Breite Fugen in altem Parkett füllen?

14.03.2018 Ulrike



Wie kann man breite Fugen in altem Parkett, Altbau, füllen? Sie sind z. T. sehr breit, scheinen immer breiter zu werden mit den Jahren. Man sieht die Schüttung und die Balken stückweise und wir finden das auch sehr unhygienisch.
Wer macht so was und könnte man vielleicht kleine Holzstücke nehmen? Auf keinen Fall irgendeine Masse, das ist klar.



Parkettfugen ausfüllen



Mach doch ein Bild mit aufgelegtem Zollstock oder Breitenangabe der Hölzer.
Wenn sich die Fugen vergrößern, was während der Heizperiode in Maßen üblich ist, ist die Luftfeuchtigkeit offenbar zu gering. Ca 40-60 % wäre ok.

Andreas Teich



Parkett reagiert auf Luftfeuchtigkeit?



Die rel. Luftfeuchtigkeit lag in den letzten Monaten tatsächlich bei 28 bis max. 34 %!
Kann ich davon ausgehen, dass sich das nun bald wieder ändert?

Breiteste Ritzen ca. 1cm.

Die breiten Ritzen sind vorwiegend Richtung Fenster (Erker! extrem kalter Boden, EISIG, außerdem Heizungsnische mit heißem Heizkörper... leider...) und Eingangstür (Richtung Flur, dort nicht kalt, sondern normal geheizt).



Parkettfugen



Unter Stichwort -Holzausgleichsfeuchte- und -differentielles Schwindmaß- findest du die entsprechenden theoretischen Begründungen für deine Fugenbildungen.
Je größer der Unterschied zwischen Dämmung, evt Kondensatentstehung und Luftfeuchtigkeit im Jahresverlauf umso größer die Fugen.

Im Spätsommer oder Frühherbst bei feuchter Witterung und noch ohne Heizungsbetrieb ergibt sich die höchste Luftfeuchtigkeit und die höchste Holzfeuchtigkeit mit den schmalsten Fugen.
Wenn die Fugen ausgefüllt werden nur zu solchen Zeiten ausführen.

Wenn du das jetzt machen würdest kann der Boden hochkommen und sich komplett lösen, wenn er sich bei feuchter Witterung ausdehnt und keine Möglichkeit dafür vorhanden ist weil die Fugen ausgefüllt wurden.

Heizungstemperatur begrenzen und möglichst gleichmäßige Luftfeuchtigkeit einhalten reduziert die Fugenbildung.

Wenn die Fugen immer zu groß sind können die Dielen oder das Parkett aufgenommen und mit schmalen Fugen neu verlegt werden.

Ggf Feuchtigkeitssperre auf dem Untergrund Verlegen und dämmen.
Foto hilft weiter
Handelt es sich überhaupt um Parkett oder um Dielen?

Andreas Teich



Parkettfugen nicht im Winter füllen



Danke!
Die Heizungstemperatur beträgt - zumindest im Winter - durchgehend ca. 21,5 Grad. Wärmer kriegen wir es sowieso nicht.
Ich fürchte, wir müssen mit den Spalten leben. Den ganzen Boden aufzunehmen, diese Arbeiten übersteigen alle Kapazitäten.
Haben gerade größere Renovierungen gemacht (neue Holzfenster etc.).
Daher meine Frage, ob ein Parkettleger, den ich an der Hand habe und den ich demnächst fragen würde, einzelne uns zu breit erscheinende Fugen mit Holzstücken/Leisten quasi füllen könnte, sobald der witterungsbedingt günstigste Zeitraum ist.



Was für...



eine Holzart ist es denn? Buche oder Birke gar?

Grüße

Thomas



eiche



Eichenparkett.



Wenn Sie...



im Winter durch die Parkettfugen schauen können, das Parkett also aus der Feder getrocknet ist - dann sollten Sie Sich doch an eine grundhaftere Sanierung herandenken. Ein paar Stöckchen in den Ritzen bringen dann nicht viel. Irgendwann in der Geschichte des Parketts gab es möglicherweise einen Wasserschaden? Jedenfalls ist das beschriebene Bild jenseits des üblicherweise Akzeptieren.

Häufen sich die Schäden? Wenn ja, wo?

Grüße

Thomas



Fugen in den letzten Jahren breiter geworden



Meine Beobachtung ist, dass in den letzten paar Jahren die Fugen anscheinend immer breiter werden.

Wasserschäden gab es bei uns nicht (wir sind seit 10 Jahren Eigentümer und Nutzer der Wohnung). Aber was davor war, weiß ich nicht.

Vielleicht ist meine Beobachtung im Moment aufgrund anderer Schäden auch besonders kritisch. Ich meine, dass immer im Winter die Fugen breiter wurden. Vielleicht habe ich vorher einfach nicht so sehr darauf geachtet. Es ist ja oft so, dass man, nachdem man etwas zum ersten Mal genauer anschaut, dann immer wieder schaut...

