Dach einer Fachwerkscheune dämmen

04.09.2006



Ich möchte das Dach unserer Fachwerkscheune dämmen.
Ich hatte mir vorgestellt das Dach abzudecken Sparren auf 18cm aufzudoppeln, Holzfaserplatte als Winddichtung aufzubringen Konterlattung und Lattung aufzubringen. Innen hätte ich gerne Fermacell oder Gipskartonplatten für den Innenausbau. Meine Fragen: Ist das soweit sinnvoll? welche natürliche Dämmung wäre empfehlenswert? Wer stellt günstig Holzfaserdämmplatten her? (Diffutherm finde ich teuer). Kann mir jemand einen Betrieb im Raum Köln, Sieg Kreis empfehlen der oben beschriebene Arbeiten ausführt? Vielen dank im Voraus für eine Antwort. Gruss Janos



Dach einer Fachwerkscheune dämmen



Hallo,
ich habe sehr gute Erfahrungen mit Dachdeckermeister Karl-Heinz Orth aus Windeck-Rosbach gemacht. Sehr zuverlässig und kennt sich mit alten Gebäuden und alten Techniken aus.
Kontaktdaten:
Dachdeckermeister
Karl-Heinz Orth
Rüddeler Str. 10
51570 Windeck
Telefon 02292 51 74
Fax 02292 66 86

Gruß

Christoph



Dachstuhl geprüft?



Guten Morgen:
ein kompetenter Zimmermann aus der region ist: Niki. K. Koch aus Hennef, Tel: 02242-84582, Fax: 82812,
ist die Tragkraft des Dachstuhls geprüft?, -evtl Sparren nicht aufdoppeln, sonder seitlich mit einer Bohle verstärken = Verbesserung der Tragkraft.
Holzfaser- Untedeckplatten gibt es ab 20 mm Stärke, - besser 22 mm wählen. Preis um ca. 7 EUR/qm zzgl. MWST.