hätte da wieder eine frage,

27.01.2010



die nur am rande mit Fachwerk zu tun hat, aber ich hoffe, der eine oder andere kann mir dazu etwas sagen, da weiß ich garnix drüber:
in welchen gebäuden (öffentliche, gewerbliche) werden notstromaggregate oder irgendwelche puffer (batterien) eingebaut (oder müssen eingebaut werden) aus sicherheitsgründen, um z.b. die notbeleuchtung, sprinkleranlage oder die Beleuchtung der rettungswege, eine lüftungsanlage, eine kühlung, eine klimaanlage, einen aufzug oder oder oder... im fall eines stromausfalles zumindest kurzzeitig zu überbrücken?
dabei ist der medizinische bereich in diesem fall nicht interessant; mir fällt außer öffentlichen versammlungsräumen und evtl. ämter/behörden (?) nur noch die gastronomie, hotellerie, und im weiteren gewerblichen zusammenhang die bereiche, die verderbliche waren kontinuierlich kühlen müssen, ein, aber nichts weiter. wie sieht es z.b. mit tiefgaragen aus?
das sind aber nur vermutungen meinerseits.
bekomme ich darüber beim Bauamt genaue auskunft? gibt es eine möglichkeit, nachzuforschen, in welchen gebäuden so etwas installiert ist (oder sein müßte)?
die nachfrage steht im zusammenhang mit der unlängst gestellten frage zum thema "dauerbeschallung".
mir kam heut ein kurzzeitiger stromausfall zuhilfe, der die ganze stadt lahmgelegt hat, außer - man ahnt es: meine dauerstörquelle..... zumindest schränkt es aber die suche erheblich ein ;-)
für jeden tip wäre ich recht dankbar!
entnervte grüße, und: ich arbeite daran.... ;-)
carmen



Hat bei Euch ---



--- in der Nachbarschaft eventuell jemand ein mini - Block-
Heizkraftwerk ? Der damit heizt und gleichzeitig seinen eigenen Strom erzeugt ? --- Nur ein Gedanke mit Fragezeichen von mir. - Gruß, Andreas



kann ich mir



fast nicht vorstellen, weil: enge altstadtbebauung, aber ganz auszuschließen ist das auch nicht, vielleicht in einem hinterhofgebäude? nichts ist unmööööglich.....
danke, andreas, für diesen hinweis, an solche sachen denkt man einfach nicht mehr. muß ich ´rumfragen.
zumindest ist jetzt mal der "normal" ausgestattete haushalt eigentlich auszuschließen nach dem stromausfall...
bist du noch nicht erfroren? grüße nach sachsirien,
carmen
p.s. müßte man das nicht bei der stadtverwaltung wissen, wegen genehmigung? oder darf jeder, wie er mag?



Vielleicht --



-- gibt es auch einen Abwasser-Sammelschacht mit einer Schmutzwasserpumpe, die ständig laufen muß und kann, weil
irgendwo bei Stromausfall automatisch ein Notstromaggregat
anspringt ? --- Grüße aus manchmal-Sibierchen, Andreas



wasser, ja!



vielleicht eine wasserpumpe (die tiefgarage gegenüber steht quasi im grundwasser)?
danke, je mehr anhaltspunkte oder verdachtsmomente, desto besser für den termin zum messen (netterweise kommt der zuständige mitarbeiter des landratsamtes; ich hoffe, nur umsonst und nicht vergebens!).
oh gott, das wird eine sucherei werden am freitag.....
danach bin ich dann auch in siebenbierchen ;-)
dankschön, carmen



Dauerbrummen



carmen


Ich tippe auf einen Dachs oder ein ähnliches Gerät zum Strom und Wärme erzeugen;
-oft sind es auch Kühlgeräte in einem Ladenlokal, die mit Notstrom weiterlaufen... da gabs mal vor kurzem ein Bericht im Fernsehen (Bürgeranwalt) von genervten Anwohnern eines Mehrfamilienhauses in Wien, wo im EG ein Lebensmitteldiscounter Kühlmaschinen zu stehen hatte.
1! von 6 Parteien hat die Störfrequenz wahrgenommen, die Frau hat dann 3 Jahre gebraucht, um alles zu beweisen.



