Wandheizung Bio clina

18.01.2004



Hallo zusammen, kennt jemand die Kapillarrohrmatten " Bio- Clina" , die als Heizelement bei Flächenheizungen verwendet werden können? Mich interessieren mögliche Probleme, Vorteile, Preis und was sonst wichtig ist.

Danke für Eure Hilfe!



Kapillarrohrmatten



Werden seit kurzem auch zum Selberbauen angeboten. Vorteil und m.E. auch gleichzeitig der Nachteil ist die geringe Aufbaustärke. Man kommt mit einem dünnen Oberputz hin, handelt sich dabei ein, daß eine Kapillarröhre gerade mal so dick ist wie ein Kalkmolekül. Soweit die Theorie, ich bin auf Praxiserfahrungen gespannt.





Hallo,

wir hatten auch BioClina mit in die Überlegung einbezogen, dann aber vor allem aufgrund des Preises ganz schnell fallen gelassen. Das Problem ist, das Sie einen getrennten Heizkreis mit Wärmetauscher brauchen, da das Wasser in der BioClina Matte nicht mit den Heizschlangen im Kessel in Berührung kommen darf. Das ganze war mir dann eindeutig zu teuer. Desweiteren hege ich starke persönliche Zweifel, ob die dünnen Leitungen wirklich über jahrzehnte verstopfungsfrei bleiben. Der Vorteil des geringen Wandaufbaus erscheint mir demgegenüber als ziemlich gering. Wir ghaben uns letztendlich für preiswerte PE-Rohre, bzw. Alu-Verbundrohre entschieden, die auch völlig problemlos selbst verlegt werden können. lediglich den Anschluß an die HKV haben wir dann dem Fachmann überlassen. Mit dem Heizergebnis bin ich äußerst zufrieden und sehe auch im Nachhinein keine Notwendigkeit für einen engeren Rohrabstand, wie sie ihn ja mit BioClina hinbekommenund der dann ja auch als Vorteil für eine gleichmäßigere Wanderwärmung dargestellt wird.


Viel Erfolg



Verstopfen von Kapillarohrmatten.



Hallo ich habe einen Freund der mit den Kapillarrohrmatten sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat. Aus nichtwissen/schlechter Information hat er die Heizkreise direckt an das Kesselwasser angeschlossen und das Ergebnis ist, dass ganze Bereiche seiner Wandheizung ausgefallen sind. Ich werde den dickeren Wandaufbau in Kauf nehmen und die Verundrohre verbauen.

Gruß Frank





Wandheizung braucht Masse, und die kriegt man eigentlich am besten mit einem ordentlich dicken Lehm oder Kalkputz hin. Meine Wandheizung besteht aus einfachen Kupferrohren, die wir zur Vermeidung von Rissbildung im Putz in zwei Durchgängen lackiert haben (schwarz; rosa poder lindgrün ginge aber auch). Der Putz, in den die Heizung (System Großeschmidt) gebettet wird, ist zwischen 2,5 und 3,5 cm stark auf Putzträger (2 x 2 cm Schilfmatten) im Fachwerkhaus (Ausmauerung hist. Feldsteine).
Gruß gf



