Dach dämmung eines Alten Bauernhauses

19.01.2011


im nächsten monat möchte ich das Dach von unserem Bauernhaus dämmen !!
Ich bin 21 Jahre und leider in diesem bereich recht unerfahren aber ich habe mir auch schon verschiedene Dämm materialien überlegt !!!
Nur welches Dämmgut ist am besten ??????
Ich dachte an Rockwoll 160mm Stark ? da die Sparren 140mm stark sind !!

Ich habe große angst das mir am ende alles weg schimmelt !!!!

Das haus hat einen Naturkeller und laut meiner Mutter & Opa müsse das Haus Atmen !!!!

Das leuchtet mir auch ein wo soll es dann hin Atmen wenn das dach Gedämmt ist ??????

Es wäre echt klasse wenn ich hier einen rat bekommen wörde !!!!



Dach dämmen



Diese Frage wird immer wieder gestellt, weil man viel falsch machen kann und sich Feuchteschäden in der Konstruktion aus Kondensatausfall bilden können. Wenn man gar keine Erfahrung hat, weder theoretisch noch praktisch:
besser sein lassen und z. B. einen Statiker/Bautechniker beauftragen, der solche Bauteilaufbauten konzipieren und bauphyikalisch durchrechnen kann. Oder, bei großem Eigeninteresse und Engagement die Internetseiten der Firmen studieren, die entsprechende Produkte vertreiben: OSB-Platten, Gipskartonbauplatten, Dämmmaterialien, Holzfaserdämmplatten, Dampfsperren + -bremsen etc. Dort gibt´s ebenfalls erprobte Bauteilkonstruktionen.



Dach dämmen



Hallo,

Interessant wäre als erstes wie der bisherige Dachaufbau aussieht.
D.h. welche schichten sind vorhanden?
Z.B.
Dachziegel
Lattung
Sparren
wobei hier die Dachziegel von innen sichtbar sind.

oder

Dachziegel
Lattung
Konterlattung
Dachbahn
Holzschalung

beschreiben sie einfach was Sie von innen sehen.

Grüsse Thomas



Hallo Herr Wiesenbach!



Das Alter hat nix damit zu tun, ob man Erfahrungen hat oder interessiert ist, etwas positiv zu verändern.
Ich finde es gut, daß Sie sich Gedanken machen, wie man Einsparungen im Energiebereich erzielen kann.

Wie Herr Kehle schon schrieb, wäre es wichtig zu wissen, wie der seitherige Aufbau des Daches ist.

MfG J. Simon



Dach dämmung eines Alten Bauernhauses



HI
so ist der Aufbau :

Dachziegel
Lattung
Sparren

die dachziegel sind von innen sichtbar sind.

Habe mir auch schon vom Fachman eine meinung eingeholt aber ich hör mich lieber weiter um !!!!



und



ob der Bodenraum als Wohnung genutzt werden soll oder weiterhin ein hohler Vogel bleibt, der nur frostfrei sein soll. Die vorgesehene Unterkosntruktion/Innenschale, z.B- Gipskarton, Holz, OSB oder Lehmbauplatten, HWL-mit Putz usw spielen ebenso eine Rolle. vom Gesamtgewicht des vorgesehen Aufbaus wiederum ist vorher zu pruefen, ob die Sparren (je nach Schadensbild bezueglich irgendwelcher Insekten oder Fäulnis) verstärkt werden muessen. Bei Nutzung als Wohnraum sind des weiteren baurechtliche Fragen zu pruefen, so könnte ein Bauantrag notwendig sein, was wiederum den bereits beschriebenen Planer notwendig werden lässt.
Ich persönlich wuerde mich fuer eine Dämmung mit Zellulose entscheiden, wobei die 14 cm Sparren nicht reichen. Aber das sind wieder Details, die bei der Planung der Innenverkleidung geklärt werden könnten. Vielleicht auch mal ein Foto von außen (gesamtes haus und vom dachraum hochladen.....



Wenn die



..



Wenn die...



...Dachziegel und der Dachstuhl in Ordnung sind, gibt es vielleicht auch noch eine andere nachdenkenswerte Lösung.
Holz ist Dämmung und Speicherung.



dachdämmung atmet



hallo,
finde deine grosseltern haben recht!
schau mal bei der fa. isofloc vorbei die dämmen diffusionsoffen mit weichholzfaserplatten und papier, ganz nebenbei holt man sich dabei auch keine mineralwollprodukte in den eigenen lebensraum.
die dämmung ist von den iso-werten vergleichbar und im sommer was das "aufheizen" angeht sogar besser als die chem. industrie !
grüße falk



Dach dämmung eines Alten Bauernhauses



hi Also der Dachboden soll nicht zu einem Wohnraum werden !!Und das Gebälk ist auch soweit Top in schuss !!!
Das mit dem Holz finde ich auch eine Gute Idee aber es sind stellen da wo man mit Holz nicht so einfach hin kommt !!

Und da würde ich schon Rockwoll vorziehen !! Habe ja auch schon von Hanf gehört was man dort Verarbeiten kann !!!!



bei der Lösung mit



Rockwoll hast Du das große Problem der Staubbelastung beim Einbau - ist nicht das beste für die Atmung, aber da kann man sich ja bedingt schützen. Diese Dämmung braucht aber eine Dampfbremse - meist Folie. Diese ist aber - und ih lebt ja in einem alten Bauernhaus - nicht Mäusefest. Wenn dann mal ein Loch ist, dann ist es wie mit einem löchrigen Kondom - das Problem kommt Monate später und kann sehr teuer werden. Bei Zellulose gibt es bessere Lösungen der Winddigkeit und die werden von Mäusen nicht so beschädigt (2lagig Fermalcell oder OSB). Außerdem kann man es besser kontrollieren und es reagiert unempfindlicher auf möglichen Feuteeintrag. Das Problem wäre nur die momentan uns unbekannte Gestaltung der Dachhaut....