Natürlich gefällt uns das nicht, aber es ist weder finanziell noch sonstwie möglich, größere Sanierungsarbeiten zu machen.

An einzelnen Stellen was einzusetzen, wäre also gar kein Option? - Es wäre ja sowieso fraglich, wer das machen würde und wie diese Stückeleien dann aussähen...



Foto vom Parkett



Ein Foto ermöglicht bessere Hinweise.

Ausführen kann das im Prinzip jeder Parkettleger, Tischler oder auch sorgfältig arbeitende Hobby-Bastler.
Trotzdem sollte die Ursache gefunden werden.
Evt bei Tischlerei
Martin Zierold
Cuvrystr
Berlin
nachfragen- der wird wohl wissen wer so etwas ausführen kann, da die im Sanierungsbereich und mit Vollholz arbeiten.



Es gibt...



...weitaus mehr Sachen, die man machen kann - als Sachen, die sinnvoll wären.

Selbstverständlich kann man die Fugen verleisteln. Ist das aber sinnvoll?

Abgesehen vom flickwerkartigen Aussehen, es wird wohl nicht lange halten. Der einzige Grund für den Parkettstab, an seiner Rückseite fest auf dem Untergrund zu bleiben, ist der Halt durch die im vorhergehenden Stab fixierte Feder. Da der Stab nur an seiner Vorderseite genagelt werden konnte, verliert er jeglichen Halt an seiner Rückseite, wenn er aus der Steckverbindung trocknet. Ein eingeleimtes Leistchen gibt ihm keinen wesentlichen Halt. Gleichzeitig erhöhen derartige Reparaturen den Aufwand, sollte man das alte Parkett später aufnehmen und wiederverlegen wollen.

Außerdem wird der Lack beim unvermeidlichen Verputzen beschädigt.

Grüße

Thomas

P.S. Ihre Beobachtung stimmt: Gegen Ende der Heizperiode sind die Fugen am größten.



Ursache?



Ich mache Fotos. Kann man die hier leicht hochladen?
Danke schon mal
Was die Ursache angeht, evtl. der Erker, der ist natürlich nicht isoliert. Ich sage immer, ich heize unsere Straße. Aber wenn die Heizung nur auf niedriger Stufe an ist im Winter, dann bleibt es im restlichen Raum kalt. Ist sie an, wird es uns eigentlich regelmäßig schnell zu stickig und warm. Also ein ständiges Hin- und Her, An, aus, höher, niedriger. Ich habe auch den Eindruck, dass die Bewohner der EG-Wohnung unter uns Heizkosten sparen. Sie sind die einzigen Mieter und haben noch eine Gasetagenheizung, sind also nicht ans "System" angeschlossen und können daher "sparen". Sie nutzen auch nicht, wie wir, die gesamte Wohnung ständig gleichzeitig, sondern scheinen einzelne Zimmer "auszusperren" von der täglichen Nutzung, zumindest zeitweise.

Könnten das alles solche "Ursachen" sein?
Oder meinten Sie Feuchtigkeit?



Eine derartige Fugenbildung bei Eiche...



...ist ungewöhnlich. Neben einem vergangenem oder aktivem Wasserschaden kann auch eine im Fußboden verlegte Heizleitung für diese Fugen (mit)verantwortlich sein.



Parkettfugen durch Wasserschaden?



Hm, also, wir sind dankbar für Meinungen und Tips, daher wende ich mich an das Forum. Aber nun sind wir innerhalb eines Tages beim "Totalschaden"?...

Einen Wasserschaden hätten wir doch bemerkt. Ich putze unsere Wohnung selbst und gründlich (wir haben keine Putzhilfe). Jedes Tropfen von Wasser hätte ich gesehen.

Unsere Heizungsleitungen verlaufen über dem Putz/über den Fußleisten.

- Oder ich habe etwas falsch verstanden. Woher sollte Wasser - gegenwärtig oder in der Vergangenheit - da kommen/gekommen sein? Es kann ja nur ein Schaden in unserer Wohnung sein? Jedenfalls gab es 10 Jahre lang keinen...

Das Einzige was mir dazu einfallen würde ist, dass Feuchtigkeit über den Erker eindringt. Müsste man das dann aber nicht sehen/riechen/fühlen können?

Die rel. Luftfeuchte liegt zurzeit bei ca. 35%. In den angrenzenden Räumen scheint alles o.k. zu sein. Ein angrenzender Raum ist in der Nachbarwohnung.

Bitte belehren Sie mich eines Besseren, wenn ich da falsch liege. Auf jeden Fall bin ich mehr und mehr verwirrt.



Fotos von Parkettritzen folgen



Leider kann ich gerade keine Fotos machen, da wir nicht zu Hause sind.
Ich sehe zu, dass ich hier noch welche einstelle.



Nun,



ich bin nicht die Witwe Schlotterbeck mit Ihrer magischen Kugel.

Ich habe so aus der Ferne aufgezählt, was üblicherweise für solch breite Fugen verantwortlich zeichnet.