Bio-Clina-Matten



Guten Tag Herr Procopius,

ich habe dieses System in meinem Haus eingebaut. Ich verwende die Matten als Fußbodenheizung, als Deckenstrahlungsheizung und als Luftkollektor unterhalb der Dachziegel. Die angesprochenen Probleme hinsichtlich der Trennung von der Heizung ist richtig und doch nicht ganz vollständig. Das Bio-Clina-System ist ein O2-offenes System, d.h. alle Metallteile die mit dem Wasser aus dem System in Berührung kommen müssen aus Edelstahl sein. Das ist technisch kein Problem, man muss es nur wissen. Weiterhin muss man die Heizflächen richtig bestimmen. Daraus ergeben sich dann die Vor- und Rücklauftemperaturen. Flächenheizungen kommen mit geringen Vor- und Rücklauftemperaturen aus. Die Bio-Clina-Matten lege ich mit ca. 35° C Vorlauf aus und mit ca. 31° C Rücklauf aus. Wenn im System nun ein anderer Heizkörper eingebunden werden soll, der höhere Temperaturen benötigt, muss das Bio-Clina-Mattensystem einen separaten Heizkreis erhalten. Das ist technisch kein Problem, aber es kostet auch etwas mehr. Das System ist im übrigen seit einigen Jahren auf dem Markt (mehr als 10 Jahre). Anfänglich wurde es für Kühldeckensysteme eingesetzt. Als Referenz kann im übrigen der Reichstag herhalten.
Für Sanierungszwecke gibt es seit einem halben Jahr Lehmwandheizelemente. Bei diesem System sind die Heizmatten schon auf einer Platte vormontiert, die nach der Installation mit einem Lehmputz und bei Wunsch mit einem Metallgitter (Strahlenschutz) versehen werden. Diese Platten eignen sich gut für Sanierungsvorhaben, bei denen Trockenbauarbeiten anstehen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Schminder



einfach anrufen



Rufen Sie doch mal bei Thomas Kresse von Clina an (030-4020-5422) und lassen Sie sich die Unterlagen kommen.



Re



Wir verwendet als Wandheizung sauerstoffdichtes Metallverbundrohr auf die Wand als vorgebogenen Register oder Klipsschienen und Rohr. Das System wir ohne Wärmetauscher betrieben. Wir legen normalerweise auf max. 45°C Vorlauf aus. D. h. die Temperatur liegt in Abhängigkeit der Außentemperatur zwischen 25-45°C. Das lässt sich auch noch wenn notwendig ein Heizkörper anschließen. Viele Grüße Gerd Meurer





salute, wir haben 3 mal diese dinger eingeputzt und jedesmal haben wir gesehen daß die dinger nicht gleichmäßig durchflossen werden. wenn die heizung läuft beim putzen und die matte nicht komplett sich beim trocknen abzeichnet, sondern nur die hälfte, dann gibt also auch nur die hälfte Wärme ab. ergo kauft man flächen , die nicht funktionieren.auch habe ich gehört, das der ganze restliche rohrekram edelstahl sein muss. ( bin kein rohrleger ) der Wandputz wird auch nicht dünner, da die verteilerstege sehr dick sind. darauf hin haben wir die ganz normale wandheizung ( 10 mm ) bei uns eingebaut und die hab ich beim trocknen ganz genau gesehen.
der lehmputZähr



Bio-Clina Kapillarrohrmatten für Flächenheizung und -kühlung



Sorry, aber das meiste was hier als Informationen und Bemerkungen auftaucht ist einfach aufgrund von Unwissen nicht richtig. Wir versuchen mal als Fachleute gegenüber den Laien einiges richtig zu stellen.
Natürlich sind die PP-Kapillarrohrmatten nicht O2-dicht und deswegen wird eine Systemtrennung eingesetzt und ab der alles korrosionsbeständig ausgeführt. Systemtemperaturen im Auslegungsfall liegen bei 30-35°C beim Heizen. Somit ist Verkalken und Verstopfen kein Thema, da es sich hier um ein geschlossenes System mit Trinkwasser - einmal gefüllt - handelt. Somit kann gerade hier von einem absolut sicheren System gesprochen werden, da hier jeglicher Verschlammung (Korrosionsprodukte) keine Chance gegeben wird. Leider kennen wir kein übliches Heizkörpersystem, wo keine Korrosion auftritt und somit besteht bei allen Systemen mit korrosiven Materialien, egal welchen Rohrdurchmessers das Problem der Verschlammung, da Sauerstoff in keiner Anlage zu vermeiden ist. Oder kennen Sie ein Heizkörpersystem wo nach Jahren noch sauberes Wasser rauskommt. Veschlammung gibts aber bei Bio-Clina nicht !! Aufgrund des kleinen Abstandes der Kapillare sowie wechselseitig VL/RL ist eine absolut homogene Oberflächentemp. mit einer absolut geringen Trägheit der Vorteil schlechthin - also gerade für Umweltenergie (Kollektoren/Wärmepumpen) super nutzbar.
Gerade die geringe Trägheit ist notwendig um ein System zu regeln !! Ansonsten können Sie doch immer stetig durchheizen !
Wir meinen mehr als 100.000 m² von uns produziert und gelieferte Kapillarrohrmatten pro Jahr sprechen doch eindeutig für das System.
Sollten weitere Informationen gewünscht sein, wenden Sie sich doch bitte an uns. Wir erstellen auch gern ein unverbindliches Angebot !

