Taktbrigade




Bin da in einem Buch(Beschichtungslehre 1 ,Kurt Schönburg,1972)auf folgenden Begriff gestoßen:
Taktbrigade=Arbeitskräfte,die gemeinsam die in einem Arbeitstakt einer Taktstraße liegenden Arbeiten ausführen.
Wie ist das zu verstehen? Kann mir das vielleicht jemand aus der ehemaligen DDR erklären?



Hallo Thomas,



bin zwar nicht aus dem "Osten", habe aber meine Suchmaschine aktiviert:

Takt|ver|fah|ren, das (Technik): Verfahren der Fließarbeit, bei dem die einzelnen Arbeitsvorgänge in geregeltem Zeittakt aufeinander ...

Auf www.duden.de zu finden – ausführlicher leider kostenpflichtig.

Schätze mal, ist nichts anderes als Fließbandarbeit. D.h. jeder Arbeiter ist für einen bestimmten Arbeitsschritt zuständig, ein anderer dann für den Nächsten u.s.w.

Hoffe, das stimmt so?!

Schönen Gruß
Stefanie



Brigade



Guten Morgen Stefanie!
Danke für die Antwort!Ich glaub Du liegst da ganz richtig,hört sich logisch an!Außerdem ist das nächste Wort,hab es erst irgendwann in dieser schlaflosen Nacht gelesen, in diesem Begriffsglossar"Taktmethode".Und dazu: Form der Fließfertigung,wobei der Arbeitsprozeß zur Herstellung oder Reperatur eines Objekts in zeitlich gleich lange Arbeitstakte mit genau festgelegten Arbeiten eingeteilt ist. Ich denke es geht wirklich in Richtung Fließbandarbeit.Nur wurden in Ostdeutschland andere Begrifflichkeiten verwendet.



Gar nicht nur "ostdeutsch"



Hallo Thomas,

bin auch auf anderen Web-Seiten von "westdeutschen"-Firmen auf den Begriff Taktverfahren, Bautaktverfahren gestoßen. Der älteste Beitrag war sogar ein Zitat aus dem Jahre 1959. Auch wird dieses Verfahren, wie ich gelesen habe, viel in den Niederlanden angewendet, um kostengünstiger zu bauen. Also grenzübergereifender Begriff und keineswegs ostdeutsch.

Schönes Wochenende
Stefanie

obwohl – ich überfliege gerade noch mal deine Frage – Brigade klingt schon etwas befremdlich, für mich jedenfalls.



Brigade



klingt befremdlich für Dich als PazifistIn, weil es einen militärischen Ursprung hat und im 20. Jh. von den Linken eben auch für andere Zwecke benutzt wurde.
Alles Gute
Jan



Na ja,



und dann hatten wir doch noch vor ca. 70 Jahren groß-deutsche Bestrebungen, für alles reinrassige Begriffe zu kreieren. In diesem Zug sollte auch aus dem Verbrennungsmotor (2- und 4-Takter) der Knall-Treibling werden.

Grüße aus dem Reich der Assoziationen

Bernd



Knall-Treibling



Haben uns gerade köstlich amüsiert.

Gibts da noch mehr Beispiele?

Lachende Grüße
Stefanie



brigade



ist tatsächlich durch und durch kriegerisch, kommt das doch von "brigantes" (latein). damit war ein unzivilisiertes und wenig assimilationswütiges volk im norden englands gemeint. für den normalen römer also barbaren, diebe, mörder - abschaum schlichtweg und ein greuel.
die real exististierende sozialistische brigade war dagegen in der regel hochgradig friedfertig, hielt gerne mal mittagsschlaf und kaute in der pause vereint an ihrem kantinen-brötchen mit hackepeter drauf. eile mit weile hieß die devise. soweit meine (zum glück) beschränkten erfahrungen mit dem sozialistischen produktionsalltag. in einem heiß geliebten schulfach namens produktive arbeit, das jeder vom 7. schuljahr an absolvieren durfte. für junge mädchen übrigens der ober-gau - erstens litten die fingernägel, zweitens kam man in kontakt mit einer ekligen waschpaste (die allerdings zum trost entfernt nach marzipan roch) und drittens (und schlimmsten) musste man overalls tragen, die niemals sauber gewesen sind und einen dicken hintern machten.
wenigstens gabs gut durchgezogene hackepeter-brötchen.

ps: wie möchte der französische sprachminister gerne, das ein computer hieße?.... ordinateur! der wahnsinn kennt halt keine grenzen.



