie nichts, kann man sich sparen.





Das erzählen sie mal den Bayern mit ihrer Liebe zu Holzpaneelen.





@ Olli
hab ich ja gerade versucht, mal sehen ob´s fruchtet.



Bayern?



Hallo,
Das Bayern in Nordhessen liegt ist mir neu ;-))

viele Grüße



Badausbau



Auch ich plädiere für GK grün und eine anständige Heizung/Lüftung.
Aber bitte nicht auf diesen dünnen 24 mm Lättchen. Wenn da die Schraube mal in der Nähe des Randes trifft, spaltet sich das Ding auf. Besser sind Dachlatten oder Metallprofile.
Falls die Verkleidung Fliesen tragen sollte, reicht das bisschen Lattung ohnehin nicht aus.

Viele Grüße



Bayern in Norhessen?



Nun gut auch ich bin der Meinung, dass hier GK grün oder evtl. Gipsfaserplatten am geeignetsten wären.

Grüsse



Ich finde,.....



...dass ein Hauswirtschaftsraum im DG der falsche Ort ist.
Über GK, Feuchtraumpaneele und bis zur Decke geflieste Schlachthäuser lasse ich mich gar nicht erst aus.
Ich kann unabhängig von dem Beitrag hier nur feststellen, (nach lesen vieler anderer Beiträge in jüngerer Zeit), dass absolut keine Baukultur in good old Germany mehr herscht!

Gruß Ronny





@Böttcher
ich glaube er meint die stärke der Latten, mit 24 mm.

@Franky
den Abstand der Traglatten max. 35-40cm



Lieber Herr Herbst,..



..ihrem Beitrag kann ich mich unumwunden anschliessen!



Wenn



es denn eine Dachwohnung ist gehört sowas nun mal da rein.
Ansonsten kann eigentlich jeder machen, wie er es will mit seinem Haus,Hof und Schuppen.



Das Argument,...



„GK-Platten können am Randbereich "Luftdicht" versiegelt werden“ kann ja wohl nicht ernsthaft der Grund für die Wahl der Bekleidung sein.
Und wenn eine Dampfsperre im Bad nicht 100 % OK ist, dann sollte sie das aber ganz schnell gemacht werden



wie



wäre denn die Option, als Unterbau Fermacell oder GK grün und oben drauf die Panele auf eine leichte Unterkonstruktion, denn wenn man der mal überdrüssig wird, dann ohne Probleme runter und was neues drauf. Auf alle Fälle Dampfbremse 100% dicht machen oder feuchteunempfindliche System verarbeiten. Und eine Zwangsbelüftung (Lüfter) nicht vergessen !



Danke erstmal für die Antworten!



Der HWR befindet sich im Dach einer an das Haus angrenzenden Scheune, in der sich im unteren Bereich eine Werkstatt befindet.
Da im "Haupthaus" leider kein Platz für den HWR ist, bietet sich der Platz im Dach als "Schmutzschleuse" sozusagen an! Desweiteren kann mann dann im unbebauten teil des Scheunendachs Prima die Wäsche trocknen, das wurde bisher leider imer im Wohnbereich gemacht!
Somit möchte ich halt aus der Not eine Tugend machen, damit die Feuchte Wäsche nicht mehr im Wohnbereich auslüftet!
Badlüfter ist natürlich geplant, und leitet die Luft auch in den unbebauten Bereich!

Nach Ihren Antworten fällt meine Wahl wohl auf GK in Grün.

Frage 3.
Wie solte ich dann weiter machen? Rauhfaser und Streichen, oder kann ich auch nur Streichen, und vor allem mit welcher Farbe?

Danke,
Franky





Ich würde dann nur mit Kalkfarbe streichen, diese wirken durch ihren PH-Wert Schimmel hemmend. Das ganze Gegenteil als normaler Tapetenkleister.



