Verkohlen von Eichenbohlen/Balken?

29.07.2011



Hallo,
sagt mal, wie kommt es, das einige Balken und hier die Deckenbohlen, ca 3 -4 cm dick so schwarz angesengt sind? Sind die zum Schutz früher mit Holzkohle bearbeitet worden, deren Gase?
Selbst nach dem Sandstrahlen wurden sie nicht so hell wie die Deckenbalken.
Unten im EG wurden auch einige, noch schon vor über 130 Jahren,gebrauchte Balken mit verzapfungen aus anderen Häusern verbaut, die auch so schwarz sind. was ist das? Mit dem HD reiniger wurden sie auch nicht wesentlich heller!
LG Jörg





entweder ein alter Brandschaden, oder es wurden Balken/Bretter aus einer schwarzen Küche verarbeitet.
Das vor-kohlen von Holz kenne ich nur aus dem Pfahlbau, da wurden die Holzpfähle an dem Teil der im Boden war angekokelt, um die Feuchtigkeit etwas abzuhalten.



Bekohlen...



...zum einen. Sie wurden früher bekohlt bzw. beflammt! Oder es war eine Schwarzküche mit anhängiger Räucherkammer. Daher kann es auch rühren. Oder es gab tatsächlich mal einen Brand und die Balken bekohlten dadurch.





Bei einem Brandschaden hat es bei 3-4 cm Abbrand eine Holzkohlenschicht, die Würfelbruch zeigt, wenn sie nicht abgekratzt wurde. Der Übergang zum unbeschädigten Holz ist dann ein ein, zwei Millimeter dicker Farbübergang von schwarz über dunkelbraun nach holzfarben. Bei einer Schwarzküche sitzt auf der unbeschädigten Balkenoberfläche ein Gemisch aus Russ, Pech, Staub und Dreck auf.



Die Bohlen



stammen wahrscheinlich aus einer Rauchkate (Schornsteinloses Haus / Kochstelle). Noch bis ca. 1860 waren diese Katen im gebrauch. Die rußigen Holzer sind besonders widerstandsfähig gegen Holzschäden. Die Rußschicht lässt sich nur mechanisch entfernen. Solche Bohlen sind heute knapp und werden heute teuer gehandelt. Grade bei der Sanierung alter Häuser werden solche Bohlen gesucht. An Ihre stelle werde ich die Rußschicht als Patina der Geschichte akzeptieren und nicht entfernen wollen.