Mit freundlichen Grüßen Ihr Bio-Clina Team

Clina Heiz- und Kühlelemente GmbH
Lübarser Str. 40-46
13435 Berlin
Tel. +49 / 30 / 40 20 54 -0
www.bioclina.de



Bio-Clina



Hallo,
hat die ganz Firma bio clina den Beitrag geschrieben oder eine Person? Da wir uns seit 10 Jahren mit dem Thema Wandheizung auseinandersetzen ist die Bezeichnung "Laien" definitiv der falsche Begriff. Ich gehe auch davon aus das ein Teil der Community - Mitglieder über einen praktischen Hintergrund verfügen, der Ihnen nicht vorliegt. Oder haben Sie schon wie Michael Zähr Ihre Wandheizung verputzt und gesehen wie Teilbereiche nicht warm werden? Ein Rohr zu verwenden das nicht sauerstoffdicht ist, entspricht nicht dem Stand der Technik. Das anschließen über einen Wärmetauscher beinhaltet einen Wirkungsverlust und ist mit erheblichen Kosten verbunden. Die von Ihnen verkauftet Menge kann für die Qualität des Systems oder die Qualität Ihres Marketings sprechen. Viele Grüße Gerd



Kapillarrohrsystem



Wieso bitteschön entspricht ein nicht O2-dichtes Rohrsystem nicht dem Stand der Technik ??? Sie sollten sich bitte mit dem speziellen System der Kapillarrohrtechnik mal auseinandersetzen, dies ist nämlich produktionsbedingt. Wo besteht denn Ihrer Meinung nach das Problem der Sauerstoffdiffusion? Sauerstoff ist nicht gleich Luft! Und wenn Teilbereiche vom Kapillarrohrsystem nicht durchflossen werden sollte sich der Installateur mal Gedanken über das richtige Spülen und Entlüften des Systems machen.
Bitte benennen Sie doch ein System mit O2-dichten Rohren, welches an Anlagen mit "schwarzen" Rohrmaterial direkt angeschlossen wird, wo dann trotzdem keine Korrosion stattfindet. Das gibt es nämlich nicht! Sauerstoffeintrag findet in jedem System, wenn nicht über die Rohrwandung, dann über die Verbindungsstellen, Stopfbuchsen etc. statt. Somit ist die Systemtrennung mit korrosionsbeständiger Ausführung des nachfolgenden Systems die absolut sicherste Variante gegen Verschlammung etc.! Und somit ist auch die O2-Diffusion kein Problem !!
Beste Grüße aus Berlin, Ihr Bio-Clina Team





Finde ich klasse das sich das ganze Bio clina Team bemüht um einen Beitrag zu schreiben. Ich kenne keinen Anbieter von Flächenheizung außer Ihnen der ein nicht sauerstoffdichtes Rohr anbietet. Kennen Sie einen? Sie bekämpfen meiner Meinung nach nicht die Ursache des Problems sondern die Wirkung, was ich für die schlechtere Variante halte. Viele Grüße Ihr Gerd Meurer Team