Bodenplatte, Lehmboden, Holzdielen Keine

05.11.2014 Holzauge



Hallo, ich bin neu hier. Es wäre nett, eure Meinung zu diesem Vorhaben zu lesen:

200 Jahre altes kleines Bruchsteinhaus, EG+1.OG; ohne Bodenplatte, ohne Keller, zuk. Nutzung als Ferienhaus. 5 Zimmer, Wohnfl. Ca. 100 qm
Unter den zumeist guten Bodendielen ist direkt der pure trockene Lehmboden.
Derzeit keine Anschlüsse (kein Wasser, Abwasser, Telefon, Gas, diese liegen aber in der Straße ca 10 m entfernt).
Die Wände scheinen trocken zu sein.
Haus ist seit 50 Jahren unbewohnt, wurde aber halbwegs instand gehalten. Keine Risse, Dach ist dicht.
Wald und Holzlagerplatz sind vorhanden.
Große Scheune

Unser angedachtes Konzept:

Bewußt einfach halten
keine Dämmung der dicken Bruchstein-Wände
Dämmung auf die oberste Geschoßdecke (Dachboden bleibt kalt)
Fußleisten/Sockelheizung und Warmwasser mit Gasbetrieb, evtl. kleiner Solar auf die Südwand
Dach und Kamin reparieren bzw. neu machen
Holzofen in die Wohnküche
Keine Bodenplatte, keine Abdichtung, keine Plastikfolie, nur Blähton auf den Lehmboden, darüber Holzdielen
Keine großen Möbel

Was haltet Ihr davon? Was würdet ihr noch machen?



Weiter so



Hallo Holzauge,
ich sehe bisher keine groben Denkfehler. Mach weiter so.
Viel Erfolg und gutes Gelingen.