neue Bodenplatte in der Scheune

01.08.2007



Hallo, möchte demnächst den alten Boden im Stall herausnehmen (es sind hier noch die alten Jaucherinnen usw. vorhanden) und einen neuen überfliesbaren Untergrund schaffen. Da ein Arbeitszimmer eingerichtet werden soll, möchte ich den neuen Bodenaufbau gerne dämmen.
Nun meine Frage:
Gibt es die Möglichkeit die Bodenplatte zu dämmen, so dass ich nur einmal Beton gießen muss und dann direkt darauf die Fliesen Verlegen kann, wenn ja, wie gestaltet sich der Aufbau und welches Dämmaterial sollte ich verwenden?
Oder macht es mehr Sinn, eine Bodenplatte zu gießen, und dann einen Fließestrich einzubringen. Welches Dämmaterial käme dann hier in Frage?



Neue Bodenplatte in der Scheune



Wenn Du in einem Arbeitsgang Unterbeton, Estrich und Dämmung einbauen willst, geht das mit einem Leichtbeton.
Frag bei den nächsten Betonwerken nach!
Damit kannst Du Dämmung und Unterbeton in einem Arbeitsgang einbauen. Ob Du die Oberfläche so hinkriegst, das der Estrich überflüssig wird, ist eine Frage des handwerklichen Geschicks beim Einbau.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Fußbodenaufbau



Hallo Cristian
In meiner Garage wollte ich auch mit einem Arbeitsgang einen glatte Fußboden haben. Hatte deswegen einen Örtlichen Estrichbauer gefrag ob er mir den Fertigbeton nachdem ich ihn abgezogen habe Polieren kann. Er hat mir daraufhin ein Angebot für den ganzen Beton incl. abziehen und polieren gemacht. Dieses lag noch unter dem m3 Preis für Estrichbeton, der mit 63,50€ auch nicht wirlich teuer war.
Gruß Jürgen



alter fußboden neu



Hallo Herr Zettl,

gruss, wieder mal hier - vergessen Sie nicht die Dehnungsfuge.

MfG Andrea Cyba



Hallo Georg,



wie belastbar ist solch ein Leichtbeton?

Bei mir steht der Umbau Scheune zu Werkstatt an, da sollten dann auch stationäre Holzbearbeitungsmaschinen drauf zu stehen kommen.

Grüße

Thomas



Neue Bodenplatte in der Scheune



Hallo Thomas,
von der Druckfestigkeit her ist Leichtbeton mit Normalbeton vergleichbar.
Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge gibt es im Festigkeitsbereich LC 8/9 N/mm² bis LC 50/55 und darüber.
Die Rohdichten liegen bei 1,0 bis 1,6 und darüber.
In Deinen spezifischen Fall würde ich doch über eine gesonderte Fundamentierung für die Maschinen in Normalbeton nachdenken, Du brauchst Masse um Schwingungen zu dämpfen. Für den Rest entweder Normalbeton auf Schaumglas oder Leichtbeton, allerdings ist der nicht billig, wenn es in den Bereich höherer Druckfestigkeit geht. Ein weiterer Nachteil von Leichtbeton ist seine geringere Abriebfestigkeit, da als Zuschläge Liapor und Leichtsande verwendet werden; die Nutzung der Oberfläche als Werkstattboden ist da sicher problematisch.
Ich empfehle Dir also gesonderte, enkoppelte Maschinenfundamente aus Normalbeton und eine bewehrte Betonplatte (ein paar N- Matten genügen zur besseren Lastverteilung) auf Dämmschüttung. Die Oberfläche kann bei entsprechender Nachbearbeitung als Hallenboden genutzt werden, allerdings ist wird sie wohl nicht so eben wie ein Estrich werden.
Als Beheizung bietet sich dazu eine Strahlplattenheizung unter der Decke an.

Viele Grüße
Georg