"gebrauchter" Dielenboden/Korboden ölen oder abschleifen?

16.12.2005



Hallo,
wir haben uns ein Haus gekauft in dem im Wohnbereich geölte Fichtenholzdielen und in der Küche ein geölter Korkboden liegt (je 22 mm). Der Boden sieht noch recht gut aus. Das Haus ist erst 6 Jahre alt. Man sieht aber sowohl in der Küche als auch im Wohnzimmer deutliche "Laufwege" (von der Tür zur Terassentür). Bekommen wir diese halbwegs weg durch eine Behandlung durch Öl an diesen Stellen, oder müssen wir den ganzen Boden Abschleifen und neu Ölen lassen? Wie arbeiten wir mit dem Öl?? Wir sind absolute "Dielen-Neulinge"! DANKE!
Jutta



Renovierungsbearbeitung



Die Frage wäre zu klären, ob geölt oder versiegelt.
Sollte geölt sein, dann ist eine punktionale Überarbeitung der Hauptlaufstellen möglich. Bei einer Versiegelung muß (sollte!) der gesamte Raum komplett neu überschliffen und nachbehandelt werden.
Bei Korkböden sollte sich ein guter Bodenleger sich die Beschaffenheit anschauen und die dementsprechende Lösung aufzeigen.
Sollte es sich hier ebenfalls um eine Wachsoberflächenbehandlung handeln, dann könnte diese auch im Do-it-yourself-Verfahren durchgeführt werden.

Grüße zum Advent
Jens



Danke Jens!



Hallo Jens!
Danke für Ihre Antwort. Sie haben uns sehr geholfen. Da es sich bei beiden Böden um ausschließlich geölte Böden handelt können wir ja dann bald mit der "Do-it-yourself-Methode" starten. Muss man beim Ölen der Böden etwas besonderes beachten? Bodenöl habe ich schon gekauft. Wie trägt man es auf - mit einem Lappen oder mit einer Bürste? Wie sollte ich den Boden vorbehandeln (reinigen)?
Danke!
Jutta



Info einholen



Schaut doch einfach einmal in Eurer näheren Umgebung Euch nach einem Bodenleger um, der Euch dazu nochmals einige gute Kniffe verrät.
Die verschmutzten Flächen sollten natürlich vor der Neubehandlung präzise gereinigt werden, um ein gutes Endergebnis zu erzielen.

Vorweihnachtliche Grüße
Jens



Der Bodenleger aus der Ferne ;-) rät,



hallo Jutta,
nicht lange mühsam Reinigungsversuche mit Zaubermittelchen zu versuchen, sondern die angeschmutzten Stellen und die heruntergelaufenen, bei denen es wahrscheinlich wg Ölmangel schon tief drin ist und evtl auch Feuchtigkeit schon Schaden konnte, mit feinem Schleifpapier (nach Vorgabe des Ölherstellers, letzter Schliff) in Faserrichtung oder richtungsfrei an- bzw abzuschleifen und dann nachzuölen.
(welch ein Schachtelsatz ;-) )
Wenn die Abnutzung und Verschmutzung noch gering ist, dann kann´s auch ein Pflegeöl tun, ohne die Schleiferei.
Ist es denn das gleiche Öl? Sonst lieber erst mal einen Test machen. Die verschiedenen Öle können zu sehr unterschiedlichen optischen Ergebnissen führen.

Grüße Lukas



Danke Lukas + Jens!



DANKE für die guten (und für uns sehr wertvollen) Tipps!
Damit steht dem Einzug im Januar nichts entgegen.
Frohe Weihnachten!!!
Jutta