Alter eines offenen Brunnens?

15.08.2009



Hallo liebe Mitglieder des Forums!
Wie kann man das alter eines Brunnens bestimmen?Auf meinem Grundstück befindet sich ein offener Brunnen,aus dem ich schon viele interessante Sachen zutage förderte,wie zB.Kachelofenteile(anderer Beitrag von mir).Das Haus wurde 1892 gebaut und zwar einer alten Karte zu urteilen auf einem Grundstück wo im 16-17.Jahrhundert ein Universitätskrankenhaus samt Friedhof stand.Der Brunnen hat einen Durchmesser von ca.1,20m und besteht aus ringförmig aufgeschichteten Klinkern.Das ganze ist wie Sägezahnförmig und ohne irgendwelchen Mörtel übereinandergeschichtet.Da Über die Tiefe kann ich nur sagen,bei ca.4,5 m habe ich reichlich Wasser(0,8m Wasser).Als es das letzte mal vor 2 oder 3 Jahren sehr trocken bei uns war,konnte ich noch einige Eimer Schlamm und Schutt entfernen.Bei der Gelegenheit versuchte ich ein Ende der Klinker zu "erfühlen",aber meine Arme waren wohl zu kurz.
So,was sagen die Spezialisten dazu?
Grüsse Steffen



Brunnentiefe



wenn nicht das Ende bekannt ist, denn Sommer nutzen, auspumpen und weitergraben. Dann findest Du auch den ältesten Siedlungsabfall, der Dir vielleicht etwas über das Alter sagen kann. Alles andere ist Vermutung, denn selbst die Klinker können schon eine Sanierung sein .....es sei denn, Du findest in alten Bauunterlagen Infos dazu.



Wenn die Brunnenkrone



aus den gleichen Klinkern besteht wie der Schacht, sollte es sich um ein Original handeln. Als Dein Haus gebaut wurde, gab es schon lange die Schwengelpumpen, die wesentlich geringere Bohrquerschnitte benötigen.
Ansonsten stimme ich Olaf aus Sachsen zu: Der Siedlungsabfall wirds zeigen...spannende Sache.
ABER BEDENKE: Kohlendioxid ist schwerer als Sauerstoff und zudem geruchslos. Laß mal ein Teelicht auf der Wasseroberfläche schwimmen, wenn Du Deinen Dackel nicht opfern willst(googel mal "Hundsgrotte"), wärst nicht der erste, der aus so einem Loch nicht lebendig raus kommt.
Gruß...j.



Brunnen



Hallo Stephan,
der Brunnen könnte durchaus noch aus der Zeit des Krankenhauses stammen.
Der Brunnen auf dem Foto stammt etwa aus der gleichen Zeit und wurde unter dem Louvre in Paris gefunden, als ältere Bebauungen für den Neubau abgerissen wurden.
Die lose verlegten Klinker wirken als Filter- und Stützschicht.

Viele Grüße





Hallo und guten Morgen!
Erstmal vielen Dank für Eure Meinungen!Die Krone des Brunnens wurde schonmal erneuert.Ca.1,5m wurden mit Klinkern gemauert,von oben gemessen.In dem Brunnen habe ich beim ausgraben einen gebohrten Baumstamm gefunden,die Vorbesitzerin erzählte auch von einer hölzernen Handpumpe,die irgendwann mal abgesägt wurde.Der Rest vom Stamm ist etwa 3m lang.Habe den natürlich aufgehoben.
Die Klinker sind auch nicht waagerecht "geschichtet" sonder schräg,auf der Erdreichseite ist der Klinker höher als auf der Innenseite des Brunnens.Ich werde mal versuchen ein Photo zu machen.
Gruss Steffen



Brunnen



Hallo Stephan,
der Fund einer hölzernen Handpumpe ist nicht alltäglich.
Die Schrägstellung der Steine kann von Setzungserscheinungen herrühren.
Beide Dinge erhärten die Annahme, das der Brunnen aus dem 16.- 17. jhr. stammt.

Viele Grüße





Naja,es ist ja nur noch das "Saugrohr"übrig.Der Stamm stand seitlich im Brunnen.Auch ist die Sohle des Brunnens schon fast 1m tiefer als der Stamm lang ist.Und der Brunnen muss wohl noch einiges tiefer sein,da ich ein Ende der Klinkerschicht im Schlamm nicht erfühlen konnte.Wie erkennt man eigentlich das "Ende".Mir hat jemand gesagt,es müsste ein Ring aus Eichenholz kommen,auf dem Die Klinker aufgeschichtet wurden.Stimmt das?Mit auspumpen habe ich auch schon probiert,aber es läuft dermaßen viel Wasser nach,das es die Pumpe nicht schafft.



Brunnen



Das mit dem Schneidring stimmt.
Auf solch einem Ring, der machmal auch einen schneidenförmigen Eisenbeschlag trug, wurden Brunnen aufgesetzt bzw. aufgemauert.
Die Erde wurde unter dem Ring und im Zwischenraum abgegraben, der Ring sackte so tiefer. Man mauerte ein Stück auf, grub ein Stück tiefer usw., bis man genügend tief in einem Grundwasserleiter stand.
So ähnlich, mit vorgefertigten Ringen, kann man auch heute noch Brunnenteile und Schächte bauen.

Viele Grüße





Vielen Dank erstmal für die Antworten.Wenn ich die Digicam griffbereit habe,werde ich mal ein paar Bilder hochladen.
Schönen Sonntag allen Mitgliedern!
Gruss Steffen





Hier noch schnell 2 Bilder vom "Holzrohr".





2.Bild





*wow*, sehr spannend. Wir haben auch einen Brunnen IM Haus gefunden, er ist im Flur, der mittlerweile betoniert war. Wir werden ihn aber freilegen...
Ein Archäologe war hier und sagte uns, dass man dort viel finden kann, er auch gerne runtersteigt, wenn wir uns nicht trauen. Er ist rund 4 m tief (wir haben einen Stein angebunden und runtergelassen, um die Tiefe zu messen). Wasser steht auch noch drin. Gemauert mit Basalt-Bruchstein, wie ein Froschkönigbrunnen ;o)...

Letztes Jahr sind hier in der Gegend 2 junge Männer gestorben, die auch in einen Brunnen gestiegen sind. Einer ist reingestiegen, wurde dann ohnmächtig und der andere ist runter und wollte ihm helfen... Seit ich das gelesen hab, trau ich mich dann doch nicht mehr ;o)...

Spannende Sache, so ein Brunnen, gell? ;o)
Bin sehr gespannt, was bei Euch so alles zutage kommt.

LG Annette





Hallo Annette!
Gefunden habe ich ne ganze Menge!Angefangen von Bauschutt über Küchengegenstände(Emalierte Töpfe),Asche,Kohlendreck und reichlich Teile von den Kachelöfen des Hauses.Sogar zwei kleine "Zwiebeltürme" vom letzten Kachelofen,der im Wohnzimmer steht.Die Teile haben genau auf die Bruchstelle gepasst.Bilder sind hier im Forum.
Gruss Steffen



Pumpen



rede mal mit den kammeraden der örtlichen Feuerwehr, für nen Kasten Bier stellen die bestimmt Mann + Schlauch + große Pumpe zur Verfügung - du muß dann nur noch rein (Sauerstoffrobe - Feuerwehr ist da gut) und schnell schachten und hochziehen - Motorseilwinde vom Gerüstbau. Man kann sich auch helfen, indem man KG-Rohr + großen Lüfter als Zwangsbelüftung bis zur Sohle zieht. Lüfter aber außerhalb vom Brunnen!