Bogen

24.08.2012



Hallo,

ich möchte den alten Hühnerstalldurchbruch in der Mitte gerne auf die Höhe des Fensters, links, bringen. Ich hätte gerne auch einen solchen Stichbogen.
Die Möglichkeit einen Doppel-T-Träger einzusetzen gefällt mir optisch nicht, einen Bogen zu mauern wäre zu schwierig, hieß es von einem Maurer. Wie seht Ihr das? Und würde ein weiterer Bogen den Druck von beiden Seiten genügend abstützen können?

LG Anne



Je nach...



... angedachter Nutzung des ehemaligen Hühnerstalls scheint es mir zunächst den Aufwand nicht wert, wie angedacht vorzugehen...

Machbar ist das sicherlich... abhängig von der Statik...

Auch einen wie auch immer gearteten "Sturz" oder "Träger" kann man mit einem Bogen verblenden, sodass es sich optisch angleicht...

Aber Du hast dann drei Breiten auf wenigen Metern... rein optisch auch nicht ideal... zudem noch Mischmaterial und die Fugen sind nicht einheitlich...

Ich würde die Hühnerklappe als Kuriosum in Kauf nehmen...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



ich



staune, was habt denn ihr für Monster-Hühner ??? Bei unseren Hühnern reicht so eine Klappe wie das linke Fenster ... ;-).

Ich denke aber, daß es statisch wenig bedenklich ist (leider sieht man nicht, was oben aufliegt. Innen Betonsturz - außen Bogen, 2 Bauabschnitte, die nacheinander ausgeführt, auch beim Einbau kein problem sein dürften. Natürlich erkennt man immer die Nachrüstung.





Das ist sicherlich machbar und auch nicht so schwierig. Ein erfahrener Maurer sollte so etwas hinbekommen. Man sollte versuchen alte Steine zu verwenden, damit der Materialmix nicht so deutlich sichtbar wird.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Bogen



Ich würde den Maurer wechseln und mir einen mit Erfahrung ran holen.Einen Bogen herzustellen ist nicht das große Ding für einen erfahrenen Maurer.Im übrigen würde ich die gesamte Verfugung mal überarbeiten.Das Gestrüpp würde ich ebenfalls restlos entfernen.

LG.P:Schneider

Ps..Sind das Kampfhühner??



Durchbruch



Welchen Zweck soll denn diese Erhöhung samt Segmentbogen haben?
Wäre es nicht einfacher, den Durchbruch einfach zuzumauern und den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen?


Viele Grüße



Ja, Hühner...



...waren da wirklich drin, allerdings lange vor meiner Zeit.
Außen, wie innen gab es eine Umzäunung und entsprechende Gerätschaften. Die Scheune wurde z.T.als Kleintierstallung genutzt. Es ist ziemlich dunkel im Gebäude,so kommt mehr Licht rein. Aus diesem Grund würde ich auch gerne die Öffnung behalten bzw. optisch dann mit Bogen wenigstens etwas ansehnlicher machen.
Der Efeu ist schon weg, der Wein wächst noch, das Bild ist ein paar Monate alt.
Danke für die Beiträge.

LG Anne





Hallo Anne,

ich weiss nicht, ob das wirklich schön aussehen würde wenn Du die Öffnung vergrößerst. Hast Du Dir mal aufgezeichnet wie das aussehen würde? Willst Du da dann eine zweite Tür einbauen oder das ganze verglasen? Der Stall ist vermutlich komplett ungeheizt / ungedämmt?

Beim Ausmauern sieht man immer, dass das Loch zugemacht wurde. Ich würde einfach eine kleine Tür vor die Öffnung setzen, die zu der großen Tür passt. Damit erkennt man die alte Funktion, Du kannst den Stall zumachen und es passt zum Charakter.

Viele Grüße

Dirk



Bogen



Wenn ein Fenster zur Belichtung, dann nur wenn der Raum längere Zeit genutzt wird und dafür Tageslicht braucht. Für einen Lagerraum o.ä. brauche ich kein ausreichendes Tageslicht, da kann man auch mal das Kunstlicht einschalten.
Falls das als Aufenthaltsraum umgenutzt werden sollte ist eine Fensteröffnung das kleinste zu lösende Problem neben dem Wärmeschutz usw..
In diesem Fall sollten Sie die Fensteröffnung ANALOG zu dem links vorhandenen Fenster gestalten. Der Rest der jetztigen Öffnung ist dann zuzumauern.
Die Fensteröffnung samt zweiteiligem Sturz einzupassen ist für einen richtigen Maurer technisch keine Herausforderung.

