Brunnen bohren

09.07.2006 Kenneth



Hallo,

habe heute bei mir im Garten eine Bohrung gemacht (auf der Suche nach Wasser). Auch bin ich fündig geworden und habe ab 4,3m bis ca 6,2m nun Wasser, welches sehr gut nachfließt...

Meine Fragen :
Wie baue ich jetzt weiter ? Ich möchte eine Schwengelpumpe anbringen. Das Loch hat Durchmesser von ca. 125mm.

Insbesondere WAS für eine Art Rohr führe ich jetzt hier ein ? Sickerrohr 110er, oder Plastikrohr und mache im unteren Bereich Löchern,...oder..oder.???????????????

Gibt es evtl. eine Art Bauanleitung ? Kann mir jemand Tipps geben ??

Danke
Kenneth 08.07.06



buchempfehlung



die wohlthat buecherkette (www,wohlthat.de) verramscht derzeit alle moeglichen buecher aus dem leipziger reprint-verlag.
es handelt sich um baubuecher, reprints von vielen buechern um 1900 herum.
fuer mich ideal, um zu lernen, wie gebaut wurde, bevor die "modernen" materialien und techniken aufkamen.

in meiner alten Wohnung liegt ein reprint "Der Brunnenbauer", ich glaube von 1905. bei wohlthat hat es auf dem ramschtisch 4.95 e gekostet.

darin steht alles, wie man was machen kann/soll, und was mir daran besonders gefaellt, es wird auch detailliert darauf eingegangen, was man nicht tun sollte, wenn man keine schwierigkeiten mit seinem brunnen/der Pumpe haben moechte. ebenso wird darauf eingegangen, was zu tun ist, wenn man irgendwann doch mal schwierigkeiten mit seinem brunnen/der pumpe bekommt.
duerfte fuer dich ganz interessant sein, da es sich hauptsaechlich auf handbetriebene pumpen der art wie du es beschreibst, konzentriert.
und der autor, ein langjaehriger brunnenbauer, geizt nicht mit detailwissen.

kann dir die genaue isbn erst in einigen tagen geben, da ich nur gelegentlich noch in der alten wohnung bin, aber vielleicht tut es auch ein anruf bei wohlthat, dass man es dir zuschickt?

auf jeden fall solltest du erstmal klaeren, was fuer ein filter in den Brunnen kommen muss, damit du lange freude an ihm hast. und das haengt stark von den gegebenheiten vor ort ab.
die details stehen ausfuehrlichst in dem buch.

gruesse
paulchen



Noch ne Quelle ;-)



hier:
http://www.der-brunnen.de/anleitung/bestellung.htm
und bei
www.zvab.com wird das von Paulchen beschriebene Buch ebenfalls gehandelt.

Beide allerdings nicht für 5 Euronen, sondern für ca. 15 Euronen.

Wir haben ebenfalls vor, unseren verschütteten Brunnen wieder aufzugraben (-bohren).

Grüße



Re: eigener Brunnen



Hallo,

erstmals Danke für die Hinweise u. Tipps.
Werde mir das Buch mal anschauen.

Gruß
Kenneth



Rammfilter



Ave Kenneth,

hab mir aus dem Baumarkt einen Rammfilter und ein Paar Rohre besorgt, 1 Zoll oder 1,5 Zoll das weiss ich jetzt nicht mehr so genau.
Sind jedenfalls 1-1,2 meter lang, je Stück.
Hab den Rammfilter per Hand reingekloppt, und zwichendurch immermal wieder 'ne Muffe und ein Rohrstück aufgeschraubt.
Habe 10 meter gemacht, und 'ne Schwengelpumpe aufgesetzt, funktioniert seit 4 Jahre.
Im Winter nehme ich die Pumpe ab, ein Rückschlagventil ist mir im Winter mal durch Frost gesprengt worden, seitdem setz ich keins mehr rauf.
Aber vorsicht, die Wasserquallität erst prüfen lassen bevor ihr es trinkt, es sind schon welche im Krankenhaus gelandet.

