Kosten für Dachstuhl und Eindeckung

09.12.2008



Hallo,
ich weiss, man kann zu meiner Frage eigentlich nicht wirklich etwas 100%iges sagen, mir geht es dabei auch nur um einen ungefähren Anhaltspunkt.
Schaut euch einmal die Bilder von unserem Häuschen an, was meint ihr kostet ganz grob ein neuer Dachstuhl mit Eindeckung?



Ist denn ein neuer Dachstuhl unbedingt nötig?



Was stellt Ihr euch denn für eine Deckung vor?

Gruß Ronny





Eine mit Ziegeln ;)

Ich weiss nicht, was gibt es denn da für Unterschiede? ^^



Je nach dem!



Farbe, Form, Deckungsarten usw..
Nummer unter meinem Profil, denn am Telebimmelfon kann ich sie besser beraten.

Gruß Ronny





passend zum Altbau also rot mit "gauben" 1 oder 2. gauben sind aber teuer, nicht wahr? preiswerte gute eindeckung, bin ich schwierig? ;-)



Je nach dem was für Gauben!



Ruf an! Ich beise nicht und will dir auch nichts verkaufen.

Gruß Ronny



Je nach dem was für Gauben!



Ruf an! Ich beise nicht und will dir auch nichts verkaufen.

Gruß Ronny





Mach ich, aber nicht mehr heute. Muss jetzt leider los. Danke für das Angebot… ich komm drauf zurück



Caaaa. so wie er auf dem bild aussieht



Pfettendachstuhl mit Schalung, Flachdachpfannendeckung und Blecharbeiten in Zink ... ca. 120,00 €/m² + MWSt



Wir haben ja auch noch kein Dach über dem Kopf,



bezieht sich der m² Preis auf die Grundfläche des wo der Dachstuhl drauf steht? Oder wird da die Dachfläche gerechnet, also einmal hinten und einmal vorne ?

Dann kann ich das mal so grob überschlagen.
Die Häuser sind "relativ " gleich.

Grüße aus dem Saarland, Juergen



Geehrter Fred Heim!



Kalkulieren sie immer so ?
Ich kann ein Dach von selber m²-Zahl preislich sehr unterschiedlich gestalten. Diese Tatsache ist von so vielen Faktoren abhängig! z.B. Dachstuhl: Art/Form, Holz, Qerschnitte,Verbindungen ( Art , wieviele). Dach: welches Deckelement, Achsmaße, Unterdeckung,Gauben ( Art, wieviel)
Einbauteile, Klempnerarbeiten, Windzone usw..
So etwas sollte ein Planer wissen!

Ich kann ein 100m² Dach für 20.000,- und ein 200m² Dach für 15.000,- € decken " je nach dem" !

Gruß Ronny



Das ist keine Kalkulation



sondern eine ganz grobe Schätzung. Eine Kalkulation mache ich doch nicht in einem Forum. Ich kann am Foto erkennen, dass es ein einfaches Satteldach ist. ob nun als Kehlbalkendach oder Pfettendach, macht keinen großen Unterschied. Gedeckt ist das Haus mit einer roten Tonpfanne. ob diese nun eine Rheinland oder eine Flachdachpfanne ist macht auch keinen großen Unterschied. Die Blecharbeiten sind in Zink, ich sehe keine Winkel, keine Kanten, keine Gauben und keine Dachflächenfenster. In der Fragestellung ist auch keine Veränderung des Daches angesprochen. So, das ganze nun +-10 % oder auch ein bischen mehr, wo ist da das Problem? (Innenausbau ist natürlich nicht mit drin)
.
Für den Fragesteller gilt natürlich, dass man sich nachher korrekte und konkrete Kostenvoranschläge einholt.
.
Ach so, die Dachfläche, nicht die Grundfläche ist gemeint und es handelt sich keinesfalls um ein Verbindliches Angebot ;-))



Also bei mir gibts da nen Unterschied,.....



zwischen dem Abbund eines Pfettendaches un eines Kehlbalkendaches. Aber ich habe davon natürlich nicht so die Ahnung wie manch anderer,da ich zimmern und dachdecken zu selten mache.

gruß Ronny



Hallo



Dass es nur eine grobe Schätzung sein kein, war mir bewusst.
Hat mich nur mal neugierig gemacht, weil wir ja im kommenden Jahr auch mal weider ein Dach über dem Kopf haben möchten.

Glücklicherweise haben wir uns schon von den entsprechenden Handwerkern vor Ort getrennt. Dank dieses Forum haben wir viel Erfahrung dazu bekommen, und können nun auch ein Angebot entsprechend bewerten.
Dazu haben wir insbesondere gelernt, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Über das Forum hier haben wir sehr gute Handwerker kennen gelernt.
Da habe ich ein gutes Gefühl, wenn ich unsere hart verdienten Euros überweise.
Leider habe ich das Forum einige Monate zu spät gefunden.
Aber wir haben ja noch ein 2. Projekt :-)

Und Übung macht den Meister.

