...fragen sie ihren bezirksschornsteinfegermeister....

06.08.2009



eine aufschlußreiche seite, für die freunde der dämmung.... kurz und bündig, mit zahlen, grafiken etc., vorschläge zum material... was man halt so braucht für die entscheidungsfindung:
www.myschornsteinfeger.de/.../renovierung.html -
wie gefällt euch das?
grüße, carmen





Der Link funktioniert so nicht.



bei mir schon,



ohne probleme.
gruß, carmen



bei mir schon,



ohne probleme.
gruß, carmen



Bei mir auch nicht!



was kommt denn bei /.../ hin?



@ martin



grüß dich! da /.../ kommt nix hin. hab ich eine so clevere kiste? bei mir geht das ohne jedes problem. ansonsten googeln unter: myschornsteinfeger dämmung
viel spaß! carmen



Ah so ;-)



stimmt in google ist der Link so angegeben. Gibt man ihn aber so in das Adressfenster ein funzt es nicht.

http://www.myschornsteinfeger.de/bilder_he/files/renovierung.html

...sollte besser klappen ;-)



@ martin



ja, das vergess ich immer, dazu zu schreiben. danke für den hinweis! ich hoffe, du amüsierst dich gut, vor allem über: "zusammenfassend ist zu sagen..."
grüße!



Zauberei!



Hallo

"Der Energiegewinn liegt dafür zwischen 50 und 150 kWh je Quadratmeter und Jahr"

It is magic!

Wie die Aussage: Dämmung dämmt!
Gegenbeweis (oder auch nicht)
Jetzt wenns warm ist müssten alle dick monolithischen Häuser richtig warm sein!
Und was sind sie?
Schön kühl!
Die dampfplauderverkorksten Dämmbuden schwitzen vor sich hin, bis das Wasser unten rausläuft!

Da liegen die Schornsteinerer nicht weit auseinander mit dem hiesigen "Common sense"!

Die Zeit wirds zeigen!

FK



Hallo,



auch hier gilt wieder mal: Auch wenn man vor dem Gesetz- und Verordnungsgeber Recht hat, muss man nicht unbedingt Recht haben. Bin mal gespannt, wann mir der Herr in schwarz sowas mit seinem zweiten Geschäft verkaufen will.

Gruß J. Simon

der seine Fassade mit Sicherheit nicht dämmen wird.



es zeigt sich



auch hier ganz deutlich: der wahnsinn hat methode.....
wirtschaftlich gesteuerte und politisch durchgesetzte angstmanipulation, bemäntelt mit umweltbewußtsein, verbreitet durch´s eingebundene und profitierende fachpersonal, jenseits jeglicher vernunft.
aber es regt sich der kritische verstand hie+da, die argumente -ebenso kurz+bündig- :
• Die Berechnung nach k- bzw. u-Werten gilt lediglich für den Beharrungszustand der ausschließlich im Labor zu erzeugen ist und mit der Situation im tatsächlichen Gebäude nichts zu tun hat.
• Verlust historischer aufwendig gestalteter Fassaden durch die Verkleidung mit Dämmstoff die abfällig als "Verplastschachtelung" bezeichnet wird.
• Vergleichende Messungen an gedämmten und ungedämmten sonst aber baugleichen Gebäuden ergaben geringen Unterschiede im Energieverbrauch. Daraus resultiert die Unwirtschaftichkeit und die lange Amortisationszeit .
• Geringe Lebensdauer der Dämmung bzw. des gesamten Wärmedämmverbundsystems (WDVS) im Vergleich zu traditionellen Fassaden
• Negative Beeinträchtigung des Wohnraumklimas v.a. hohe Luftfeuchte Keimbelastung Schimmelbildung u.a.
• Die Ausführung erfordert zur Vermeidung von nachfolgenden Bauschäden eine hohe Sorgfalt die auf einer Baustelle unrealistisch ist und kaum zu kontrollieren ist.
• Wärmedämmverbundsysteme durchfeuchten innerhalb von 3-4 Jahren und verlieren dadurch jegliche Wärmedämmwirkung.
(aus:www.uni-protokolle.de/Lexikon/W%E4rmed%E4mmung.html -)
gruß, carmen - den baufortschritt des "passivhauses auf historischem fundament" in der nachbarschaft beobachtend....
p.s. noch ´was spac(ß)iges:
www.umwelt-wand.de/twd



Hallo Carmen



meinst du nicht, daß soviel Spaßiges an einem Tag nicht schon fast zuviel ist für das Zwerchfell?

Gruß Joachim Simon



Meine Hütte schwitzt leider nicht...



...lieber Florian Kurz. Ich habe eigentlich recht angenehme Temperaturen im Inneren. Im Übrigen ist das mittlere Temperaturgefälle im Sommer zwischen einer angenehmen Innentemperatur und der Außentemperatur im Sommer viel geringer als im Winter, wenn dann die massive Wand ohne Außendämmung ihre amplitudendämfende Wirkung zwischen Tag und Nachttemperatur zum Tragen bringt, ist es für einen, der in Physik nicht geschlafen hat, nicht verwunderlich, daß es bei einer angenehmen Temperatur im Innerenbereich einer Backsteinbude bleibt. Die liebe Physik ist leider sooo entwaffnend, gell, Verstehen derselben vorausgestetzt.
@Carmen, ein bißchen mehr als der Satz: " nach 3-4 Jahren ist die Dämmung durchfeuchtet" hätte ich von Menschen, die eine Uni besuchen, schon erwartet. Was für eine Dämmung, welche Randbedingungen, etc. Etwas überschaubar wissenschaftlich, eher Waldorfniveau.

Gruß Patrick.



zwangsläufig



landet man bei diesem thema auf den seiten der einsamen rufer in der wüste: p.rauch, k.fischer und - auf den seiten der DIMaGB....
@ patrick: das wird wohl weiterhin ein thema bleiben, an dem sich die geister scheiden. auf langzeituntersuchungen werden wir noch eine weile warten müssen!
gruß, carmen