Andreas



na, das läßt mich



hoffen...! nur drei jahre?
im ernst: was ist denn ein dachs in der nicht-tierischen variante? hab ich noch nie gehört!
in meiner nachbarschaft gibt es einige geschäfte (die meisten non- food), viele gastronomische betriebe, etliche hotels (darunter ein sehr großes), und die tiefgarage; deshalb der gedanke an aggregate oder puffer. und -hab ich vergessen: das gericht, Finanzamt und die stadtverwaltung; bei letzterer sind aber heut nachmittag auch die lichter ausgegangen....
es ist wirklich wie die nadel im heuhaufen suchen, aber es fallen wahrscheinlich die allermeisten privathaushalte schon mal weg, es sei denn, irgendjemand hat sich autark gemacht mit einem bhkw, wie meister milling als weitere möglichkeit gesagt hat.
wie identifiziere ich einen solchen dachs?
danke für den hinweis!
carmen



Merkste was Carmen ?? ---



- Andre/Asse denken immer mit ! - Viel Glück und Erfog
bei der Suche nach der nervenden Störquelle !
- ein wenig gegruselt und daumendrückend grüßt Andreas aus Großtreben.
-
@ Andreas Kapitzke, Mein Gommjuder hat mal wieder gesponnen.
Muß dem Kasten mal wieder einen Schlag mit dem Vorschlaghammer geben.



jo freilisch



merk´sch das.....
ein herzliches dankeschön an alle asse, und auch an die andre(n)asse!
nervlich völlig zerrüttet grüßt in den abend:
carmen



Dauerbrummen



@ carmen

Ich tippe auf das große Hotel... Kühlzellen im Keller oder Klima auf dem Dachboden... und DANN sind 3 Jahre noch wenig, um zum Erfolg zu klagen...


Dachse sind Einzelgänger und machen sich ab und zu durch brummen bemerkbar:


http://www.senertec.de/index.php?id=71&L=0


Andreas



@ Andreas


So ist das mit den Handwerkern und der modernen Technik... Virtuosen mit Werkzeug, aber mit Bits und Bytes auf Kriegsfuss...
Ich hab auch gerade Bridge und Router in die ewigen Jagdgründe entsorgt...



Andreas



ahso,



der gleiche verdacht, wie der andre ass!
der spur muß ich also wirklich auch folgen. kann man damit die umgebung derart terrorisieren?
carmen, tierfreund



Ja, Ja,



der Computer hilft uns Probleme zu lösen die wir ohne ihn nicht hätten.

Grüße aus Schönebeck





Wo Notstromaggregate?
Überall, wo Maschinen laufen, deren Ausfall zu teuer wäre.
-Banken, Versicherungen, Verwaltung ... wegen Computern
-Betriebe mit Kühlanlagen (Schlachterei bis Confiserie)
-Heiz- und andere Anlagen, die nicht rasch heruntergefahren werden können (Wenn in einem Hochleistungs-Biomasseofen die Umwälzpumpen ausfallen, wirds sehr schnell sehr schlimm!)
Rundfunk, Wachtdienste, usw. wegen Kommunkiationsanlagen
Würde mal sagen, dass jeder Betrieb mit mehr als ein paar arbeitsplätzen im Haus ein Kandidat ist.
Wobei Klima- und Kühlanlagen viel in Betrieb sind, Notstromanlagen selten.



@ jens



vielen dank für die umfangreiche fahndungsliste!
ein, zwei fallen weg, aber die anderen sind alle in unmittelbarer nähe, also potentielle täter.
ich kann ja beim finanzamt anfangen... ;-)
danke!



Nur mal so ein Gedanke,



habt ihr in der Näheren Umgebug vielleicht ein Transformatorenhaus, von dem aus der Strom verteilt wird?

Grüsse Thomas



@ thomas



muß ich nachfragen, weiß ich nicht.
und auch, was bei einem stromausfall, der die ganze stadt betroffen hat, in so einem fall passiert; das war ja das irritierende: himmlische ruhe rundum, außer dem bestens bekannten ton.
danke dir auch für diesen hinweis!
meine liste wird immer länger....
viele grüße, carmen



Geräusche



Hallo,

wenn es Ihnen um die Geräuschbelästigung geht, messen Sie doch einfach mal (Geräte gibt es zur Miete):
Schalldruck
Frequenzverteilung.

Mit den Ergebnissen gehen Sie dann zur Immissionsschutzbehörde, weil tonhaltige Geräusche in der Bewertung nach TA Lärm ganz schlecht abschneiden.

So müsste man dem Verursacher auf die Spur kommen. Es ist relativ einfach, frequenzhaltige geräusche an der Quelle zu mindern.