Ach ja, das Haus aus der obigen Anfrage ist fast ein Klone von unserem , nur schöner und freistehend.
Aber wir bekommen das auch noch hin.

@ Ronny : Du hast Recht. Wir haben für das gleiche Dach und gleiche Baustelle, Angebote von Firmen hier vor Ort vorliegen . Diese fangen bei 13.000€ an und gehen doch tatsächlich bis 34.000€. Und das bei gleicher Ausgangslage und Anforderung. Da fühlte ich mich aber nicht wohl.
Wir gehen ja nun einen anderen Weg, über Handwerker unseres Vertrauen :-)

Grüsse aus dem kalten Saarland, Juergen



Mannn/Frau bekommt immer



wat bestellt und in Auftrag gegeben wird! Wichtig und zur Preisfindung ist nicht wat unten steht! Eher was einzeln und für die Bauherrenschaft auch nachvollziehbar im LV aufgelistet wird.Grobe Kostenschätzungen anhand nur eines Bildes sind für meine Begriffe nicht nachvollziehbar! Egal ob es Richtwerte per Listen gibt!

Kostenfaktor ist immer die Wunschliste des Kunden! Materialwahl macht mittlerweile den größten Faktor aus....


Lieber Hansn, such Dir in deiner Nähe nen juten Zimmereibetrieb und ne Dachdeckerei für fachlichen wie baulichen Beistand...
Und dass mit den Gauben...! Naja... Lass es so schnuckelig.

Gesunden Verstand und Grüße von der Insel

Michael



Hallo Hasn



Würdest du mir sagen, in welcher Region dein Häuschen steht?
Vielleicht darf ich mir das mal anschauen ?

Wäre daran interessiert, da wir ein Haus mit den gleichen Abmessungen haben. Vielleicht kann man sich ja mal treffen zum "fachsimpeln" :-)

Grüße aus dem verschneiten Saarland, Juergen





Wir stehn in Rheinland-Pfalz mit dem Häuschen, kurz hinter Bad Kreuznach



Na das ist ja mal gleich um die Ecke



War gestern un Landstuhl einkaufen.
Ihr seid ja so freundliche Leute, und lasst bis 22:00 Uhr die Einkaufsmärkte auf. Finde ich echt spitze.

Dürfte ich denn mal vorbeikommen, um mir das Häuschen mal anzuschauen? Wenn ja, dann kannst du mir die Adresse ja per Mail senden.

Ach ja, wenn du mal sehen willst, wie dein Haus mit Gaube aussieht, lade ich mal ein altes Bild von unserem hoch.
Das hatte mal eine Gaube , die wir auch wieder drauf bauen. Wenn das neue Dach kommt.

Grüße, Juergen





Ist bei uns genauso:

wir haben einen uralten Dachstuhl, der sicherlich ausgebessert werden muss und eine Dachfläche von ca. 150m/2.

Derzeit sind Eternit-Platten montiert, deren Entsorgung relativ kostenaufwändig ist.

Zwei Bekannte aus der Branche waren bereits im Dachstuhl und schätzten die Kosten grob auf €15.000,- mit einer Deckung aus alternativen Materialien (z.B. Metalldach) inkl. Dämmung.

Der ortsansässige Dachdecker meinte, man solle es lieber "vernünftig" machen, den Dachstuhl ausbessern, Sparren ergänzen, und käme somit auf ca. Kosten von €40.000,- !!!

Sorry, aber wenn das realistisch sein soll, ist das leider an der falschen Stelle investiert. Denn am Rest des Hauses gibt's noch so viel zu tun, dass das nicht angemessen ist, oder?

Und: wie können erste Schätzungen von Leuten aus der Branche, die sich das Dach unter gleichen Voraussetzungen angesehen haben so weit auseinander gehen?

Ist es von Nutzen, wenn ich hier Fotos reinsetze?

Das wäre große Klasse!

Vielen Dank im Voraus

Daniel



Nun eine



grobe Schätzung gibt es hier ja schon. Nun gibt es aus meiner Sicht 2 sinnvolle Wege:
- Man sucht sich einen Ingenieur und läßt sich auf der Grundlage seiner Beurteilung und der gewünschten Ausführung, ein Leistungsverzeichnis erstellen. Dieses wird an mehrere Firmen weiter gegeben und man erhält tatsächlich vergleichbare Preise.
- Man sucht sich den Handwerker seines Vertrauens und läßt diesen unter den gleichen Bedingungen wie oben Beschrieben ein Leistungsverzeichnis erstellen (blanko). Er kann dann auch gleich sein Angebot abgeben, aber mit dem blanko verzeichnis kann man noch Mitanbieter anfragen.
Die Erstellung des Leistungsverzeichnisses verurascht aber selbstverständlich Kosten, aber nur so komme ich zu vergleichbaren Zahlen.