Knall-Brigade



Und ich dachte die Taktbrigade sollte die Produktivität erhöhen?!

Was ist eigentlich Hackepeter?



hackepeter



ist nicht ostdeutsch, sondern sächsisch (und somit noch ostdeutscher) und bedeutet "mett" - sozusagen das pendant zur fett"bemme"(schnitte).
mit meiner brigade und den von mir produzierten filmschneidern (die funktionierten nur im ausnahmefall) hätte wir den dritten weltkrieg jedenfalls nicht gewinnen können: wir waren ständig dabei zu "überholen, ohne einzuholen" (orginalzitat walter ulbricht - bekanntermaßen auch sachse)



hm, lecker



Hackepeter-Brötchen!
Na, für die hätte ich mich auch in einen Overall geschmissen.
Aber, Moment mal – Overall, dass ist ja purer Anglizismus!



wie die



dinger damals hießen, habe ich erfolgreich verdrängt :-)))



Heute



heißt die Taktbrigade "Team" - der Rest ist (fast) geblieben.



noch ein Wort



Kleinmechanismen:manuell,elektrisch,durch Druckluft oder Verbrennungsmotoren angetriebene Geräte und kleine Maschinen zur Ausführung einzelner oder verschiedener Arbeitsgänge,die sonst durch körperliche Arbeit erledigt werden mußten.
Trotz Brigaden und Kleinmechanismen-die Bücher von Kurt Schönburg sind ein wahrer Schatz an Wissen und Erfahrung über Anstrich-und Beschichtungstechniken!Sehr zu empfehlen sind -Gestalten mit wäßrigen Anstrichstoffen(Kalkfarben,Caseinfarben,Silicatfarben,Leimfarben,Dispersionsfarben).
Gestalten mit Öl-und Lackfarben und Vergolden(Öl-und Lackfarben,Lasurfarben,Wachsfarben,Blattmetalle,Bronzen).
Bin froh diese und noch ein zwei andere von Schönburg in meiner kleinen Büchersammlung zu haben! Und sollte ich wieder in einem Antiquariat auf ein Schönburgexemplar stoßen werde ich auch das bedenkenlos kaufen!



Die Krönung



Dachog. Wie erklärt man einem Bayern die Weißwurscht?



Salz in der Suppe



"Aus der Zusammenarbeit der Vielen wächst der Wissenstand"

Und das ist ja das Schöne an diesem Forum: Hackepeter oder Weißwurscht – das ist hier die Frage! :-))

Stefanie Labbow



Weißwurst



@Siegfried-
Versuch mal mir die Weißwurst zu erklären!Bin bekennender Oberpfälzer(Nordbayern)-muß aber zugeben das ich bisher sehr gut ohne Weißwurst ausgekommen bin!Aber wie es halt so ist,die Bayern essen nur Weißwurst,die Berliner trinken nur Berliner Weiße,die Ostfriesen nur Tee,die Wiener essen Frankfurter und die Frankfurter Wiener,die Sachsen nur Broiler usw.usf-und alle miteinander sind wir für die neuzeitlichen Römer immer noch die Krauts!



Kieler-Sprotten



Bei uns gibts lecker Sprotten!



Sprotten



Um es wie mein Opa zu sagen-Wos isn des fira Zeig?



Wos isn des fira Zeig





Was vergessen ?



Labskaus - ist nun auch mal etwas internationaler als diese regionalen Nischen-Gerichte ;-)

Bernd



Labskaus



...ist auch was Feines!



.. wie war das doch?...



