Bohlen anlaschen

26.03.2014



Hallo,

ich habe ein tonziegelgedecktes Kehlbalkendach, dessen Sparren (z.T. ca.9x9cm) nicht gerade üppig dimensioniert sind .
Nun will ich jeweils eine 14x4cm Bohle seitlich anlaschen,aufgeteilt auf zwei Stücke á 2,50m , unterbrochen wegen des Kehlbalkens.
Später sollen noch 4cm Leisten gekreuzt unter die Sparren kommen, um die Dämmstärke erhöhen zu können. Statisch ist das abgesegnet.

Kann mir jemand sagen, welche Abmessungen die Schrauben für die Anlaschung in Frage kommen und in welchem Abstand sie gesetzt werden sollten?
Ich habe Bedenken die Balken zu schwächen, wenn ich sie zu sehr zerlöchere...sozusagen.

Gehen 8er Schrauben 100mm lang? Leicht versetzt 2 Schrauben so alle 40cm-50cm? Leider ist das Sparrenholz leicht rundlich. Habt ihr noch Tipps?

Liebe Grüße
Anne



Schwächung



findet igentlich erst statt, wenn Du die Schrauben wieder rausdrehst... zumindest im wesentlichen...

Ansonsten willst Du ja anscheinend Deine Dachschrägen dämmen... abgesehen von quasi-gesetzlichen Vorgaben (z.B. EnEV) gibt es hier einige Punkte zu beachten, die in der Regel nur mit Ortskenntnis oder zumindest einer Klärung der baulichen Umstände zu lösen sind... Mit "Dämmung rein, Folie, Lattung, Platte..." ist das nicht einfach so abgetan, da nützen auch die tollen youtube-Anleitungen vom Baustoffhändler nix...

MfG,
Sebastian Hausleithner



Solche Filmchen sind für mich nicht das Thema,



sondern, welche Schrauben und welche Abstände für 9x9er Sparren und Bohlen in Frage kommen.

Ich habe mittlerweile gelernt, dass es immer gut ist zu wissen, wie etwas ausführt werden sollte.
Handwerker sind nicht grundsätzlich stimmig in der Ausführung und schon gar nicht trifft das auf Arbeiten an Fachwerkhäusern zu.
Damit will ich keinen in der Berufsehre verletzen, das sind einfach Erfahrungswerte aus den letzten 20 Jahren.

MfG Mari



Bohlen anlaschen



…schon erstaunlich.
Frau verunglimpft eine ganze Berufsgruppe.
Will aber von dieser eine Frage beantwortet haben.
Wer, außer Planer und Handwerker, sollte diese Frage denn beantworten?
Trotzdem:
Acht Millimeter ist zu dick.
5-100 Schrauben mit Teilgewinde und davon 4 Stück/m und je nach Holz mit 3 oder 3,5 mm vorbohren.

Aber Bohlen im FWH an die Sparren anlaschen ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Vielleicht hilft die Antwort ja weiter…



Bleibt den die Dacheindeckung?



Wenn eine neue Eindeckung anstehen würde, könnte man die Sparren obendrauf mit Kanthoelzern Aufdoppeln und dieses Bohlen dranschrauben könnte eingespart werden.

Mit Grüßen
Danilo



Ich wollte ...



..nicht allgemein verunglimpfen.

Um es mal genauer zu erklären - die Ausführung der Arbeiten, die ich beauftragt habe, war im Nachhinein gesehen oft mit (aus meiner Sicht)Mängeln oder anders ausgeführt, als ich wollte.

Kennt das hier sonst niemand? Überraschungen, weil anderes Material (Kunststoff, statt Metall) verwendet, irgendwas nicht entsprechend eingedichtet (FW-Fenster) oder andere Ziegel eingekauft (braun statt grau) wurden, als abgemacht?

Dass sich herausstellt, dass die E-Leitungen Strom überspringen lassen, weil die Kabel zu wenig isoliert sind (angeblich, laut anderem Elektriker später, Billigkabel)... oder Heizkörper-leitungen so montiert werden, dass die FW-Wände in den Ecken ausgestemmt wurden, statt die Rohre entsprechend zu formen....wir bekamen einen großen Sicherungskasten, den es angeblich nicht kleiner gäbe...früher war ich so leichtgläubig, heute will ich vorher wissen, was geplant und gebaut wird.

Nun kann und will ich nicht die ganze Zeit nebendran stehen und kontrollieren. Also muß mein Auftrag möglichst detailgenau sein, damit die Arbeiten verlaufen wie es vorgesehen war. Dazu brauche ich Infos.

Diese Infos habe ich bisher im Forum hier in sehr guter Art und Weise bekommen..dafür bin ich auch sehr dankbar!
Wenn ich nicht denken würde, dass hier besten Wissens und Gewissens gedacht und getan wird, würde ich hier nicht um Rat fragen.

Was die Dachsparren bzw. die Dämmverstärkung angeht - die Methoden wurden mir beide vorgeschlagen, Aufdoppeln oder Anlaschen..
angeblich würde Anlaschen die Steifigkeit verbessern, deshalb diese Methode.

Danke für die Hilfe, trotz der von mir verursachten Verstimmung.



Verstimmung?



Es ist soweit alles in Ordnung, nur macht die losgelöste Detail-Frage nach Schraubengröße und -Abstand eigentlich keinen Sinn... solange nicht klar ist, was da mal an die angelaschten Dinger dran soll, was da auf den Sparren so draufliegt, wie die Sparren überhaupt beschaffen sind, usw...
Es gibt keine "genormten" oder "standardisierten" Schrauben-"Vorschriften" für sowas... im Prinzip halten die Bohlen mit zwei dünnen Schräubchen oben und unten... als Bohlen halt... aber dann versteifen sie auch nix... das tun an Sparren angelaschte Bohlen auch nicht wirklich, selbst wenn Du alle 5 Zentimeter 'nen Riesenbolzen durchjagst...
"Angeblich sollen...", "habe ich gehört..."
Was soll das ganze denn mal werden, wenn's groß ist?



Bohlen anlaschen



Die ursprüngliche Frage lautete doch, dass 4/14er Bohlen angelascht werden sollen, die mit Latten 4 cm hoch unten verkleidet werden. Statisch ist alles abgesegnet.

Mein Vorschlag ist, die Bohlen mit 5/80er Schrauben (torx-kopf) im Abstand von 30 cm an die Sparren anzuschrauben, oder diese mit 90er Nägel anzunageln.

Ich glaube nicht, dass eine Verkleidung der Unterkonstruktion so schwer ist, dass diese, aus handwerklicher Erfahrung gemachte, Befestigung nicht hält.

Viele Grüße



Ok,



ich danke euch!
Soll einfach ein gedämmtes Dach werden, zum drunter wohnen.
Und die Dämmstärke muß man bei den dünnen Sparren halt noch päppeln.

LG



Hinweis



Ich möchte dann doch noch mal auf meine erste Antwort hinweisen... So einfach 08/15 ist das ganze nicht, und man kann sehr schnell sehr viel Schaden anrichten... Das betrifft den ambitionierten Heimwerker genauso wie den "Profi"...



@ sebastian



bleib doch bitte auf dem Teppich.
Was soll denn Deiner Meinung nach passieren?
Das Gebäude einstürzen?
Es wird doch nur die Dämmstärke erhöht, mit den 9er Sparren steht das Gebäude bestimmt schon 100 Jahre und ist noch nicht eingefallen.

Viele Grüße