Zellulosedämmung ohne Dampfbremse...

16.12.2012



Hallo ihr lieben Handwerksleut,

bin stolzer Besitzer eines alten Fachwerkhauses und gerade dabei die Geschossdecke (Boden im Dachboden zu Dämmen) wir haben auch nicht später vor weiter auszubauen...
Bisheriger Aufbau von unten (beheiztes Zimmer) nach oben zum Dachboden )Kaltdach ist folgender:

weisse Farbe
Rauhfasertapete
Holzfaserplatten 15 mm
Bretter (sieht man auch vom Dachboden aus, bzw. man schaut auf den Bildern drauf)
Dann waren noch Sägespäne verstreut.... diese habe ich bereits entfernt.
Und zum Schluss kammen nochmals einfache Holzbretter ohne Nut und Feder...also sehr luftig das Ganze.

Man beachte das weder Ungeziefer noch Feuchtigkeit oder Schimmel zu finden war.

Mein Gedanke dazu ist folgender:

Zellulose einzubringen, bisschen verdichten und wieder die alten Bretter drauf...(sind noch gut)
fertig....
alles ohne Dampfbremse....
hat ja vorher auch bestens über 50 Jahre funktionert.

Da ich mich mit Bauphysik usw. nicht auskenne frag ich euch Experten einfach was ihr von dem Aufbau hält.

Bilder hab ich angehängt.

Viele Grüße

Armin



Kehlgebälk dämmen ...



... das kannst Du sicherlich so ausführen. Eine Dampfbremse sehe ich nicht für nötig, wenn der Spitzboden gut belüftet werden kann.

Zellulose staubt nicht schlecht. Evtl. eine Rieselschutz bedenken, wenn die Bretter und Platten nicht so dicht sind.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de