Weißwurst-Erklärung meines 80- zig jährigen fränkischen Metzgers:

·Die Münchner Würste sind so „ lumbert“ , dass sie nicht das Mittagsläuten hören sollen


Zutaten für fränkische Weißwürste:

· Gekochte Zutaten vom:
Kalbskopf (ohne Augen und Knochen)
Schweinebacken
· Kein Speck
· Etwas Milch
· Eis – damit das Brät kalt und hell bleibt
· Salz nach Geschmack
· „Beterle“ (Petersilie)
· in ein „Schweins Röhrla“ eingefüllt (gesäuberter Dünndarm des Schweines)

aber auch diese schmecken frisch aus dem Kessel am Besten.

Beim schreiben erfahre ich , was ein menschlicher „Pawlowscher Reflex“ bei mir ist . Morgen werde ich mir etwas Gutes tun .

Mit fränkischen, nordbayrischen Grüßen ( auch an den bekennenden Oberpfälzer)

Horst Paulik

p.s. bin gespannt was noch alles für Leib und Seele hier erscheint



Overall



mich hätte aber wirklich noch interessiert, wie im Osten ein Overall genannt wurde?! ;-)



Sprotten



@Stefanie-
Toll-ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Ich glaub die Fischchen sind mir beim letztjährigen Ostseeurlaub(Prerow)schon mal begegnet!Vielleicht waren es auch andere-lecker war`s trotzdem!



Schulterschluss



Kann mich der fränkischen Weischwurscht-Meinung nur anschließen. Schließlich ging die Deutsche Weißwurscht-Meisterschaft meistens nach Hamburg.

Bernd



@ stefanie



ganzkörper-mondo? (kondome hießen im osten nach der herstellerfirma "mondos" und befanden sich einzeln in runden plastikdöschen. mondos gabs nur aufm herrenklo)
ich grüble jetzt schon zwei tage, aber auch bei "IM" mutti und "IM" vati ist nur noch pudding im hirn; beide waren aber auch nicht teil der sozialistischen produktion.



Pawlow



@Horst-
der Pawlowsche Reflex macht sich auch bei mir schon bemerkbar!Danke für den Gruß-wir Oberpfälzer sind ja eigentlich mehr Ost-als Nordbayern,aber auf die paar Kilometer komm`t`s auch nicht an! Was mir schon wieder gefällt ist"lumbert"!Dialekt sollte einfach mehr gepflegt werden! Und der ist bei einigen Franken ja sehr ausgeprägt wie ich vor einigen Jahren in Bayreuth an der Schule feststellen konnte! Bei so einem Kronacher Original brauchte man schon fast einen Übersetzer! Aber egal-"Mir san mir" und für Dich-"Gott und die Franken bringt keiner ins Wanken"! So-und jetzt mal rüber an den Kühlschrank! Leider sind da keine Nürnberger Bratwürte drin!



... was es so alles gibt...



Mondos und Weißwürste
kann es da einen Zusammenhang geben?

@ Thomas : „Man soll Gott für Alles danken –
ob Ober- Unter – oder Mittelfranken“

Jeden Morgen schaue ich in die 1,5 km entfernte Oberpfalz und finde die Welt sehr schön.

Aber das Private können wir ja mal anders auch noch austauschen.

Und alles hat einmal mit der Frage von Thomas nach „Taktbrigade“ angefangen

Mfg
Horst



was



ich als nicht-bayer niemals verstehen werde, ist, dass man den dingern den zustand einer angenehmen bräunung versagt. kommt doch viel sportlicher.
und für meinen nächsten besuch jenseits des weißwurscht-äquators: ißt man die pelle mit oder nicht oder ist das in der kulturellen Tradition bayerns jedem selbt überlassen?



;-)



Bei uns in Nord-Deutschland sagt man zu den ungebräunten Beinen einiger Urlauber auch gerne Weißwürste!
Gemein, oder?



Pelle ?



Damit wird der Qualitätstest gemacht: Sie muß Kleben bleiben, wenn man sie an die Decke spuckt



Sehr Fröhlich



Ich krieg mich nicht mehr ein – ist das lustig!!!!!!



Tcha---



Mondos und Weißwürschte haben einen gleichwertigen
Nachteil : Die Pelle sieht in beiden Fällen vor und nach dem Gebrauch gräulich aus.



