Bohrung für Abwasserrohr

07.03.2007 R. Reber



Hallo,

ist es möglich und wer weiß, wer so was macht oder die entsprechende Maschine hat?

Ich möchte im EG eine Bohrung nach unten in den Gewölbekeller mit dem entsprechenden Durchmesser haben, um das Abflußrohr der Toilette da durchzuführen. Die Bohrtiefe (von EG Boden bis Austritt im Gewölbekeller) ist so an die 2,5m tief.

Gibt es einen entsprechenden Kernlochbohrer oder so?
Wer verleiht ein solches Gerät oder führt solche Arbeiten durch?

freu mich auf Antwort.
Gruß an alle





Hallo Fam. Reber,

ja, eine solche Bohrung ist möglich. Bei uns wurde das im letzten Jahr gemacht von einer Spezialbohrfirma (genaue Bezeichnung weiß ich gerade nicht). Das einzige was sie brauchten, war Platz im Bohrbereich und eine Möglichkeit die Maschine entweder im Fußbodenbereich oder anderweitig zu fixieren.
Vermittelt wurde der Kontakt durch eine Tiefbaufirma, die solche Firmen bestens kennen. Vielleicht mal in einer solchen nachfragen.

Viel Glück
kk



Backstein- oder Bruchsteingewölbe?



Hallo,

Material des Gewölbes?
Woraus bestehen die 2,5 m über dem Gewölbebogen? Du kannst evtl. einen Großteil buddeln statt bohren? Bei lockerer Schüttung unter der Bodenplatte geht Bohren eh nicht!

In der Regel sind die Schildwände mit dem Gewölbe nicht verzahnt, vielleicht kannst du den tragenden Gewölbebogen ja umgehen, indem du den Rohrverlauf zumindest in diesem Bereich in die Schildwand legst, alles andere klingt mir zumindest bei einem Bruchsteingewölbe nach reichlich Risiko...

Versuch es ansonsten mal bei "www.mvs-zeppelin.de" oder bei OBI (Mietprofi).



Kernbohrungen



Wenn sich derartige Lösungen anbahnen, sollte eigentlich fast jeder gute Sanitärinjstallateur eine nderartige Lösung ausführen können bzw. einen lizensierten Fachpartner besitzen.
Eine Bohrung durch die bestehende Gewölbekappe, so wurde es aus Ihren Erläuterungen herausgelesen, sollte eigentlich keine statischen und anderweitigen Probleme mit sich bringen.
Sie zerstören ja nicht ein komplettes Mauerwerksgefüge!
Eine plane Aufstandsfläche für die Kernbohrmaschine sollte gegeben sein bzw. kann durch unterlegen von Hartholzklötzchen egalisiert werden. Die Bohrmaschine wird vor Arbeitsbeginn mittels Befestigungsdübeln rutsch- und kippelfest montiert.
www.weka-elektrowerkzeuge.de, gibt verständliche Einsicht in die Technik.
Weitere Hersteller gibt es am Markt (HILTI).

Grüße Udo