Grüße vom Niederrhein



danke, herr beckmann,



für die antwort!
(und falls jetzt meine in ähnlicher ausführung gleich doppelt erscheint: die erste version ist spurlos verschwunden beim absturz des servers vor kurzem)

der immissionsschutzbeauftragte kommt morgen zum messen.
zusätzlich werden die gasleitungen und, wenn nötig, auch die wasser-/abwasserleitungen außerhalb des hauses überprüft; auch sie können die ursache des geräusches sein, sie arbeiten stromunabhängig durch eigendruck.
ebenso werden die Gebäude in der umgebung, die mit einem puffer bei stromausfall ausgestattet sind, sicher auch berücksichtigt werden, da dort permanent pumpen laufen müssen.

leider sind die quellen der tieferen frequenzen generell nicht sehr einfach zu orten, es erfordert einen erheblichen mehraufwand und eine dafür geeignete technische ausstattung.
da außerdem der in den richtlinien festgelegte dB(A)-pegel oft nicht überschritten wird, ist es möglicherweise auch aus rechtlicher sicht schwierig, dagegen vorzugehen.
allerdings ist die diskussion über angemessene richtwerte für tieffrequente oder infra-schallwellen neuerdings wohl wieder in bewegung geraten, da etliche wissenschaftliche studien die gesundheitlichen auswirkungen belegen.
eine sehr gute darstellung der problematik ist –unter vielen anderen- auf dieser seite zu finden:
http://www.ifl-chemnitz.de/referenzen/tief/index.html

ich kann also nur hoffen, dass die suche ein verwertbares ergebnis erzielen wird, denn ansonsten wird der aufwand erheblich werden und auch sicher nicht ohne rechtliche schritte fortgesetzt werden können.
viele grüße, carmen





Was hat denn die Messung zu Tage befördert?



@ marcel



danke der nachfrage!
es stellt sich genau so dar, wie du es beschrieben hast. widerwillig durchgeführte messungen mit nicht geeichtem messgerät durch ahnungslose sachbearbeiter, selbstverständlich nur innerhalb der dienststunden, wiewohl bekannt ist, daß das kontraproduktiv ist (freitag mittag um 12 uhr im stadtzentrum...). leihweise überlassung des meßgerätes trotz angebotener hinterlegung eines angemessenen betrages zur sicherheit für eine messung in den nachtstunden wegen vermeidung störender umgebungsgeräusche abgelehnt.
versuch der demoralisierung durch aussagen wie: man erreiche bei weitem nicht die in den richtlinien festgelegte lautstärke (!!), man höre selber garnichts etc.
nach messung doch ein gewisser rückgewinn des hörvermögens sowie die wiederherstellung meiner anfänglich angezweifelten glaubwürdigkeit festzustellen: denn das meßgerät hat ein permanent vorhandenes Geräusch aufgezeichnet mit ungefähr 32 hertz, muß also (noch) gehört werden, wenn man sich nicht als hörgeschädigt enttarnen will....
freitag mittag halb zwei: fluchtartiger abgang.
montag nach anruf meinerseits ablehnung der herausgabe des meßprotokolls und infragestellung, ob man überhaupt eine auswertung machen werde. bislang kein termin zur akteneinsicht, kein termin für die geforderte erneute messung mit geeichtem gerät, einfach gar keine reaktion.
verschleppung+verschleierung....vielleicht verschwindet die aufzeichnung ja auch spurlos, vanished into thin air...
das gebrumme ist selbstverständlich tag+nacht noch immer vorhanden, die akteneinsicht wird dann dem Anwalt wohl gewährt werden müssen, morgen kommt (hoffentlich) mein leihgerät per post....
ein verdächtiger verweigert die kooperation, geräusch ist aber von der strasse aus durch einen kellerschacht gut zu hören, die anderen angesprochenen aus dem bereich verwaltung, gastronomie, tiefgarage usw. waren außerordentlich hilfsbereit, aber leider nicht die verursacher.
mit einem wort: der amtsschimmel wiehert, man schläft den schlaf der selig verblödeten, es fehlt an qualifikation für die ausgeübte tätigkeit und gleichermaßen an technischem equipment, und ich hab heut den ganzen nachmittag damit verbracht, einen anwalt zu suchen, der mich vielleicht - möglicherweise - gnädigerweise - ausnahmsweise - eventuell zu vertreten bereit wäre, selbst wenn´s dummerweise den bereich des verwaltungsrechts berühren könnte....
ich bin ziemlich entnervt und gefrustet, was soll ich sagen?
das ist der stand der dinge.
viele grüße, carmen



pö.ess.



ich vergaß, zu erwähnen: das preiswerteste angebot einer messung durch eine firma/ingenieurbüro/baubiolog. büro liegt bei 800 EUR, die meisten anderen pendeln sich bei
ca. 2000 (!) EUR ein.
ohne erfolgsgarantie, natürlich....