Ich..



..hoffe der Qualitätstest bei den Mondos wird anders durchgeführt.



Todsünde!



Pelle niemals mitessen!! Manche wurden deswegen schon an den Maibaum genagelt!!! Und den weltbesten Händlmeier Senf aus Regensburg dazu nicht vergessen! Ich ess zwar keine Weißwurst-aber der Senf ist wirklich klasse! Brigade-antreten-Essen fassen! Nie wieder frag ich nach einem mir unbekannten Begriff aus der Arbeitswelt! Eine kleine Frage noch nach Sachsen-was ist "Soljanka"?



yo mei



dann kann ich mich denn bei nächsten besuch als kultureller weltbürger aufführen. bisher habe ich devot-japanisch-freundlich-tapfer die pelle immer mitgegessen. und mich vollkommen um den sportlich-spaßigen effekt gebracht. wie doof! ist das aber auch förderalistisch-schwierig bei uns! vielleicht wandere ich doch aus - in ganz italien ißt man die spaghetti ohne löffel, wie einfach



Echt Norddeutsch



Kennt ihr eigentlich Grünkohl mit Pinkel



Soljanka



Soljanka ist eine dickflüssige, würzige und säuerliche Suppe der russischen und ukrainischen Küche. Ihr Ursprung liegt wahrscheinlich im 17. Jahrhundert in der Ukraine.
Man unterscheidet im wesentlichen zwischen drei Arten, je nachdem, ob Fleisch, Fisch oder Pilze die vorherrschende Zutat ist. Gemeinsam ist allen, dass sie Salzgurken und deren Lake enthalten, oft auch Kohl, Salzpilze, Sauerrahm und Dill. Zur Zubereitung wird zuerst Gurkenlake aufgekocht und je nachdem mit Fleisch- oder Fischbrühe aufgefüllt.
Für Fleischsoljanka werden z. B. gekochtes Rindfleisch, Schinken, Würstchen, Hühnerbrust und blanchierter Weißkohl mit Salzpilzen, Salzgurken und Tomaten, Zwiebeln, Oliven, Kapern, Piment, Petersilie und Dill - alles kleingeschnitten - vermengt und mit Sauerrahm in einen Topf gegeben, mit der Brühe übergossen und im Backofen kurz gegart, ohne zu kochen.
Fischsoljanka wird ähnlich zubereitet, doch werden in der Brühe fein geschnittene Wurzelgemüse mitgekocht und das Fleisch wird durch Fisch (wie Stör und Lachs) sowie Flusskrebs ersetzt. Zum Schluss wird etwas Zitronensaft in die Suppe gegeben.
Für Pilzsoljanka wird zuerst gehobelter Weißkohl in Butter mit Essig, Tomaten und Salzgurken mit wenig Flüssigkeit gedünstet. Davon getrennt werden Pilze und Zwiebeln ebenfalls gedünstet und geriebene Zitronenschale hinzugegeben. Kohl und Pilze werden in mehreren Lagen übereinander geschichtet, mit Paniermehl bestreut, mit Butter beträufelt und kurz überbacken.
In Deutschland bekannt wurde Soljanka vor allem durch ihre weite Verbreitung in der Gastronomie der DDR. Sie ist auch als Handelsware erhältlich.





@ Bettina
Die Erhaltung der frischen, leichtgrau-lichten Helligkeit einer Fleischmasse ist eine Kunst.

Eine angenehme Bräunung kann jedes welkes Laubblatt annehmen - Herbst oder Trockenheit - - ist dies Sportlichkeit ???

Es gibt auch eine Daseinsberechtigung in Bayern diesseits des Weißwurstäquators - Franken genannt - und hier "zutzelt" Frau/Mann die Wurst aus.
Sollte es eine Nachfrage nach einem fränkischem "Weißwurst-Zutzel-Seminar" geben - bitte melden.

