Bruchstein-Sockel/Fundament

26.09.2017



Hallo in die Runde,

ein Anbau an unser Fachwerkhaus ist auf dem Bruchstein-Sockel/Fundament (siehe Bild) gegründet. Die Mauer war früher mit einem dicken, ausgleichenden Zementputz versehen und mangels Regenrinne und Dachüberstand lief jahrzehntelang Wasser dahinter.
Das Dach ist saniert, der Putz entfernt und ca. 20cm Mutterboden/Bauschutt/Humus (der Bereich war massiv bewachsen) durch Frostschutz ersetzt (soll später ein Weg mit Ökopflaster werden)
Der Sockel ist genauso trocken wie die Innenwand. Wie verfahre ich jetzt weiter ? Ähnlicher Aufbau wie im Thread http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/267119$.cfm#267131 empfohlen ?

Vielen Dank schon mal im voraus.
Gruß
Thomas



Bild Sockel/Fundament



anbei ein Foto des Sockels



maueranschluß



Geht noch ein Foto bischen weiter höher, damit man den Übergang zum darüberliegenden Mauerwerk (ziegel?) sieht? Jedenfalls sollte wieder ein Zementputz angebracht werden( Spritzwasserschutz im Sockelbereich). Ein evtl Vorsprung zum Mauerwerk mit einem Blech vor Wassereintritt (bzw. Hintertritt) schützen.