Geräusche



@ Carmen


32 Hz ist eine Frequenz, die meistens nicht mit dem Ohr, sondern mit dem Knochen hinterm Ohr wahrgenommen wird.
Ich selbst hab von Geburt an einen Hörschaden, im Schulalter hat man jährlich mit mir Hörtests gemacht. Ein Teil davon mit Kopfhöhrer, ein Teil davon mit irgendwelchen Tongeneratoren, die einen tiefen Ton erzeugen. Diese Töne kann man kaum hören aber sehr gut über die Kopfknochen wahrnehmen. Und genau DIESE Schallwellen werden durch massive Baustoffe sehr gut übertragen...

Übrigends, mit einer tieftönenden Stimmgabel kann man diesen Effekt auch erzeugen... der Ton ist nicht hörbar, aber merkbar, wenn er Resonanz an Gegenstände erzeugt...


Andreas



Ich ahnte schon Ähnliches ! ---



--- Freitag nach eins--- macht jeder Seins ! - Du musst einfach einmal eine Aufnahme machen und die CD zum Kauf anbieten ! Da schrecken die halbschrecklichen mit Schrecken aber hoch aus ihrem Heu ! - Und auch die ach so ehrlichen und lieben Nachbarn erklären Dir den Krieg !



Tieftöner



@ Meister Milling


Leider kann man diesen tiefen Ton nicht auf CD brennen, da die Übertragung weniger über die Luft als über Körper übertragen wird. Da Menschen in erster Linie mit den Ohren hören, sind sie recht unempfänglich dafür. Eher wirst Du bei Blinden Erfolg haben, da diese Menschen das Gehör sehr geschult haben..., und bei Taube, da sie den normalen Schall nicht hören, aber Schwingungen körperlich wahrnehmen.


Dein Skype geht immer noch nicht...


Andreas



@ andreas



danke, leider "höre" ich das brummen ganz prächtig, mit was auch immer...;-)
in diesem bereich der tieffrequenzen bis hin zum infraschall scheint es insgesamt eine menge ungeklärte/unerforschte phänomene zu geben. ich empfinde das geräusch als zwischending von "ton" und vibration, es ist nervtötend!
ich gehe nach dem stand meiner nachforschungen davon aus, daß es körperschall ist; die distanzen können aber, wie mir gesagt wurde, in die kilometerbereiche gehen.
viele grüße, carmen
ich versuche, mich zu motivieren mit herbert achternbusch:
diese gegend hat mich kaputt gemacht und ich bleibe so lange, bis man ihr das ansieht.....



@ andre as...



meister milling, ich reflektiere über den schon erwähnten gegenlärm ;-)
grüße in´s schneeland!
carmen



lesenswerte seite:



http://www.apug.de/archiv/pdf/infraschall.pdf



Moin Carmen,



hab ich dich richtig verstanden, dass du den vermeintlichen Übeltäter bereits lokalisiert hast? Und das bei 32Hz? Per Notstrom betrieben?

Was für Gewerbe befindet sich in dem Gebäude?

Gibts da Grundwasserprobleme, die durch Pumpen gemindert werden (Tiefbauamt nachfragen)?

Wann hast du das zum ersten Mal wahrgenommen (damit man den Einbauzeitraum nachvollziehen kann)?

Evtl. muss "dat Ding" durch den TÜV oder DEKRA abgenommen bzw. regelmässig geprüft werden......vielleicht kommst du dort weiter - die Jungs werden ja evtl. auch für Messungen/Abnahmen herangezogen.

Vielleicht findest du hier auch den Hebel, um gegen den Betreiber vorzugehen. Verdacht auf Betrieb einer in Europa nicht zulässigen Anlage - dann müsste der Eigentümer beweisen, dass "dat Ding" den zulässigen Prüfnormen entspricht und du kämest per Anwalt an die Herstellerdaten.

Unsachgemässer Einbau sollte dann auch ans Tageslicht kommen - da gehen meine Vermutungen hin, dass die "dat Ding" schlicht ohne Gummipuffer etc. montiert haben, um Kosten zu sparen.

Nicht unbedingt aufbauend, aber doch interessant:

http://www.bgr.bund.de/cln_092/nn_1386324/DE/Themen/Seismologie/Infraschall/Quellen__Phaenomene/Feldmessungen/brummton.html

Erbaulicher wirds hier:

http://www.risiko-elektrosmog.de/Elektrosmog/Draussen/Brummton.htm
http://www.brummt.de/download/igzab_faq_printversion.pdf

Ansonsten halt dich an die Brummbären: Die halten noch Winterschlaf!

;-) Boris