MfG
Horst



@ thomas



soljanka ist ein tomatig-fettiger wurstgulasch, mit ordentlich scharf, einer zitronenscheibe und klecks sauerer sahne drauf.
wenns sehr kalt ist, kann man das essen. gegessen wird das niemals aus tellern (sonst ab in gulag), sondern immer aus suppentassen.
spätestens nach der zweiten setzt der sogenannte soljanka-durst ein, der nach "sto gramm" (hundert gramm) wodka verlangt.



Ist das hier ein Treibhaus ?





... zur Erinnerung!!! Frage von Thomas:



Taktbrigade
Bin da in einem Buch(Beschichtungslehre 1 ,Kurt Schönburg,1972)auf folgenden Begriff gestoßen:
Taktbrigade=Arbeitskräfte,die gemeinsam die in einem Arbeitstakt einer Taktstraße liegenden Arbeiten ausführen.
Wie ist das zu verstehen? Kann mir das vielleicht jemand aus der ehemaligen DDR erklären?



Soljanka-Suppe



@Stefanie-
muß meine Frau die Tage gleich mal kochen-aber ob die beiden kleinen Prinzessinen das essen werden steht in einem anderen Kochbuch!
@Bettina-
Vorsicht vor der 2.Todsünde!Wird bestraft mit mindestens 3Pflichtspielbesuchen des Tsv 18schlechtzig München! Wurst niemals in Scheiben schneiden und abpellen! Ein Längsschnitt geht grad noch! Halbprofis machen nur einen kleinen Schnitt an einem Ende(jaja-die Wurst hat zwei)und quetschen das Zeugs mit Messer und Gabel raus!Vollprofis nehmen die Sache in die Hand und saugens raus! Gibt eine herrliche Geräuschkulisse-mir stellen sich da immer die Nackenhaare auf! Ist wahrscheinlich einer der Gründe warum ich es nicht so mit den Weißwürsten hab!
Hoffentlich findet der Herr Schönburg nie diese Beiträge! Obwohl-er würde sich wahrscheinlich sehr amüsieren!



Treibhauseffekt



Wer ist Herr Schönburg?



Glaube fast,



-- daß die Geburtsstunde des fachwerk.de - Kochstudios naht.
Der Vorkoster sollte allerdings kein Mäkler sein.
-
Hier wird nämlich gegessen, was die Kelle bringt !
-
Mahlzeit !
A.M.



Schönburg



@Stefanie-
der Herr Schönburg schrieb das Wort "Taktbrigade".
@Bettina-
welche Sorte Wodka kannst du empfehlen?
So-und jetzt Gute Nacht! Morgen wird ein harter Tag! Wir Jungs vom Bau müssen immer gut ausgeruht sein-damit die Leistung und die Qualität stimmt!





Taktbrigade – Fachwerkgade.de

· Eine im zeitlich unkonventionellem Verfahren abgegebene Meinung zu thematisch streng unzusammenhängendem Thema des Nicht-Alltages betreffenden Sachverhaltes?

· Sehr emotional belebender Augenblick der Freude im Nichts-und Vielsagendem Austausches der Gemeinsamkeit im kommunikativen Daseins der Tastatur.

· Danke für freudige Momente am quadratischem „Schauen“ des abendlichen Fachwerk.de

· Gute Nacht Allen- bis Morgen

Mfg
Horst Paulik



Schließe mich Paul an



Heute war ein echter schei.. Tag. Habe gerne zwischendurch diese erfrischende Diskussion gelesen. Danke. Gute Nacht.



Gute Nacht!





Von der Taktbrigade,



zur Fr...brigade!!
So können sich Themen entwickeln und verändern.
Doch in einem Beitrag las ich, daß so ein alberner Senf aus dem Süden angeblich das beste Zubehör sei.
Dies kann nur eine Verleumdung sein, denn der beste Senf kommt nun einmal aus Bautzen. Echter Bautzner Senf!!!
Und der "Weltkonzern" Develey hat ihn als Zugpferd für seine halbsüßen Geschwister.

Einfach probieren und nachher selbst urteilen.

Grüße aus dem tiefsten Sachsenlande,
der Oberlausitz, wo's noch richtig urwüchsische Küche gibt.
Bernd Froehlich kann dies auch bestätigen.