MfG Heiko



uhh wie wahr... wirklich lieber wasser testen lassen



wie ich heikos beitrag lese, kommt mir in erinnerung, dass vor einiger zeit einige brunnen des wasserwerks berlin-johannisthal wegen extrem hoher hormonbelastung (vermutlich aus ausgepinkelten medikamentresten!) gesperrt wurden.
einige andere brunnen wurden trotz zu hoher werte in betrieb belassen, durch die Mischung des wassers mit anderen brunnen wird das wasser unterhalb die grenzwerte gezaubert.

Leckeres Trinkwasser :-|

(mineralwasser ist da nicht immer eine hilfe. viele marken bestehen aus mit kohlensaeure versetztem leitungswasser!!)

mit einer aussage zum konkret passenden filter wuerde ich mich uebrigens absolut zurueckhalten, bevor kenntnisse ueber den Untergrund und das wasser vorliegen (sandig? tonig? organische bestandteile? usw). sonst kann das ins auge gehen. aber darueber schreibt der brunnenbaumeister in dem vorhin empfohlenen buch auch sehr interessant. immerhin beschreibt er auch, was zu tun ist, wenn es mal schiefgegangen ist :-)

gruesse
paulchen



Mineralwasser...



... ist m.E. kein Trinkwasser mit Kohlensäure.

Das wäre dann "Tafelwasser" (z.B. Bonaqua) und unterliegt im Gegensatz zum "Mineralwasser" der Trinkwasserverordnung und hat strengere Grenzwerte.

Irgendwann ist dann die Grenze vom "mineralwasser" zum "heilwasser" (Fachinger o.ä.). Diese sollte man dann tatsächlich nicht dauernd trinken. Hat schon manch einer einen Stein von bekommen.

Für den Garten, das Planschbecken oder die Waschmaschine sollte so ein Brunnen aber schon taugen. Die Klos kann man evtl. nicht damit spülen, da die sonst auf Dauer "rostig" aussehen...

Tschööö, wa!

Rollie



Re: Rammfilter u. Wasserqualität



Hallo Heiko,

nachdem ich nun so ein schönes 125er, 6 m tiefes Loch habe ;-) (alles per Hand), ist das mit den Rammrohren für mich eigentlich vorbei...

Vielleicht hat jemand noch mehr Infos zu
- Muß ich jetzt irgendwie ausspülen ? Wenn ja, wie ?
- Wie oft sollte ich erst "Schlammwasser" rauspumpen, bis
ich Schwengelpumpe montiere ?
- Gibt es bestimmte Rohre (Filterrohre) (100er),
welche das Wasser reinlassen ohne dass verstopft...?

Ich werde mir noch das Buch (Buchtipp) bestellen. Wird aber etwas dauern bis eintrifft UND wer weiß ob ich da meine Antwort finde !!??

Wegen Wasserqualität habe ich erstmal keine Bedenken, da nur für Ziergarten verwenden möchte.... Aber danke für die Warnungen.

Gruß
Kenneth



Rohre



Hallo !

Ich habe in meinem Brunnen dickwandige (ca.5mm), blaue, 100er Kunststoffrohre, die zur Verbindung an den Enden Gewinden geschnitten hatten. Die Außenfläche des Rohres ist also gegenüber Abwasserrohren ganz glatt. Das letzte 2m Stück ist unten verschlossen und hat an den Seiten im Abstand von ca. 10mm feine waagerechte Schlitze. Die Rohre sind speziell für den Brunnenbau und deutlich teurer als "normale" PVC oder HT Rohre.
Wir haben abwechselnd mit dem Hochdruckreiniger gespült, und die Pumpe laufen lassen. Es dauerte eine ganze Weile, bis der Lehm ausgespült und das Wasser klar war. Für den Zweck vielleicht irgendwo eine Elektropumpe leihen, stelle ich mir mit der Schwengelpumpe sehr mühsam vor.


Viele Grüße,
Karsten



Re: Rohre



Hallo Karsten,

genau solche Tipps suche ich. Saugpumpe habe ich mir schon besorgt.

Ich habe ein 110er Kabelschutzrohr 6 m, in welches ich unten Schlitze reinflexen werde.
Ist es besser das 100er Rohr unten zu verschließen oder offen zu lassen ??
Wie lange (nur ungefähr) kann es dauern, bis "sauberes" Wasser kommt bzw. wie lange (Tage/Wochen) sollte man spülen ? Ist sicherlich von Fall zu Fall unterschiedlich, aber vielleicht gibt es ja doch einen allgemeinen Erfahrungswert.

