Bücherregal vor eine mit Lehm verputzten Bruchsteinmauer stellen - keine gute Idee?

19.05.2015



In meinem neuen Mietshaus, einem kernsanierten Bauernhaus aus dem Jahr 1880, sind verschiedene mit Lehm verputzten Bruchsteinmauern (Sandstein). Vor einer dieser Wände/Mauern möchten wir gerne eine Bücherwand stellen (einzelne Holzregale - die rückwand ist eine Hartfaserplatte).

Nun hat die Vermieterin davon abgeraten, vor einer mit Lehm verputzten Wand Bücher zu stellen, da der Lehm Feuchtigkeit aufnimmt und wieder abgibt, was den Büchern Schaden könnte. Sicher sei sie sich allerdings nicht.

Was sagt die Experten-Community dazu?





Ich halte weniger den Lehm für das Problem als die Mauer an sich. Wenn ich Deine Beschreibung richtig interpretiere ist die Mauer ungedämmt, das bedeutet sie ist kalt, bei Sandstein und Lehm kann noch Verdunstungskälte dazu kommen. Die niedrige Temperatur geht auf die Hartfaserplatte, die von warmer feuchter Luft umspühlt wird und dadurch feucht und nach einiger Zeit schimmelig wird.



Hilft da eine Isolierung der Möbelrückwand?



Danke Matthias Rauer für die erste Einschätzung. Deine Interpretation scheint mir richtig zu sein (ich bin allerdings noch nicht eingezogen, weswegen ich die Lage nicht auf der Schnelle vor Ort klären kann).
Da dies fast die einzige Wand ist, die sich als Bücherwand eignet, muss ich nach Lösungen suchen.

Könnte da eine Isolierung der Möbelrückwand helfen? Wenn, mit welchem Material?
Sonstige Vorschläge?

Danke im Voraus





Ich nehme mal an es handelt sich um eine Außenwand, nur dann stellt sich diese Problematik. Wen dem so ist sollte man dort keine Möbel aufstellen. Wenn es wirklich sein muss könnte man die Rückwand des Regals herausnehmen und das ganze auf etwas Abstand vor der Wand aufstellen um eine Zirkulation zu gewährleisten. Da die Rückwand möglicherweise das Regal aussteift muss dieses ggf. mit Abstandhaltern an der Wand befestigt werden.
Eine Isolierung hilft vielleicht dem Regal, trotzdem dürfte die Wand anfangen zu schimmeln.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Das Problem ist schlicht komplex... Goethes Erstausgabe gehört nicht in dieses Regal. Alles andere hängt auch davon ab, wie ihr so eine Situation beobachten-managen wollt/könnt. Ohne die Situation genauer zu kennen wage ich mich nicht weiter vor mit Ratschlägen, außer: Belüften, Belüften, Belüften.



Bücherregal an einer mit Lehm verputzten Wand



Steht das Bücherregal vor einer Innen- oder Außenwand?

Innenwand: kein Problem, ein geringer Abstand ist ausreichend.

Außenwand:
Wenn das Regal Füße hat, mindestens 5 cm Abstand von der Wand.
Hat es keine Füße, also einen geschlossenen Sockel, dann mindestens 10 cm Wandabstand.

Außerdem ordentlich heizen und lüften.

Noch eine Randbemerkung:

Hohe Regale sollten grundsätzlich an der Wand befestigt werden, um sie gegen Umkippen zu sichern.
Das Herausnehmen der Rückwand bringt in einem gefüllten Bücherregal lüftungstechnisch nicht viel. Zur Aussteifung empfehle ich in diesem Fall Drahtkreuze auf der Rückseite.

Viel Erfolg





In meiner Bibliothek befindet sich u.a. ein Regal an einer Außenwand aus Bruchstein, hier entdeckte ich Schimmelflecke an einigen Bänden der MEGA. So habe ich mir einen Standventilator besorgt, welcher nun hinter dem Regal dauerhaft seine Luft verbläst, bisher scheint das zu funktionieren. An das Geräusch habe ich mich gewöhnt, "lustiges" Kindergebrüll wäre hingegen für mich unerträglich.



"unökologische" Alternativen



Wenn es nicht anders geht, kann eine Temperierung (nicht Heizung!!!) der Wand z.B. mit elektrischen Heizleisten oder, falls Sie Zentralheizung mit Heizkörpern haben und die Vermieterin mitspielt, die Verlegung von Zuleitungsrohren zum Heizkörper vor die Wand (vgl. Großeschmidt) eine pragmatische Lösung sein. Solche Lösungen werden aber schnell zum "Energiefresser"