Udo



Uuuudoooo



Wofür soll ich nun zeugen ????

In der Lausitz habe ich einmal wirklich gut gegessen - und die Köchin des Hauses stammt (immer noch) aus dem Allgäu.

... Und meinen Senf mache ich immer noch selbst.

Grüße von der würzigen Front.

Bernd



Natürlich...



...vergaß ich, daß Du mit Abstand den alleralleraller besten "Heimwerker"senf herstellst (von dem ich übrigens noch etwas im Kühlen lagern habe!!!).
Ich meinte doch nur die Lausitzer Küche (Kochbuch wohl noch garnicht durchgekocht!!)?
Teichlmauke, Gritzewoarscht, Broatabern oder sisssaurer Linseneintoap.

Grüße zum absoluten Hobbychefkoch Bernd

U.M.



Senf



Wie macht man denn Senf selber?
Her mit dem Rezept!

Und Udo, bei uns wird immer so gut gegessen – sieht man leider auch!

Grüße
Stefanie



Da geb ich-



meinen Senf auch nochmal dazu! Mal gucken wo man diesen sagenhaften Bautzner Senf beziehen kann-um einen Direktvergleich mit dem angeblich "albernen" aus unseren Gefilden zu haben!Kann mir aber schon vorstellen das er echt gut ist!Denn bei meinen gelegentlichen Besuchen im sogenannten Osten bin ich bis jetzt noch immer auf eine gute Küche gestoßen!



EDEKA-Märkte



In diesen Märkten ist er gelistet.
Besten Sorte: mittelscharf

Grüße zur Ernährung

U.M.



In welchen Edeka-Märkten?



Hallo Udo,

Ich bin bekennender Bautzner Senf Liebhaber (vorwiegend scharf), aber leider muss ich mir diesen immer von Dresden einfliegen lassen, da es denselben bei uns im Süden (Allgäu) nicht zu kaufen gibt (schade).

Grüsse Thomas

Ach ja wie ist das nun mit der Taktbrigade zu verstehen?



Senf



Danke Udo,
hab ihn bereits gefunden unter osthits.de-und noch viele andere schöne Sachen für die Kinder! Jaja-wie mein ehemaliger Kollege aus Aue immer sagte "es war nicht alles schlecht bei uns"!Jetzt bin ich aber mal gespannt auf den Senf!



Ich muss da doch noch mal meines Senf zugeben.



Die Soljanka-Rezepte stehen so vielleicht im Kochbuch, aber die echte DDR-Soljanka wird wie folgt hergestellt:

Freitag Abend wird die Firmen-Kantine ausgefegt und gewischt. Was da zusammenkommt, ergibt eine schmackhafte Wurst-Soljanka. Und es darf auf keinen Fall, niemals rein, was es nicht in einem gut sortierten Konsum gibt, äh gab.

Stephan, dersieimmerwiedergernistundnichtwissenmöchtewasgenaudrinist



Pawlowsche Reflex



Um mal wieder ein bisschen Bewegung ins forum zu bringen: Was kam denn nun gestern bei euch auf den Tisch? Weißwurscht? Labskaus? Oder gar die Sprotten?

Grüße an ALLE



Bestes Gulasch!!!



Meine Frau ist nicht so leicht zum Soljankakochen zu überreden wie ich gedacht hab-aber vielleicht schaff ich`s ja noch bis zum Wochenende hin! Langsam sollten wir diese Seite aber stillegen,nicht das wir noch Ärger kriegen mit den "nach Fasching/Fasnacht/Karneval wird gefastet Vertretern!Oder?



Fasten? Was ist das?



Wieso – ich komm aus‘m Norden! ;-)



Hab noch was gefunden-



aus "Das Malerbuch-Die Dekorationsmalerei "Eyth/Meyer Reprint von 1899
1.Das Trinken lernt der Mensch zuerst,
Viel später erst das Essen;
Drum soll er dankbar bis zum Grab
Das Trinken nicht vergessen.
und noch einen:
2.Getrunken und nicht gegessen
Heißt zwischen zwei Stühlen gesessen.