Als letzte Frag noch :
Wie montiert man am besten die Schwengelpumpe bzw. was für ein Unterbau ist vorteilhaft und leicht herzustellen... ?

Danke
Kenneth



Rohr schlitzen



Hallo !

Ich würde die Schlitze nicht mit der Flex machen, die werden zu breit, sind in den blauen Rohren ca. einen halben Millimeter breit. Vielleicht mit einem feinen Blatt auf der Bügelsäge versuchen. Das Rohr ist bei mir unten verschlossen, macht natürlich Sinn mit den feinen Schlitzen.

Bei uns wurde das Wasser nach den ersten paar hundert Litern schon deutlich klarer, aber von leicht trüb bis glasklar sind einige Kubikmeter geflossen.


Schwengelpumpe montieren, tja wohl nicht alleine an dem Plastikrohr befestigen ;-) Keines Fundament betonieren, Sockel mauern, an einem Trog anschrauben.....


Viele Grüße,
Karsten



Brunnen bohren



Hallo
Ich würde mich ganz gerne mal mit Ihnen über Ihre erfolge unterhalten. Ich bin unter ulrich-k@arcor.de zu erreichen. Ich würde Sie auch anrufen. Aber das könnten wir dann später klären.
LG
ULLI



Brunnen läuft !



Nachdem alles fertig, möchte ich auch das Ergebnis hier zeigen. Siehe ABB.

Wir haben schon einige M3 an Wasser gepumpt. Nach einem Jahr musste ich die Ledermanschette an der Schwengelpumpe tauschen. Aber ansonsten eine schöne Sache mit dem "kostenlosen Gold".

Auf den Hinweis "legal" oder nicht !? habe ich gehört, dass solange keine Wasserpumpe angeschlossen wird, beanstanden Behörden/Stadtwerke.. dies nicht. Meine Pumpe ist von der Straße aus deutlich zu sehen und bis heute hat sich niemand daran gestört.



Sehr schön



... auch wenn es da noch Feinheiten gäbe, die man ändern könnte ;-)

Zur Frage ob legal oder nicht:
Solange das Wasser für die Gartenbewässerung gepumpt wird und nichts davon in die öffentliche Kanalisation wandert, braucht man (zumindest in unserem Landkreis) KEINE Genehmigung. Hier besteht noch nicht mal eine Anzeigepflicht. Das ist die offizielle Auskunft der zuständigen Wasserbehörde. Bei Zweifeln einfach dort anrufen.

Bei uns war alles noch einfacher: Der alte Brunnen ist noch komplett erhalten, der Kranz aus Feldsteinen war nur auf Erdniveau abgetragen und durch eine Abdeckung aus Sandsteinplatten ersetzt worden. Die war zum Schluss am Einbrechen, ein Teil davon liegt nun in 6 m Tiefe, ca, 1,50 m hoch mit Wasser bedeckt. Die Röhre hat einen Durchmesser von knapp 90 cm. Ganz schön ordentlich, leerpumpen werden wir den Brunnen wohl eher nicht, bei dem Wasserstand. Die alte Schwengelpumpe wird auch bald wieder im Einsatz sein ...

Grüße
Ulrike



nicht schön, aber dafür selten ;-)



Das Foto ist schon beinahe ein Jahr alt. Ein Schwengelpumpenfuss kommt noch, aber ich muss mir noch das Loch etwas freihalten, da ich regelmässig nachbohre. Heute habe ich die Holzvorrichtung immer noch so (da sehr stabil .. es wackelt nichts..und schnell zu de-/montieren), allerdings habe ich bis zur Holzplatte grün zuwachsen lassen. Man sieht also nur die Schwengelpumpe herausragen....
Mit dem Wasserstand was Ulrike hat, kann man fast neidisch werden. Aber da wir maximal 10-15 Gieskannen für unseren Garten brauchen, reicht es uns.

War und ist, trotz aller Anstrengungen, ein schönes Erlebnis einen Brunnen zu bohren und zu nutzen...

Bis irgendwann
Kenneth



Wunderbar!



Prima, dass das bei Euch so gut geklappt hat, ich freue mich mit!