Durchschnittliche Breite eines Fachwerkfeldes

02.07.2011



Hallo Allerseits,

ich versuche anhand von Bildern die Breite von Fachwerkhaeusern im Stil des angehaengten Photos abzuschaetzen, um mir einen Ueberblick ueber die Formate zu verschaffen, die vllt. auf mein Grundstueck passen koennten.

Grob gehe ich dabei davon aus, dass ein Fachwerkfeld ca. 1m breit ist (inkl. jeweils 50% des Balken links und rechts). Liege ich da in etwa durchschnittlich richtig?

Mir ist klar, dass es da bestimmt Abweichungen gibt... aber es geht mir eher um einen durchschnittlichen Richtwert, denn um eine exakte Abmessung.

Liebe Gruesse,
Sharkster



Breite von Fachwerkhäusern



Moin Sharkster,
ich würde nicht von der Breite der Gefache ausgehen, sondern von der Spannbreite der Deckenbalken. Eine Faustregel besagt, dass das lichte Maß der Auflager nicht über 4,5m sein sollte. Ab dieser Spannweite müssen die Deckenbalken so dimensioniert werden, dass es unrentabel wird, oder getrixt werden muss(Zwischenauflager, Hängewerke, etc.), was wieder Mehrkosten verursachte.
Bei kleineren Bauernhäusern wurde der Grundriss oft in Zusammenhang mit dem Goldenen Schnitt festgelegt. z.B. 5/8,...8/12m,...12/20( da wirds schon groß)...
Gruß aus Nordvorpommern
Ralph Schneidewind



Breite von Fachwerkhäusern II



PS.: Wenn Du ein neues Fachwerkhaus planst und Streben rein sollen, zeichne zuerst die Strebenfelder und teile dann die Fassade nach Deinen Bedürfnissen auf. Traditionelle Strebenneigungen: 72 Grad ( oft)54Grad( seltener...undann noch genügend Vorholz zum nächsten Stiel vorsehen( 10-20cm)
So, tschüß
nochmal Ralph



Abschätzen von Dimensionen



Hallo

Dies Bild zeigt mehrere Maßstäbe zum Abschätzen von Dimensionen:

Balken: Maße zwischen 12 und 20 cm
Fenster zwischen 80 und 120 cm
Ziegelsteine ˜ 25 cm (23 bis 28)
Fenstersimshöhen: ˜ 80 - 110 cm
Balkenabstände zwischen 70 - 130 möglich

"durchschnittlicher Richtwert"

FK



Gebäudegröße



Die Größe Ihres zukünftigen Hauses
hängt nicht davon ab welche Achsabstände Ständer haben, sondern von den Vorgaben der Bauleitplanung Ihrer Gemeinde bzw. des Baugesetzes.
Aus diesen Vorgaben wie Grundflächenzahl, Bauflucht, Bauwich, Geschossflächenzahl, Grenzabstand, Firstrichtung, Dachform, Materialauswahl, Traufhöhe... ergibt sich die Form und die max. mögliche äußere Abmessung Ihres Hauses.
Ob irgendwelche Haustypen dazu passen hängt auch von der Ausrichtung des Grundstückes nach den Himmelsrichtungen ab.
Also versteifen Sie sich nicht im Vorfeld gleich auf einen bestimmten Haustyp.
Kann sein, das er nicht zu Ihrem Grundstück passt.

Viele Grüße