Dach ohne Dampfbremse?

07.02.2011



Hallo ich studiere Architektur aus diesem Grund kamen letzen Bekannte zu mir, da Sie ein Problem mit Ihrer Dachsanierung haben.
Bei Ihnen wurden Photovoltaik Platten am Dach angebracht in in diesem Zuge wurde auch das Ausgebaute Dachgeschoss neu gedämmt.
Doch leider wurde keine Dampfbremse oder ähnliches eingebaut. Dieses scheint mir so nicht richtig zu sein oder?
Der Trockenbauer, der das dort gemacht hat sagte das bräuchte man nicht, da eine diffusionsoffene Dämmung eingebaut wird. Ist das so richtig?

Als Dämmung wurde 160 mm thermoflex von der Firma Gutex verbaut.
Als Deckenverkleidung wurden die alten Heraklitplatten genutzt. Das Dach wurde nur von aussen geöffnet.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.



Dachdämmung



Gibt es eine leistungsfähige Belüftungsebene?
Wenn die vorhanden ist, der Putz an Decken und Schrägen winddicht ist, die Detailpunkte an Kniestock, Dachfenstern, First und Traufe anständig ausgeführt sind und sich der Feuchteanfall im DG in Grenzen hält, mag das funktionieren.
Trotzdem sollten Ihre Bekannten nach Abschluß der Arbeiten wenigstens vom AN eine Erklärung verlangen, das die Ausführung der Leistungen den aktuellen Regeln der Technik und der Handwerkskunst entsprechen.

Viele Grüße





das ist richtig, thermoflex ist

-feuchtigkeitsregulierend
-dampfdiffusionsoffen

im allgemeinen sowas wie Hanfdämmung

hier nachlesen:
http://www.gutex.de/Produkte/Verlegehinweise_und_Produktdaten/_produkte/thermoflex/



Das ist richtig, das das so nicht richtig ist



Am besten eine prüfbare Tauwasserberechnung verlangen.



meine



Frage: ist das eine Aufdach- oder Imdachanlage?. Bei letzterer herrschen höhere Temperaturen unter der Dachhaut, die unbedingt als sollerlicher Wärmeschutz über eine Belüftung unter der Anlage abgeführt werden müssen. Damit ist aber auch eine gute Austrocknung gewährleistet. Bei Aufdachanlagen ist das Dach eher kühl durch den Schatten der Anlage.