Brandschutz für eine Fachwerkwand

22.11.2005



Ich bin mitten im Umbau einer Scheune zu einem Wohnhaus. Die Wände sind mittlerweile von innen aufgefüttert, gedämmt und verputzt. ( Will Mitte Dezember 2005 einziehen )
Der Prüfstatiker hat bei seinem Termin die Giebelwand (Grenzbebauung)nicht abgenommen, da diese aus ca.200 Jahre altem Fachwerk besteht und brandschutztechnisch nicht zugelassen ist.(Aussage der Architektin:"Mit Brandschutz habe ich mich nicht beschäftigt")
Da zur Nachbarscheune nur ca.30 cm Zwischenraum ist, besteht im nachhinein keine Möglichkeit von aussen an die Sache ranzugehen, und von innen möchte ich eigentlich auch nicht mehr alles abreisen und neu hochmauern.
Gibt es einen Sprühputz, der von aussen aufgesprüht werden kann und zugelassen ist ?
Über Anregungen und Ideen würde ich mich sehr freuen.

Manuela





Au weia.
Leider habe ich auf Ihre Frage keine Antwort, aber mich würde interessieren: Ist Ihre Architektin vielleicht aus Karben??
Grüße annette



Der Brandschutz ist eigentlich



Teil der Baugenehmigung. Sind hier irgendwelche Forderungen enthalten? Wieso ist ein Prüfstatiker am Bau beteiligt? Handelt es sich um eine Mehrfamilienhaus oder ein Wohn- und Geschäftshaus?
Ich denke mal, sie sollten ihre Architektin mal anschupsen, dass sie sich Gedanken macht, wie sie die Kuh vom Eis bekommt. Dies gehört denke ich zu ihren Leistungen, wenn sie diese nicht erbringen kann oder will, muss ein entsprechender Fachingenieur hinzugezogen werden. Auch darauf sollte sie dann eigentlich hinweisen.
Stand die Forderung im Bauantrag, so sollten sie mal mit ihrem Statiker sprechen, wie er sich die Sache gedacht hat.
Was sagt der Prüfstatiker, welche Brandschutzanforderung müssen sie erfüllen?