@ B. Skupke



Viel und lang habe ich schon darüber geschrieben und es nervt einfach nur noch. Sicherlich kann und soll doch jeder mit seinem Eigen tun und lassen was er will!!!!! Doch ich schreibe in einem Forum Namens "Fachwerk.de" (wo schon das Intro der I-Seite vermuten lässt , worum es geht).
Wo Erfahrungen ausgetauscht werden und beraten wird. Eigentlich sollte man vermuten, dass es auf so einer Plattform um den sensieblen, bauwerksverträglichen und auch alternativen Umgang mit zumeist alten bzw. älteren Gebäuden geht. Wir haben hier Mitglieder der WTA und andere Experten in Sachen Altbausanierung und Bauwerkserhaltung. Was aber nicht heißen soll, das man alternativ nicht neubauen kann. Trotz alle dem habe ich das Gefühl ich bin bei "Baumarkt de", weil bei vielen der Horizont nicht über GK, Blaue Sd100, Gelben Sondermüll und Feuchtraumtrallala usw.hinaus geht. Nein Herr Skupke! Ein GK hat nichts in einem Dach verloren. So etwas geht auch anders. Altbauerhaltung und korrekter Neubau sehen anders aus und nicht 0815 Sondermüll. Dazu hätte man kein Forum Namens "Fachwerk.de" gebraucht, da gibt es schon andere.

Gruß Ronny



@ Ronny



soweit muß ich dir recht geben.

Es verfügt leider nicht jeder über unbegrentzte Finanzielle möglichkeiten.
Wenn man die Hausfinanzierung überstanden hat, dann war es das meistens schon mit dem geld, und man sieht zu wie man auch mit geringen Mitteln irgendwie über die Runden kommt. Da kann ich manche Häuslebauer gut verstehen wenn sie lieber zu GK-platten für 2,- € pro qm greifen, anstatt eine Lehmbauplatte für 16,- € zu holen. Ebenfalls sieht es mit der Dämmung aus, Ordinäre Glaswolle gibts für 5,- €, Hanfdämmung kostet das dreifache. Und jetzt rechne mal alles für einen Dachausbau zusammen.
Ob die Wahl der Baustoffe nun gut überlegt war oder nicht, darüber braucht man nicht zu Diskutieren.
Es ist hier mehr eine Sache der Hersteller, die preise zu senken.
Wenn dies geschehen würde, dann gäbe es auch keine Diskusionen mehr über "ungeeignete produkte im FWH"



Wer billig baut, baut zweimal.



Diese Weisheit bewahrt sich leider. Da wir solche Sondermüllbuden aus den 1990ern, aufgrund der abnormen hohen Bauschäden mittlerweile wieder sanieren.
Die Ausrede mit dem Geldbeutel ist auch nicht haltbar!!! Denn frage doch mal unsere anfragenden Klienten bei den angeblich der Geldbeutel klamm ist, was sie für ein Auto fahren oder wieviel mal sie im Jahr wohin in den Urlaub fahren.
Meine Erfahrung dazu ist, dass bei den meisten unserer Landsleute die Prioritäten etwas verschoben liegen. Beim Dach über 200,- € verhandeln aber die Protzkarre vor der Tür.
Wenn die Leute mal erkennen würden, welche Wichtung das "Dach über´n Kopf" hat und in einem eigenem Heim wirklich eine Investitionsanlage für´s Leben sehen würden, dann hätte Baukultur eine Chance. An dessen versenken sie Tausende in Sondermüll, der nicht einmal die nähere Zukunft übersteht. Und was können die Häuser dafür, dass sie so vergewaltigt werden? Bei den meisten ist das Haus nur zum Schein auf Polaroit.(mein Haus, Auto, Boot).Alles nur Schein und Fassade. Ich nenne soetwas amerikanisches- Vorgardensyndrom.

Ronny





@ Ronny
auch hier hast du wieder recht.
ich beschrieb ja auch nur die Situation, wie sie immer wieder aufgefunden wird. Über die Preismaggelei bezüglich Dach brauchst du mir nichts zu erzählen. Ich höre fast Täglich so sprüche "bei myhammer krieg ich es aber billiger".
Hauptsache die Alus am Auto glänzen.

Aber so ist es nunmal z.Zt. hier in good old Germany, und da wird sich m.E. auch nichts dran ändern. Mehr als es den Leuten anbieten und vorpredigen kann man nicht.