Viele Grüße



Bogen mauern



Anne


Ob nun Sinn oder Unsinn der Vergrößerung, einen Bogen zu mauern ist keine so große Kunst. Da wird eine Schablone des Bogens angefertigt, auf dieser Schablone wird der Bogen dann gemauert. Das hab ich bei meinem Haus bei 11 Fenstern selbst gemacht, da die Bögen gebrochen waren...allerdings kein Sichtmauerwerk.

Allerdings wirst Du alt von neu deutlich unterscheiden, selbst wenn Du alte Ziegel nimmst.


Ahso, für die ganz genauen hier: der Bogen mit passendem Schlussstein ist direkt über der Schablone schon mit Mörtel überworfen...


Andreas



Wenn das



dem Maurer zu schwierig ist, dann ist das kein Maurer.
Irgendwas wird´s wohl sein, aber kein Maurer.

MfG
dasMaurer



Wer mauert denn dann eigentlich...



... die ganzen Materialmix-Fensteröffnungen der Rubrik "Was für moderne Kunststofffenster in Standardgrößen nicht passt, wird passend gemacht!" und andere Scheusslichkeiten, denen man im Stadtbild täglich begegnet?

Sind das keine Maurer?

Vor ein paar Jahrzehnten wollten die Leute ja meist große Fenster haben, da wurden die Fensteröffnungen der alten Häuser erweitert, auch wenn so ein alter verwaister Bogen über den inzwischen viel breiteren Fenstern wirkt, wie bestellt und nicht abgeholt.

Inzwischen aber werden im Zuge der Energiesparhysterie an alten Häusern die Fensteröffnungen wieder verkleinert und zwar oft mit irgenwelchen völlig unpassenden Klinkern, obwohl mit ein bisschen Recherche wenigstens einigermaßen optisch passende zu besorgen gewesen wären. Vielleicht wird das dann aber in Stufe 2 durch einheitliche Fake-Klinker auf der Dämmung wieder ausgeglichen.

Was die Hinweise zu Nutzung, Wärmedämmung etc. des Gebäudes angeht: Angesichts der "Freiheiten", die manche Leute sich bezüglich der Verschandelung ihrer Häuser herausnehmen, ist der eventuelle Schaden doch eher gering. Wir sollten doch so freiheitlich eingestellt sein, dass wir anderen Menschen auch einen unbeheizten Geräteschuppen mit zwei Fenstern zubilligen sollten.

Mein Tipp: Evtl. nach erfolgter Erstellung der Fensteröffnung zur noch besseren Belichtung auch im oberen Bereich der Tür ein Fenster einbauen oder über eine Klöntür nachdenken...



Es geht



um`s mauern eines Segmentbogens einfacher Machart. Und das verlange ich von einem Maurer, sonst soll er sich das Lehrgeld wiedergeben lassen.
Die vielen verschandelten Klinkerfassaden sind kaum den Maurern anzulasten, denn die haben den Anweisungen der Bauherren und Architekten zu leisten und müssen dann mit blutendem Herzen sowas basteln.

MfG
dasMaurer



Ich



fürchte aber, unfähige Idioten gibt es in jeder Zunft, über meine eigene (Elektriker) kann ich das leider ganz entschieden sagen.



tja



das schreibst Du ja sogar in deinem Motto ......



Ich ..



denke, es ist auch nicht zu schwierig. Aber mit mehr Arbeitsaufwand verbunden und das ist der Punkt. Hier in der Gegend sind für Baugeschäfte genügend Arbeitsaufträge vorhanden. Die Bereitschaft sich eher auf die einfacheren Arbeiten einzulassen, die auch eher anzubieten, ist groß geworden. Man kann sich die Jobs aussuchen und macht sich`s leichter. Es ist auch gar nicht so leicht mit kleineren Aufträgen jemanden zu finden, lieber ist den meisten ein langfristig zu erledigender großer Auftrag, was ich schon auch verstehen kann.

LG Anne



Einen Bogen spannen



Leider ist es genauso wie Mari schreibt (oder zum Glück?). Bei kleineren Aufträgen stellt sich leider oft nicht die Frage den bestausgebildetsten, erfahrensten Handwerker zu bekommen sondern die Suche ergibt sehr schnell, dass man froh sein kann überhaupt jemanden zu bekommen. Die Auftragsbücher sind voll – dass man sich den Terminen fügen muss erscheint selbstverständlich.

Auf der anderen Seite muss man aber auch jene verstehen, deren Bücher voll sind. Erwartet wird vom Kunden ein einzuhaltendes Angebot, am besten zum Festpreis, wobei gerade im Altbau nicht alles vorhersehbar ist. Lange Anfahrt, kleiner Auftrag, Ärger bei Kostenüberschreitung ....

Bei Interesse: Für Rheinhessen und Wiesbaden hätte ich gleich drei Baustellen zum Stahlträgereinbau unter Kappendecken zur Angebotsabgabe.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer